Forum: Leben und Lernen
Chaos vor Hamburger Schulen: "Elterntaxis sind eine Gefahr für Kinder"
DPA

In Hamburg kontrolliert die Polizei Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren. Ulf Schröder, Leiter der Verkehrsdirektion, versucht sich in Aufklärung vor Ort - und erlebt chaotische Szenen.

Seite 5 von 14
LuPy2 04.04.2019, 17:17
40. Die Lösung ist:

die Zufahrten zu den Schulen (500m) sperren mit Pollern, welche von Einsatzfahrzeugen und Anwohnern per Funk abgesenkt werden können (Anwohner würden sich wahrscheinlich zur Steigerung der Wohnqualität an den Kosten der Funksender beteiligen). Den Lehrerparkplatz mit einer Schranke versehen, Linienbus bis vor den Schuleingang. Wo ein Wille ist, ist auch ein Schulweg!

Beitrag melden
outofthebox39 04.04.2019, 17:19
41. Schluss mit Elternbashing

Ich bin in einem kleinen Vorort groß geworden und stets zu Fuß zu Kindergarten und Schule gelaufen. Für mich war immer selbstverständlich, dass meine Tochter ebenfalls laufen wird. Aber die Zeiten sind vorbei: nach nerviger Suche hat meine Tochter endlich einen Platz in einem Kindergarten 4 km entfernt bekommen, nicht in einem der Kindergärten bei uns um die Ecke (die Tagesmutter vorher war noch weiter weg). Um dorthin zu gelangen müssen wir fast den ganzen Weg an einer drei- bzw. vierspurigen Straße entlang gehen mit unübersichtlichen Kreuzungen. Es gibt keine direkte Busverbindung, der Weg dauert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln 45 Minuten. Natürlich nehme ich da das Auto, werfe mein Kind am Kindergarten raus und fahre zur Arbeit weiter. Mein Partner und ich sind beide berufstätig, da ist morgens wenig zeitlicher Spielraum. Früher ist meine Mutter mit mir gelaufen bevor ich alleine gehen konnte. Die war aber auch Hausfrau und der Kindergarten war im Ort. Wenn meine Tochter in die Schule kommt, wird es noch lustiger, denn die einzige mögliche Schule ist 6 km entfernt, keine Busverbindung, wieder mehrspurige Straßen und ein Waldgebiet mit schlechten Wegen dazwischen. Über diese Faktoren sollte man nachdenken, bevor man Eltern pauschal verurteilt. Die Zeiten haben sich eben geändert. Ich werde versuchen, mein Kind ein Stück von Kiga/Schule entfernt abzusetzen, damit sie alleine eine gewisse Strecke läuft. Bei der Abholung ist das aber schon nicht praktikabel, denn ich komme nicht immer pünktlich aus dem Büro und mein Kind eine halbe Stunde an irgendeiner Kreuzung warten zu lassen ist ja auch bescheuert, wenn es in Kiga/Schule in der Zeit betreut wäre. Gute Ganztagsbetreuung in der Nähe für alle wäre eine Lösung des Problems.

Beitrag melden
demiurg666 04.04.2019, 17:23
42.

Was soll man von einem Mann halten der erst behauptet, dass immer mehr Kinder zur Schule gefahren werden (1/3) und dann direkt im Folgesatz sagt dass heutzutage mittlerweile weniger Kinder, die den Schulweg alleine gehen, Unfälle haben... Ob es da eine Korrelation geben könnte?

Beitrag melden
whoispaul 04.04.2019, 17:29
43. pauschalisieren hilft nicht

unser Sohn fährt mit dem Rad zur Schule, muss über eine Kreuzung (Autobahnzubringer durch ein Dorf) wo 30 ist, gefahren wird da aber mal gern bis 80 und auch noch schlecht einsehbar, da habe ich auch heute immer ein mulmiges Gefühl - bis zur 2ten Klasse habe ich ihn auch gefahren, lag aber auf meinem Weg.
Die hier so rumseuseln - die können doch laufen, ich will euch mal sehen mit 1/3 Körpermasse auf m Rücken 2 km zu Fuß.

Beitrag melden
heinrich-wilhelm 04.04.2019, 17:30
44. Verkehrslenkung

Diese sollte verhindern,dass Helikoptereltern ihren Nachwuchs überhaupt bis vor die Schule bringen können und gezwungen sind,ihre Kinder in angemessener Entfernung vor dem Schultor aussteigen zu lassen,besser, ihren Kindern zu vertrauen,dass diese den Schulweg auch alleine oder mit Mitschülern gehen können.

Beitrag melden
Mr T 04.04.2019, 17:34
45.

Zitat von mcmercy
Das Chaos ist hausgemacht. Fehlende Haltebuchten, Verengte Fahrbahnen, fehlende Einbahnstrassen vor Schulen, fehlende Radwege. Das erhöht das Risiko und die Gefahren. Hinzu kommt es gibt vielerorts keine Buskarten für die Kinder die weniger als 2Km (Luftlinie) von der Schule wegwohnen. Niemand lässt im Winter 6-10 Jährige zu Fuß 1,8 Kilometer durch die dunkle Nacht laufen. Ja ich weiß in China laufen die 10 Km, wir sind aber nicht in China. Es bringt auch nichts die Eltern hier zu bevormunden, das ändert nichts an der miserablen Verkehrsplanung. Kommen die Lehrer auch alle zu Fuß? Gehen Erwachsene auch alle zu Fuß zur Arbeit?
1.8 km zu fuss in der Dunkelheit fand ich fueher immer klasse. Der Weg zur (und von der) Schule mit den Freunden war doch das Beste in der Schule. Warum sollte man das den heutingen Kindern verbieten???

Beitrag melden
Henson 04.04.2019, 17:37
46. Auch an die andere Seite denken

Ich muss meinen Sohn auch zur Schule fahren, obwohl es bei uns in der Nähe auch eine Bushaltestelle gibt. Leider hat er einen Herzfehler und bei einem kleinen Unfall (bluten reicht) kann das schnell gefährlich werden. Trotzdem muss ich mir viel Anfeindungen gefallen lassen, wenn ich ihn morgens zur Schule bringe. Ich habe auch inzwischen nicht mehr die Lust mich jedes Mal zu erklären. Das wird dann eher ein "Halten sie ihre Klappe" nach dem zehnten Mal. Auch ätzend....

Beitrag melden
xilraf 04.04.2019, 17:42
47. "Ordnungswidrigkeiten" ...

... werden bestimmt nicht verhängt. Wenn, dann Strafen wegen Ordnungswidrigkeiten.

Beitrag melden
cindy2009 04.04.2019, 17:48
48. Da sind andere weiter

"...SPIEGEL ONLINE: Was halten Sie von dem Vorschlag, Elternparkplätze in der Nähe der Schulen einzurichten?

Schröder: Das entspräche nicht unserem Ziel, dass die Kinder zu Fuß gehen und dadurch lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen..." Genau das wäre aber der richtige Weg. Das machen andere Städte und Gemeinden nämlich schon. Da hat man beides, den Fußweg und die Bequemlichkeit unter einen Hut gebracht. Und wenn man es ganz richtig machen will, werden Kinder gesammelt und dann vom Schüler Lotsen zur Schule begleitet. Was im Bericht nicht drin steht: es gibt Fälle, wo die Sicherheit der Kinder nicht durch den Verkehr beeinträchtigt wird, sondern von der Umgebung und den Personen , die den Schulweg so mit sich bringt.

Beitrag melden
taglöhner 04.04.2019, 17:51
49. Darwin Award

Obacht: Weltanschaulich gefärbte Tipps für fremde Kinder.

Schulwegunfälle 2017
Gesamt: 109.375
Auf dem Gewehg: 30.471
Fahrrad, Roller, zu Fuß im Straßenverkehr, im Bus: 38.592
PKW: 10.081 Ganz überwiegend Selbstfahrer an Berufs- und Hochschulen
72% der Todesopfer verunglücken nicht mit dem PKW.
Die im PKW betreffen zu 2,6% Kita, der Rest sind sämtlich selbstfahrende Berufsschüler und Studenten.
https://www.ukbw.de/fileadmin/media/dokumente/Sicherheit___Gesundheit/betriebsart/schulen/DGUV_Schuelerunfallgeschehen_2017.pdf

Gegen Elterninstinkt ist kein Kraut gewachsen. Evolution.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!