Forum: Leben und Lernen
Christen-Sekte "Zwölf Stämme": "Die tanzen den Behörden auf der Nase herum"
AP

Die Polizei in Bayern hat erst kürzlich Kinder aus der Sekte "Zwölf Stämme" befreit - dabei kennen deutsche Behörden die Misshandlungsvorwürfe schon seit 20 Jahren. US-Ermittler sind sogar noch länger im Bilde.

Seite 1 von 7
leuca11 27.09.2013, 15:20
1. Unglaublich!!!

Ich habe vor ein paar Wochen die Reportage gesehen.
Als die Filme, welche die versteckten Kameras aufgezeichnet haben, gezeigt wurden, da war ich geschockt.
Wie kann man ein 2 jähriges Kind mit Stöcken schlagen und es zwingen zu sagen "Ich bin jetzt müde und möchte zu Bett gehen."

Schade das unsere Justiz trotz eindeutiger Beweise (Video) immer noch nicht wegen Kindesmisshandlung ermittelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayram 27.09.2013, 15:49
2. Bayern ist wohl doch nicht

die Pforte zum Paradies, wie von Horstl Seehuber propagiert? Ich finde es schon grausig das die CSU, deren Verantwortliche wiedermal in der Nase bohrend nach oben geschaut haben, von so vielen Menschen gewählt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimsonking24 27.09.2013, 15:51
3. Das war schon alles?

Wenn das schon so lange bekannt ist, warum hat keines der Bundesländer seine Landesgesetze geändert und auf Bundesebene eine Anpassung des Strafgesetzbuches angeschoben? Für Schwule und Lesben wurde mehr getan als für Kinder. Was sagt denn der Kinderschutzbund dazu? Hierzu bringt der Artikel auch nichts. Da wird sich vom Spiegel über das Erziehungsgeld für Daheimgebliebene echauffiert, weil die armen Migrantenkinder dadurch erst Recht zu Hause gehalten werden, als dass sie in den KiTa an der vorschulischen Erziehung teilhaben. Und wenn tausende muslimischer Mädchen in Deutschland am Schulbesuch gehindert und ohne Hauptschulabschluss zwangsverheiratet werden - es interessiert auch niemanden wirklich, als dass Gesetze und Verordnungen geändert werden. Allein beim Kindesmissbrauch seitens der Väter reicht schon die Behauptung, um diese ausser Haus und Wohnung hinter Gitter zu bringen. Wenn ständig über Missbrauch, zuletzt in Aulhausen, im St.Vincent-Stift, berichtet wird, was sind dort die rechtlichen Folgen? Welcher Kirchenmann sitzt hinter Gittern, weil er Kinder missbraucht hat? Und jetzt kommt man der Leserschaft mit dieser altertümlichen Sekte, in einem Land, wo Religionsfreiheit und das Elternrecht besteht und an jeder Schule hochgehalten werden. Erziehungsmethoden aus den 50er-Jahren, der Teufel als Inkarnation des Bösen, die Taufe, die nicht als Reinigungsakt vom Bösen - dem Tilgen der Erbsünde und der Widmung des Guten - verstanden wird. Der Teufel zeigt sich in vielen Dingen und das Böse begegnet uns täglich, o.k., sollen sie das glauben dürfen. Dürfen diese Leute das glauben? Und wenn sie das dürfen, dann müssen sie auch so handeln dürfen. Züchtigung hat bei ihnen eine andere Funktion, reine Aggressionsabführ unterdrückter Männer - wie früher - ist es keinesfalls. Es ist wie im Islam, die Religion reicht ins weltliche Verhalten der Menschen. Wenn man gegenüber dem Islam so tolerant ist, muss man es gegenüber dieser Gemeinde auch sein, die sich dem Urchristentum verbunden fühlen. Dass sie anders sind, ist schon klar, aber das ist kein Grund, sie in einer liberalen, freiheitlichen Gesellschaft zwangsanpassen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 27.09.2013, 16:03
4. Betreuungsgeld

Zitat von sysop
Die Polizei in Bayern hat erst kürzlich Kinder aus der Sekte "Zwölf Stämme" befreit - dabei kennen deutsche Behörden die Misshandlungsvorwürfe schon seit 20 Jahren. US-Ermittler sind sogar noch länger im Bilde.
Denen steht doch sicherlich Betreuungsgeld zu, wie allen Eltern, die ihre Kinder von sozialen Kontakten abschirmen wollen.
Jede Religion hat offenbar ihre Irren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenewiese 27.09.2013, 16:30
5. @crimsonking24

Ich finde Ihre Sichtweise verstörend und menschenverachtend. Welche Funktion Züchtigung bie der Sekte hat, ist irrelevant. Relevant sind die Folgen, die sie beim Kind hinterlässt. Und die sind hinlänglich bekannt: Schwere Traumata, Bindungstörungen und Entwicklungsstörungen. Wie Sie zu der Aussage kommen, dass die Sektenmitglieder "so handeln dürfen" müssen ist mir unverständlich. Und die Beendigung von Kindesmisshandlung als "Zwangsanpassung" zu bezeichnen, ist ein ziemlich dolles Ding.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sloppyjoe 27.09.2013, 16:49
6. Was ist Deutschland eigentlich fuer eine Bananen-Republik?

Ein einfacher Umzug in's naechste Bundesland ist also ausreichend um den "Reset Knopf" in Sachen Schulpflicht und Ermittlungen wegen Verdacht auf Kindesmisshandlung zu druecken? Es darf ja wohl nicht wahr sein dass gewalttaetige Eltern mit verschiedenen Landesbehoerden Katz und Maus spielen und das Kindeswohl zugunsten von Buerokratrismus auf der Strecken bleibt. Was fuer ein Armutszeugnis fuer die deutschen Behoerden und die Politik. Die 12 Staemme Scheinheiligen geben auf ihrer Webseite ja sogar ganz offen zu dass Kinder mit der Rute zu verdreschen zu ihrem paedagogischen Selbstversataendnis gehoert. Diese Faktenlage sollte doch bitte auch den besonnensten Amt- und Wuerdentraeger aus seinem angestaubten Buerosessel jagen! Bananenrepublik Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_harz 27.09.2013, 17:13
7. Religion und Staat

Religion an sich verursacht meiner Ansicht nach die weitaus meisten Probleme in unserer Gesellschaft.
Entweder werden im Namen irgendeines "barmherzigen" Gottes die Nachbarn abgeschlachtet oder irgendein durchgeknallter, Prediger ruft zu "heiligen Kriegen" Rassenhass und Glaubensverbreitung durch Mord und Totschlag auf.

Obendrein gibt es dann noch die selbst ernannten Heilsbringer, Messias' und Gurus, wie in obigem Fall.

Zu allem Überfluss werden diese Leute auch noch vom Staat geschützt und gefördert, sei es durch Kirchensteuern, finanzielle Zuwendungen oder, wie oben, schlichtweg durch Untätigkeit.
Dabei haben wir eigentlich, zumindest nach dem Grundgesetz
eine Trennung zwischen Staat und Religion.

Die (Rechts-) Mittel sind meistens vorhanden, werden aber nicht eingesetzt.
"Es lebe jeder nach seiner Facón" hat Friedrich II gesagt und generell stimme ich ihm zu.
ABER ich finde es absolut nicht akzeptabel, wenn in einer modernen, angeblich aufgeklärten Gesellschaft wie der unseren, ein derart mittelalterliches Treiben geduldet wird.
Zumal dies gegen das Grundgesetz (Art. 136 (4)) verstößt.

Das ist, genauso wenig wie unterdrückte muslimische Mädchen und jede andere Art der religiösen Bevormundung, Nötigung oder Körperverletzung, nicht akzeptabel.
Hier muss der Staat eingreifen, und zwar mit aller möglichen Härte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluejuly 27.09.2013, 17:18
8.

Zitat von spon-facebook-1654744689
Es ist geradezu unglaublich, wie auf einer so kleinen Gemeinschaft herumgetrampelt wird! Die Kinder, die übrigens gerne Zuhause sind, werden in gesichtslose Anstalten verschleppt. Zurück bleiben traumarisierte Eltern und Kinder. Wie kann mann diesen Menschen nur Ihre Welt zurückgeben. Es tut mir leid dass ich dies hier nun schreibe aber ich muss ständig an die Deportationen und an die KZ denken und habe das Gefühl, dass sich die Geschichte wiederholt!
Tut mir leid, aber wer 2-jährige Kinder schlägt um sie zu disziplinieren und von Säuglingen behauptet man müsste ihnen die "Sündhaftigkeit" aus dem Leib dreschen, der hat kein Sorgerecht verdient.
Und ihr abgedroschener KZ-Vergleich beweist gleich das sie scheinbar keine Ahnung haben, wenn sie die Verbrechen des 3. Reichs mit einer Aktion zum Wohle der Kinder vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msjanis 27.09.2013, 17:38
9. Unfassbar!

Ich komme aus dem pädagogischen Bereich und arbeite in einer Schule mit Wohnheim. Die Wohnheime sind keineswegs "gesichtslose Anstalten", sondern liebevolle Einrichtungen für Kinder die in ihrer Familie schlechtes erfahren! Traumatisiert sind diese Kinder nicht, weil man sie aus den Familien reißt sondern weil sie misshandelt werden von fanatischen Sektenmitgliedern die auch noch ihre Eltern sind! Und solche Maßnahmen haben absolut nichts mit Deportation oder KZ gemeinsam, sondern dienen lediglich dazu dem Kind wieder eine Chance auf "normales" Leben zu geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7