Forum: Leben und Lernen
CO2-Steuer und Abschaltung der Kohlekraft: "Fridays for Future" stellt erstmals konkr
Michael Kappeler / DPA

Jeden Freitag gehen Tausende Schüler in Deutschland auf die Straße. Jetzt haben die Organisatoren von "Fridays for Future" zum ersten Mal formuliert, was sie sich konkret unter einer besseren Klimapolitik vorstellen.

Seite 17 von 55
Schartin Mulz 08.04.2019, 16:00
160. Die Energiewende

Zitat von kt661
An alle Fridays for Future Aktivisten, ja, es muss mehr auf die Umwelt geachtet werden. Aber es ist der Verbraucher/Konsument, den ihr in erster Linie ansprechen müsst, nicht die Politik. Gerade die Jugend geht gerne auf Weltreise und genießt das Leben. Dies sollte die Politik nicht verbieten! Fahrt weniger in den Urlaub, kauft keine SUVs, esst weniger Fleisch, konsumiert weniger, nutzt keine Plastikartikel, kauft Ökostrom, usw...und überzeugt andere davon, das ist der richtige Weg. Die Industrie gibt uns nur das, was wir nachfragen und wenn die Politiker es verbieten werden sie abgewählt!!!
funktioniert global oder gar nicht.
Ob jetzt ein paar Leute weniger konsumieren oder keine Plastikartikel mehr kaufen, ist dem Klima ziemlich schnuppe.
Wir können auch alle Ökostrom kaufen, davon wird das Problem, dass wir ihn bis heute nicht so speichern können, dass er Kohle etc überflüssig macht, nicht gelöst.
Das sind doch alles Placebos, um sich selber gut zu fühlen.
Aber die eigentliche Arbeit ist eine Sache für Profis.

Beitrag melden
Ökofred 08.04.2019, 16:01
161. Pskw

Zitat von christian-h
1) Nein. Die installierte Leistung unserer PSKW liegt um die 10GW. Diese können Sie aber nur für wenige Stunden nutzen, danach werden die Stromerzeuger zum Stromverbraucher. Diese Leistung reicht schlicht nicht aus um diese Forderungen zu erfüllen. 2) Das ist technisch an sich kein Problem, was aber fehlt sind weitere Gaskraftwerke, Umwandlungsanlagen und genügend EE Stromerzeuger. Wirtschaftlic dürfte das den Strompreis nicht unerheblich beeinflussen.
Von 10 GW wird angeblich demnächst 1GW vom Netz genommen (lt Bundesnetzagentur) Speicher lohnt sich nicht. Seltsam, wo daoch alle vom Speichern reden? Irgendwas läuft hier ganz falsch.

Beitrag melden
weltverbesserer75 08.04.2019, 16:01
162.

Die junge Generation geht jede Woche auf die Straße um die Erde vor der Katastrophe zu retten. Und was machen die Erwachsenen? Die gründen Bürgerinitiativen
um gegen Stromleitungen zu demonstrieren, die Windstrom aus dem Norden in den Süden transportieren. Es wird dringend Zeit, dass die Generationen, die für die Klimakatastrophe verantwortlich sind, ihre Macht an die Jungen abgeben.

Beitrag melden
sponcon 08.04.2019, 16:01
163. Ich hätte ein paar Ideen

Zitat von misterknowitall2
[...] Was wäre denn ihr Verzicht? Fordern kann ja jeder....
Denke an meine Kindheit zurück:
- kein Auto
- aller 3-4 Jahre eine Urlaubsreise mit der Bahn
- zur Schule nur zu Fuß oder dem Fahrrad
- Einkaufen zu Fuß oder mit dem Rad
- Milch in der Blechkanne in der Molkerei holen
- maximal eine Stunde Fernsehen am Tag
- unbeheiztes Schlafzimmer
- Wohnzimmer wurde nur Abends beheizt
- kein tägliches duschen, nur Freitags wurde gebadet
- neue Bekleidung nur wenn wirklich nicht reparierbar oder man raus gewachsen war

Beitrag melden
astistia 08.04.2019, 16:02
164. Die

Zitat von Nania
Ich bezog mich nicht auf mich. Ich fliege sehr, sehr, sehr selten und war noch nie in Thailand. Ich denke aber schon, dass wir, wenn wir weniger fliegen würden, durchaus CO2 einsparen würden und dass sich das früher oder später auch als signifikant herausstellen kann. Ich gehe ja durchaus damit konform, dass es ziemlich unmöglich ist, den eigenen CO2-Verbrauch auf 0 zu senken, aber wir sollten uns Mühe geben, ihn so niedrig wie irgendwie möglich zu halten. Und da fängt es eben im ganz Kleinen schon an.
..Chinesen haben gerade 320 Airbus bestellt. Erzählen Sie es denen.

Beitrag melden
christian-h 08.04.2019, 16:06
165. Angabe

Zitat von misterknowitall2
zu 1) dann installieren wir eben mehr davon (?) zu2)Nee, auch nicht mehr als durch AKWs.
1) Und wo? Es dürfte zum einen scheitern an den örtlichen Gegebenheiten und zum anderen an Protesten / Klagen.

2) In wie fern?

Beitrag melden
sportverein123 08.04.2019, 16:07
166. Zum Glück

Laut dem Vorsitzenden des Lehrerverbandes streiken freitags maximal 2% der Schüler.
Glücklicherweise kann ich da nur sagen.

Beitrag melden
diba1958 08.04.2019, 16:08
167. Eine ziemlich blauaeugige Sicht

Zitat von Schartin Mulz
funktioniert global oder gar nicht. Ob jetzt ein paar Leute weniger konsumieren oder keine Plastikartikel mehr kaufen, ist dem Klima ziemlich schnuppe. Wir können auch alle Ökostrom kaufen, davon wird das Problem, dass wir ihn bis heute nicht so speichern können, dass er Kohle etc überflüssig macht, nicht gelöst. Das sind doch alles Placebos, um sich selber gut zu fühlen. Aber die eigentliche Arbeit ist eine Sache für Profis.
der Dinge und nicht zu Ende gedacht. Wenn hunderte Millionen den Verzicht realisieren, gibt es auch keinen Produktionsbedarf. Geringerer Produktionsbedarf = weniger Schadstoffaustoss.

Beitrag melden
astistia 08.04.2019, 16:08
168. Wenn

Zitat von konterspieler
Nun hatte man der größten Protest- Bewegung seit der gegen den Vietnamkrieg und gegen die atomare Nachrüstung wochenlang vorgehalten sie stelle ja keine konkreten Forderungen. Jetzt stellt sie diese konkreten Forderungen und nun ist es auch wieder nicht recht? Die Polemik gegen die Schüler ist teilweise an Bösartigkeit kaum zu überbieten. Dabei sind ihre Forderungen wohl begründet, mit den Klimawissenschaftlern abgestimmt und voll und ganz berechtigt. Statt nun darauf zu reagieren, indem man sich über die erforderlichen Massnahmen verständigt, dreht sich schon wieder alles nur um alte Zöpfe und Benimmregeln wie: darf man an Freitagen in der Schulzeit streiken. ..!? Dabei ist die Klimakrise eine Existenzkrise der Menschheit. Und wenn die Politik jetzt nicht endlich handelt, nachdem sie 25 Klimakonferenzen seit 1992 mit Nichtstun hat verstreichen lassen, müssen wir uns damit abfinden, das es uns Menschen in 150 bis 200 Jahren nicht mehr geben wird. Wir wären nicht die erste Gattung auf der Erde, die an Klimaveränderungen zugrunde ging. "Die Dinosaurier dachten auch sie hätten noch Zeit!" (Parole auf einer fridays-for-future-Demonstration.) Die Lebenden müssen diesen Schülern, die Freitags für das Überleben der Menschheit streiken, unendlich dankbar sein, es sei denn das Leben ihrer Kinder war ihnen schon immer egal. Das sie jetzt so einen Druck machen, ist vermutlich die letzte Chance welche die Menschheit noch hat, nachdem verantwortungslose Politiker über 30 Jahre nichts nennenswertes getan haben. Sie sollten daher schweigen und jetzt endlich damit anfangen, die Forderungen der streikenden Schüler und demonstrierenden Jugend zu erfüllen. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren!
.. die Steuern auf Alkohol erhöht wird, dann können Sie eine Protestbewegung sehen. Das mit den Kids ist doch nur massenhaftes Schulschwänzen.

Beitrag melden
x+n 08.04.2019, 16:08
169.

Zitat von rkunze
"Na, wenn der XY aus dem Fenster springt, springst du dann auch mit? Nein? Siehste! Also hör auf dir die Rosinen rauszupicken."
Erst mal schauen. Und wenn unten ein großes Trampolin steht, dann ja ;)
Hier passt besser der Spruch "Was? Ein Geisterfahrer? Mir kommen hunderte entgegen!"

Beitrag melden
Seite 17 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!