Forum: Leben und Lernen
Chats von Helikopter-Eltern: "Sie haben 27 neue Nachrichten"
Getty Images

Wohin geht der nächste Klassenausflug, wer hat die Läusekur gemacht, was gibt es in der Schule zu essen? Viele Mütter und Väter versuchen, auch digital alles zu kontrollieren. Die besten Auszüge aus nervigen Eltern-Chats.

Seite 4 von 6
dherdie 28.09.2018, 14:58
30. Chat

Ich verstehe manche Beiträge zu dem abgebildeten Chat nicht. Die Chats stammen doch von den Eltern und nicht von den Kindern, insofern sind solche Einwände wie Nutzungsbedingungen von Whatsapp und 5jährige Kinder mit Handy am Thema vorbei.
Für die Kitagruppe von meinem Sohn gibt es auch eine solche Gruppe, hier geht es aber in erster Linie um Infos, wenn z. B. Hilfe benötigt wird, kurzfristig die Kita geschlossen werden muss oder ähnliches. Das finde ich durchaus nützlich, und das hat ja mit Überwachung gar nichts zu tun.

Beitrag melden
jujo 28.09.2018, 15:50
31. ....

Als unsere Tochter eingeschult wurde, 1987, gab es allsbald eine Telefonliste die benutzt wurde bei Stunden/Lehrerausfall o.ä.
Niemand wäre auf die Idee gekommen aufzujaulen wegen Datenschutz. Die wurde auch nur bei wirklichen Bedarf genutzt.
Als die Tochter ins Gym. kam bildete sich bald ein Klassenelternstammtisch, eine lockere Runde in der man sich sympathisch war. In der Kleistadt lief man sich sowieso ständig über den Weg. Nach meiner Erinnerung waren die Kinder, Lehrer eher kein Thema. Da waren auch nur "normale" Leute dabei, helikoptert wurde nicht.

Beitrag melden
sahri 28.09.2018, 16:20
32. Kenn ich nicht

Habe zwei Kinder im Helikopter relevanten Alter. Bei uns gibts keine einzige WhatsApp Gruppe und Post kommt per Schulranzen. Ich finde die Darstellung ziemlich übertrieben.

Beitrag melden
MarbleAnimal 28.09.2018, 17:07
33. Billige Promotion auf Kosten von Eltern

Liebes SPON-Team, normalerweise heißt es ja im Internet "Don't feed the Troll". Hier geht es aber um einen offiziellen SPON-Artikel, daher doch eine Fütterung:
Was soll das permanente Eltern-Bashing? Aus meiner Sicht tragen solche Glossen (die mit seriösem Journalismus absolut nichts mehr zu tun haben) dazu bei, dass selbst die Mehrheit der "normalen" Eltern im Umgang mit Erziehern, Lehrern usw. verkrampft. "Normale" Eltern haben vielleicht einfach ein ganz "normales" Interesse am Werdegang und gesundheitlichem Wohlergehen ihrer Kinder, was aus meiner Sicht selbst im Fall einer Übertreibung nicht diese Form
von diskreditierender Häme, Killerparolen und Generalverdacht verdient hat.

Die Beispiele (sofern sie nicht eh gescriptet sind) repräsentieren nicht mal ansatzweise den Alltag, den ich mit meinen Kindern und in deren Umfeld erlebe: Dort sind die Kinder selbständig unterwegs, fahren eigenständig mit dem Schulbus, helfen sich gegenseitig und Eltern nehmen ganz normal an Elternabenden teil. Ja, es gibt WhatsApp-Gruppen, um ggf. etwas zu koordinieren, aber ich habe hier nur wenige Momente erlebt, zu denen mal über einen längeren Zeitraum Dutzende Nachrichten versendet wurden. Außerdem funktioniert die normale Ranzenpost reibungslos und wurde bislang von niemandem als führendes Kommunikationsmedium in Frage gestellt (nur als Beispiel).
Ich denke auch andere Foristen können (und werden hoffentlich auch) ähnliches berichten.

Also: Macht bitte einen Fakten- oder Realitätscheck, der journalistischen Ansprüchen genügt und jazzt nicht die paar % Härtefälle zum gefühlten Standard hoch. Ihr tut der Gesellschaft keinen Gefallen, indem durch solches Bashing Extrempositionen und Feindbilder auch bei diesem Thema erzeugt werden (und all das nur um ein Buch zu promoten!!). Wir haben dieser Tage glaub ich genug gesellschaftliche Konfliktherde und sollten vermeiden jetzt auch noch Eltern, Kinder und Erzieher/Betreuer/Lehrer aufeinander zu hetzen! ALL diese (auch jene, die mal übers Ziel hinaus schießen) leisten einen sehr großen und zum Teil entbehrungsreichen Beitrag für unsere Gesellschaft und haben entsprechende Wertschätzung verdient!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Beitrag melden
jokl 28.09.2018, 17:36
34. Zu viel Zeit

Sry, aber die Überschrift lautet Eltern, ich fühle mich hier als Mann so gar nicht angesprochen, denn diese ganzen irren Dinger, kommen durch die Bank von den Mamis!
Ein Männerkommentar und die Ironie darin kann wohl jeder sehen!
Führt mich dazu das einige Hausfrauen wohl nichts anderes zu tun haben und meinen sie müssten dann ihr Kind begleiten!
Soll ja wohl auch Mütter gegeben haben die mit im Unterricht sitzen wollten!
Hier muss man defintiv mehr Schutz für die Lehrer und auch die Kids einrichten, die Leute scheinen es von sich ja mal wieder nicht zu kapieren!
Das ist nicht der einzige, nicht der erste und sicher nicht der letzte Artikel zu dem Thema, lustig machen, den Spiegel vorhalten, scheint alles nicht zu wirken!
Erster Schritt, wer sein Kind mit dem Auto direkt vor die Schule bringt riskiert eine temporären Verweis, bis hin zu Hausverbot für die lernresistenten!

Beitrag melden
widower+2 28.09.2018, 17:40
35. Eltern-Bashing?

Zitat von MarbleAnimal
Was soll das permanente Eltern-Bashing?
Also ich als Vater fühle mich durch diesen Artikel keinem "Bashing" ausgesetzt. Bei "getroffenen Hunden" ist das wohl anders.

Es geht doch nicht darum, Eltern allgemein und in Bausch und Bogen zu verurteilen oder zu verdammen. Es werden Extreme aufgezeigt. Ich fühle mich ja auch nicht gebasht, wenn über Eltern berichtet wird, die ihre Kinder vernachlässigen.

Wer sich den Schuh anziehen möchte...

Beitrag melden
grmblfix 28.09.2018, 17:55
36. Der Untergang des Abendlandes

Eltern unterhalten sich per Whatsapp darüber, was man der Erzieherin zum Geburtstag schenken könnte! Man sollte die Schulbehörde einschalten, Gesetze erlassen, "Merkel schuld!" schreien! Führer war alles viel besser, da waren die Kinder Ministranten und beim Herr Pfarrer gut aufgehoben.

Beitrag melden
Dr.Krümelmonster 28.09.2018, 18:37
37. Spiegelbild

Zitat von kalu1512
Auch ich kenne Leute, auf die "Helikoptereltern" zutreffen würde. Ja, da lässt sich schön lästern. Keinen interessiert allerdings, was in den Schulen so los ist. Da kann man sich eben leider nicht so schöne beim Lesen amüsieren. Ständiger Unterrichtsausfall, Lehrer die einfach keinen Unterricht machen, sondern nur erzählen, Lehrer die in so eine Art Streik treten und geschlossen verkünden, es gäbe keine Ausflüge mehr, inkompetente Lehrer, die über Jahrzehnte weiter Unterricht machen dürfen und Eltern davon erzählen, die selbst bei denen Unterricht hatten, Russischunterricht in guter alter DDR-Tradition, weil es eben noch alte Lehrer gibt, die Jahr einen Job brauchen, usw usf.
Auf die Idee, dass die Ursache wiederum bei den Helikoptereltern liegen könnte, kommt wieder keiner. Liegt vielleicht daran, dass besagte Fraktion sich gerade herrlich im Forum über die Bloßstellung ihres eigenen Irrsinns echauffiert. Ich hätte als Lehrkraft auch irgendwann schlicht keinen Bock mehr, wenn ich mir jeden Tag von neurotischen Eltern mit zuviel Freizeit meinen Job erklären lassen müsste. ;-)

Beitrag melden
genugistgenug 28.09.2018, 18:37
38. Ist das alles überhaupt ECHT oder zusammenkonfabuliert?

Beispiel Geschenk: da steht doch schon die Vorteilsnahm- Gewährung (Korruption) im Raum - denn Verfahren weil die Lehrer was angenommen haben, gehören doch zum Allgemeinwissen.
Pers. Anmerkung: Irgenwie habe ich hier das Gefühl, man schreibt irgendwas und strickt sich dann aus den Forenbeiträgen ein neues Kapitel - wie auch diese Beratung für Studenten mit vorpubertären Problemen, die auch irgendwie älter wurden aber nicht erwachsen..

Beitrag melden
don_marco_polo 28.09.2018, 19:02
39. Helikopter-Eltern

Ich muss mit Erstaunen feststellen, wie die Helikopter-Eltern hier das Forum Fluten und nicht die geringste Einsicht zeigen. Da muss man sich schon fragen, wie denn die Helikopter-Eltern groß geworden sind. Noch extremer kann man sein Kind ja nicht verziehen und wundern sich später, wenn die Kinder mit den Eltern brechen. Arme Kinder, die teilweise ihrer Kindheit beraubt werden.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!