Forum: Leben und Lernen
CO2-Steuer und Abschaltung der Kohlekraft: "Fridays for Future" stellt erstmals konkr
Michael Kappeler / DPA

Jeden Freitag gehen Tausende Schüler in Deutschland auf die Straße. Jetzt haben die Organisatoren von "Fridays for Future" zum ersten Mal formuliert, was sie sich konkret unter einer besseren Klimapolitik vorstellen.

Seite 29 von 55
litholas 08.04.2019, 18:27
280.

Zitat von jens.guehnemann
der Planet stirbt nicht durch CO2! Im Gegenteil, er blüht auf, CO2 ist Pflanzennahrung!
Der Planet hat ausreichend Kohlenstoff und Wasser für eine Venusatmosphäre, die in dieser Entfernung zur Sonne eine Bodentemperatur von über 300 Grad Celsius zur Folge hätte.

Beitrag melden
juttakristina 08.04.2019, 18:33
281.

Zitat von astistia
.. wenn man bei Flut im Wattenmeer den Rückweg nicht findet ? Letztes Jahr hatten wir Dürre in Deutschland. Sofort wurde gerufen der Klimawandel ist da. Ich wäre froh gewesen, wenn mir das Wasser bis zum Halse gestanden hätte.
astistia,

sorry, ich finde Ihren Post menschenverachtend! Sind Sie schon mal auf die Idee gekommen, dass Sie nicht alleine auf der Welt sind und schon gar nicht deren Mittelpunkt? SIE wären froh gewesen, wenn Ihnen letztes Jahr das Wasser bis zum Halse gestanden hätte? Was meinen Sie, wie froh erst die Leute gewesen wären, die in Teilen von Afrika seit drei Jahren und länger Dürre haben? Haben Sie schon mal von den flachen Südseeinseln gehört, die bereits am Absaufen sind? Aber Polynesien ist ja weit weg, kann ja Ihnen egal sein, dass die Leute auf absehbare Zeit ihre Heimat verlieren... Stop! Allerdings nur solange die sich nicht einfallen lassen, in Deutschland eine neue Heimat finden zu wollen.

Angesichts Ihres Zynismus droht meine Peristaltik, sich umzukehren.

Beitrag melden
wolleh 08.04.2019, 18:33
282. Hoffentlich geben die Schüler nicht bei

Ich finde es toll, dass die Schüler die Finger in die Wunde legen. Bleibt hart. Ihr habt recht. Nur so ist die Welt zu retten. Deutschland kann stolz auf seine Jugend sein. Die Alten enttäuschten im Dritten Reich und beim Abbau der sozialen Marktwirtschaft. Sie haben mit ihrem Egoismus und ihrem neoliberalen, kapitalistischen Denken die Welt an den Rand des Abgrundes gefahren. Ich hoffe, die Friday for Future Bewegung schickt Pseudopolitiker wie Lindner ins Abseits.

Beitrag melden
steuerzahler1972 08.04.2019, 18:39
283. Richtig so!

Die Schüler haben Recht! Weniger ist mehr!

Der Wohlstand in unserem Staat ist unabhängig von der Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrie zu sehen!

Das Geld kommt doch aus den Steuern und die zahlt die dummen Malocher die es in der Generation der Eltern noch gibt.

Da ich in meinem Freundeskreis viele junge Menschen um die 20 Jahre kenne, weiß ich auch, dass diese Generation auch noch ganz andere Zukunftspläne hat.

Work-Life-Balance wird hier ganz groß geschrieben. Diese Generation hat keinen Bock mehr 50 oder gar 60 Stunden zu arbeiten. Sie hat auch keinen Bock zu sparen, ein eigenes Haus oder Auto zu besitzen. Es genügt ihnen sich das alles für kleines Geld zu mieten.

Am besten man kann das Ganze umsonst von der Oma oder den Eltern bekommen.

Mein Aufruf an die Malochergerneration: Friday for my one future!
Die Steuerzahler Deutschlands sollten jeden Freitag die Arbeit niederlegen! Das ist gut für die Umwelt. Nach zwei Monaten wären die öffentlichen Kassen in Schräglage und unnötige Ausgaben nicht mehr möglich!

Wenn ich das noch erleben darf, schaffe ich meinen Zweitwagen ab, fliege jährlich einmal in ein Kinderheim nach Indien, um zu helfen und spende für die sinnfreien Aktionen von Greenpeace, versprochen!

Beitrag melden
juttakristina 08.04.2019, 18:44
284.

Zitat von emil7685
Wer "handelt"? Was die Schulkinder da machen ist doch genau das Gegenteil von "Handeln"!! Die Inkarnation von "große Klappe und nichts dahinter".
emil7685,

damit charakterisieren Sie eher die Erwachsenen.

Es war ein Schüler, der auf die Idee kam, "Plant the Planet" zu gründen für die weltweite Aufforstung. Es war, glaube ich zumindest noch anfangs, ein Schüler, der die Idee hatte, wie man Plastik auf dem Meer wieder einfangen könne, auch wenn das Projekt in der Realität auf so manch schweren Brocken gestoßen ist.

Wir hätten schon lange handeln müssen!

Beitrag melden
lupomir 08.04.2019, 18:45
285. Hauptursache Tierqual und Tiervernichtung für Fleisch

Diese Bewegung mogelt sich offenbar genauso um Hauptursachen herum wie die Erwachsenen, den exzessiven weltweiten Fleischkonsum mit all seinen Begleiterscheinungen wie Massentierhaltung, Urwaldrodungen für Rinderherden, gigantischer Wasserverbrauch usw. und der gefühllosen mörderischen Grundhaltung gegenüber den sensiblen Mitgeschöpfen der Menschen, denen z. B. in Deutschland durch den Jagdzwang jeder Zentimeter Lebensraum weggenommen werden soll, und zusätzlich könnte man noch weit mehr aufzählen bis hin zur Aufheizung der Erdoberfläche und den "erwachenden" Vulkanen. Das kriegt man mit der Verengung des Themas auf Kohle, Diesel und CO2 nicht weg. Sie sind eben auch "Kinder" ihrer Zeit.

Beitrag melden
litholas 08.04.2019, 18:45
286.

Zitat von Freedom of Seech
@Ökofred 228: Ich kann Ihnen nach einem kurzen Blick auf das Agorameter sogar eine mehrmonatige Dunkelflaute zeigen. Im Sommerhalbjahr gibt es kaum Wind und jede Nacht keine Sonne. In den Abend und Morgenstunden ist übrigens der Stromverbrauch besonders hoch, in Zukunft kommen dan noch die E-Mobile dazu die über Nacht aufgeladen werden müssen.
Um Strom vom Tag für die nächste Nacht zu speichern sind Akkumulatoren perfekt geeignet. Die sind zwar teuer - aber man braucht ja nur einen kleinen Teil des Jahresstrombedarfs speichern. Akkustationen für den Bedarf einer Sommernacht (400GWh) kosten etwa 24 Mrd Euro und müssen alle 10 Jahre neue Akkumulatoren für 12 Mrd Euro bekommen. Macht um 3 Cent pro kWh beim Strompreis, dafür ist der zugrundeliegende PV-Strom extrem billig.

Beitrag melden
zzipfel 08.04.2019, 18:47
287. Warum kostenlos?

Zitat von bauklotzstauner
Die in meinen Augen wichtigste Forderung fehlt dagegen - kostenloser ÖPNV! Das wäre ein Riesenschritt hin zu einer Gesellschaft, die verschiedene Arten von Mobilität sinnvoll kombiniert. Man nimmt Bus und Bahn, wenn es paßt, ohne nachzudenken, was es kostet und welches Ticket man gerade braucht - und das Auto, wenn es nicht anders geht. Somit würde der ÖPNV für Autobesitzer eindlich bezahlbar! Daran hapert es nämlich gewaltig.
Warum soll der ÖPNV plötzlich kostenlos sein, weil paar Geizkrägen sich das Geld für den Fahrschein sparen wollen, sollen Busfahrer künftig kostenlos fahren, einfach so als Hobby? Und Diesel bekommen die Busunternehmer künftig auch kostenlos? Damit künftig noch mehr Kids kostenlos ihre schmutzigen Schuhe auf die Polstersitze parken können Bier und andere Alkoholika kostenlos im ÖPNV konsumieren, Kotzorgien feiern und die Wagons von innen und aussen beschmieren und niemand der Geld für Service bezahlen will, den ÖPNV künftig nutzt?

Beitrag melden
zzipfel 08.04.2019, 18:55
288. Der größte Umweltfaktor ist die VERDOPPELUNG der Weltbevölkerung

Zitat von juttakristina
Was meinen Sie, wie froh erst die Leute gewesen wären, die in Teilen von Afrika seit drei Jahren und länger Dürre haben?
in den vergangenen 40 Jahren und daran hat die Population in Afrika nunmal einen entscheidenden Anteil. Die Verantwortung liegt also größtenteils dort.

Beitrag melden
juttakristina 08.04.2019, 18:56
289.

Zitat von Realist111
Sagen wir ... Ihre Top Ten, die "bedeutend weiter" sind???
Realist111,

...müsste ich auch nachsehen, aber bei dem Nick sollten Sie eigentlich schon mal mitbekommen haben, dass Deutschland da in KEINEM Bereich Vorreiter ist! Wir sind, wenn's hoch kommt, beim weltweiten Vergleich im Mittelfeld zu finden.

Vielleicht haben Sie auch mitgekriegt, dass Deutschland seine Klimaziele bei weitem verfehlt.

Beitrag melden
Seite 29 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!