Forum: Leben und Lernen
Bußgeld, Crowdfunding, Nachhilfe: Wie Erwachsene mit streikenden Schülern umgehen
DPA

Ein Rektor verhängt Bußgelder. Eine Bank ruft zum Crowdfunding für Schulschwänzer auf. Eine Frau bietet kostenlos Mathe-Nachhilfe an - die Reaktionen auf die Klimastreiks sind kontrovers.

Seite 2 von 6
jujo 10.04.2019, 12:36
10. ....

Wie es Schule machen sollte hat eine Schule in HH gezeigt.
In der wurde das Klimaproblem im Untericht thematisiert und dann sind die Schüler geschlossen(?) mit Lehrern zur Demo gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 10.04.2019, 12:37
11.

Zitat von Spr.
Wir sollten froh sein, dass es endlich wieder eine Jugend gibt, die sich politisch engagiert! Zudem ist der Umweltschutz ein äußerst legitimes und extrem wichtiges Anliegen, für das sich jeder Streik lohnt! Da sollte Unterstützung seitens der Erwachsenen eigentlich selbstverständlich sein!...
Das Jungvolk soll sich gefälligst gegen Umvolkung und Islamiserung engagieren... wie aus dem rechten Sumpf speziell gegen Greta losgeledert wird: da muss man hineingetreten sein... und wenn es nach den den Lindners und Altmaiers dieser Welt geht, dann sollen sich die jungen Leute gefälligst fitmachen, damit sie für die Herstellung von Aktiendividenden und Managerboni verwendbar werden... Sie haben natürlich vollkommen Recht!

Einen wohlgemeinten Rat möchte ich den Initiator/inn/en allerdings geben: nicht jeden Freitag - dann wird das zu schnell zur Gewohnheit, nutzt sich ab und läuft sich tot. Zweimal nacheinander, dann drei Wochen Pause, dann wieder einmal, dann zwei Wochen später wieder... das zu organisieren sollte doch im Zeitalter der "social media" eine der leichteren Übungen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 10.04.2019, 12:39
12. Unsinnige DIskussion

Es geht doch gar nicht ob Schüler oder Jugendlich streiken dürfen oder nicht , natürlich dürfen die das, von mir auch innerhalb der Schulzeit !

Die Frage ist für mich eher die, ob diese Fridays for Future Schüler nicht instrumentalisiert werden , denn komisch ist es schon das es urplötzlich zum Thema Nr. 1 wurde und regelmäßig gut organisierte Demos und Veranstaltungen Freitags gibt .

Das Thema Klimawandel und die These das sie vom Menschen über das CO 2 verursacht wurde gibt es schon seit über 30 Jahren ! bewiesen ist aber noch nichts, noch sind alles Spekulationen , vor allem in welchem Ausmaß das CO 2 tatsächlich das Klima erwärmt !

Das ganze gibt es erst seit einigen Monaten und man kann sagen vor einem Jahr hat das von den Jugendlichen noch niemand interessiert, obwohl ja diese Situation so gefahrlich ist und die Zukunft der Jugend bedroht , wie man immer zu hören bekommt !

Dieser kurze und kometenhaften Aufstieg dieser Bewegung ist mir schon ein Rätsel und wirft in mir schon die Frage auf , warum gab es nicht solche Protestbewegungen bei den andern noch aktuellen Ereignissen .. wie abholzen der Regenwälder , vermüllen der Meere , Massentierhaltung und ganz wichtig und immer Topaktuell gegen die Kriege ,den Terrorismus und Gewalt auf der Welt und für den Frieden , den von hier geht eine ganz reale und direkte Bedrohung aus !

Die Ostermärsche finden in den Medien gar keine Erwähnung mehr u die Teilnehmer kann man an einer Hand abzählen und wenn sie stattfinden sind hier auch keine Jugendlichen in der Altersklasse wie die Fridays for Future Bewegung zu sehen, obwohl die Gewalt an schulen eine Thema ist . Ich erinnere nur an die ganzen Amokläufe dies bei und ja leider auch schon gab ..... Alles unwichtig ?

Das macht mich schon stutzig und ich frage mich einfach, warum urplötzlich der Protest zum Klimawandel eine solche Welle schlägt und Schüler auf die Straße bringt , obwohl der Klimawandel nach wie vor eine natürliche Erscheinung ist . Bis heute ist auch noch nicht geklärt ist wieso er denn stattfindet und was den ursächlich für die ständige Änderung des Weltklimas von warm auf kalt und wieder warm .... usw . war und ist !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 10.04.2019, 12:43
13. öhmm...

Zitat von jula75
.... Und wenn sie nach der Schule demostrieren, interessiert es doch niemanden!
Sofern das angemeldete Demonstrationen sind und die Innenstädte bevölkern bzw. den Verkehr beeinflussen werden die SEHR WOHL wahrgenommen. Eine höhere Wirkung hätten sogar Demos an einem Einkaufssamstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robbery 10.04.2019, 12:46
14. Demo ja

aber bitte weltweit. Hier wird immer von den Jugendlichen gesprochen, dabei streiken genau diejenigen, denen es am besten geht. Wieviele Demos gibt es in China, Indien und Japan? In Japan letzte Woche 200 Teilnehmer! Ist mal wieder eine westliche Besserwisserei für ein sicherlich lobenswertes Ziel. Aber wir in Europa würde selbst bei CO2 == Null nichts bewirken. Wer kümmert sich darum, dass man in China auf Wachstum verzichtet? Das wäre eine echt interessante Aufgabe! Kinder macht ein Praktikum in China/Indien und demonstriert dann wieder! Dann mit neuer Motivation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 10.04.2019, 12:58
15.

Zitat von Ontologix II
Auf Arte wurde gestern eine Doku über den Energieverbrauch der Handynutzung gezeigt. Ein durchschnittlicher Jugendlicher nützt sein Handy fünfeinhalb Stunden am Tag. Berechnet man den gesamten Energieverbrauch einschließlich Funk und Server, kommt er damit auf 2 Kilowattstunden, entsprechend zwei Waschmaschinenladungen.
Der Server anteilig auf den einzelnen Nutzer heruntergerechnet? Klingt übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deroffenbacher 10.04.2019, 13:23
16.

Viel wichtiger an diesem Thema ist doch, das es in die Welt getragen wird weil es ein GLOBALES Problem ist. Dazu braucht es Aufmerksamkeit und Berichterstattung. Diese hilft dann aber auch dieses Themen in anderen Ländern anzugehhen wo der Umweltschutz noch in den Kinderschuhen steckt. Somit wäre es wohl auch vernüftiger Projekte in anderen Ländern zu unterstützen als hier Trinkhalme zu verbieten. Das kann man machen, nix dagenen, wird aber der Welt nicht viel bringen. Und es fehlt generell die Förderung der 1 Kind Familie, sonst wird der Rescourcenverbrauch niemals sinken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 10.04.2019, 13:52
17.

Zitat von tucson58
Es geht doch gar nicht ob Schüler oder Jugendlich streiken dürfen oder nicht , natürlich dürfen die das, von mir auch innerhalb der Schulzeit !
Wie kommen Sie darauf, dass es ein Streikrecht für Schüler gibt? Davon kann ich nichts lesen, wenn ich mir die Gesetze zur Schulpflicht ansehe.

Unter dem Strich macht die Bewegung sich schon ein gutes Stück weit unglaubwürdig durch den gewählten Termin. Man kann die Schüler hier sicher auch nicht in schwarz oder weiß einteilen. Natürlich gibt es die, für die die Sache zählt. Aber genauso wird es die geben, die dort sind, weil sie kein Bock auf Schule haben. Wie sich diese Gruppen aufteilen? Fraglich.
Wesentlich glaubwürdiger wäre ein "Saturday für Future", aber da besteht die Gefahr, dass wesentlich weniger Schüler erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 10.04.2019, 14:36
18.

Zitat von deroffenbacher
... Und es fehlt generell die Förderung der 1 Kind Familie, sonst wird der Rescourcenverbrauch niemals sinken!
Wäre sehr wichtig, wird aber nicht passieren! Stattdessen erklären die konservativen Parteien und der braune Sumpf nicht nur hierzulande unisono den demographischen Wandel mit der durch die Emanzipation verursachten Weigerung der Frauen, viele Kinder zu bekommen. Das mündet dann in Forderungen und Programmen zur Förderung von Familien mit mehr als zwei Kindern.

Was durchaus bereits Früchte trägt, erstaunlicherweise insbesondere im jungen Bildungsbürgertum. Dort allerdings eher aus Standesdünkel, auch wenn gerne die Gesetzliche Rentenversicherung als Grund vorgeschoben wird. Man hält sich für die (einzige) Bevölkerungsgruppe, die Kinder bekommen und großziehen sollte, und will darüber hinaus nach außen zeigen, dass man sich den Luxus von mindestens drei bekanntermaßen teuren Kindern leisten kann. Möglichst ohne deshalb nach außen sichtbar auf irgendeinen anderen Luxus verzichten zu müssen.

So kann das natürlich nichts werden mit der (weltweiten) 1-Kind-Politik, die tatsächlich klug und vonnöten wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 10.04.2019, 14:37
19. Einfach mal ansehen

Zitat von benmartin70
Der Server anteilig auf den einzelnen Nutzer heruntergerechnet? Klingt übertrieben.
https://www.arte.tv/de/videos/071395-020-A/xenius-versteckte-klimakiller/
SUV-Fahren ist natürlich viel klimaschädlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6