Forum: Leben und Lernen
CO2-Steuer und Abschaltung der Kohlekraft: "Fridays for Future" stellt erstmals konkr
Michael Kappeler / DPA

Jeden Freitag gehen Tausende Schüler in Deutschland auf die Straße. Jetzt haben die Organisatoren von "Fridays for Future" zum ersten Mal formuliert, was sie sich konkret unter einer besseren Klimapolitik vorstellen.

Seite 3 von 55
Nania 08.04.2019, 13:37
20.

Zitat von defy_you
Wie wäre eine Forderung an Langstrecken-Luisa ihre Langstrecken Flüge durch die Welt einzustellen? Damit wäre dem Klima schon etwas geholfen. Die Frau hat mit 22 einen ökologischen Fußabdruck wie andere nach 80 Jahren. Was sind solche Forderungen wert, wenn sie ua von dieser Frau stammen, für die der Begriff Doppelmoral neu erfunden werden müsste, wenn es ihn noch nicht gäbe. Und überhaupt: Forderungen sind ja schön und gut, aber wie ist das machbar? Woher soll die Grundlast denn kommen? Wie umweltschädlich sind eigentlich Batterien? Usw...
Langstreckenflüge für einzelne Personen zu untersagen ist in etwa so sinnvoll, wie zu fordern, dass man ab sofort nicht mehr mit dem Auto fahren darf.
So funktioniert das nicht. Fliegen gehört zum Alltag der Menschen dazu, wir müssen nur schauen, dass es A) teurer wird und B) Alternativen attraktiver. Man muss nicht von München nach Berlin fliegen, aber wenn es nicht nur schneller, sondern auch weniger aufwändig und billiger ist, dann läuft was falsch. Ganz egal, wer wann wohin fliegt.

Beitrag melden
neurather 08.04.2019, 13:39
21. Den Finger in die richtige Wunde....

.... legen die Jugendlichen mit der Forderung, bis Ende des Jahres ein Viertel der Kohlekraftwerke stillzulegen. Kohleausstieg heißt heute: Milliarden verteilen. Erst in ein paar Jahren sollen einige Blöcke abgeschaltet werden. Dabei gibt es bereits genug hocheffiziente Gaskraftwerke, die ungenutzt rumstehen. Eine kurzfristige Stillegung der ältesten und ineffizientesten Braunkohleblöcke mit Wirkungsgraden von lächerlichen 33 bis 37 Prozent ist ebenso möglich wie geboten. Solange diese CO2- und Dreckschleudern laufen sind alle Lippenbekenntnisse von Politik und Energieunternehmen zum Klimaschutz unglaubwürdig.

Beitrag melden
migampe 08.04.2019, 13:39
22. Volltreffer!

Zitat von defy_you
Wie wäre eine Forderung an Langstrecken-Luisa ihre Langstrecken Flüge durch die Welt einzustellen? Damit wäre dem Klima schon etwas geholfen. Die Frau hat mit 22 einen ökologischen Fußabdruck wie andere nach 80 Jahren. Was sind solche Forderungen wert, wenn sie ua von dieser Frau stammen, für die der Begriff Doppelmoral neu erfunden werden müsste, wenn es ihn noch nicht gäbe. Und überhaupt: Forderungen sind ja schön und gut, aber wie ist das machbar? Woher soll die Grundlast denn kommen? Wie umweltschädlich sind eigentlich Batterien? Usw...
So ist es leider!
Die Demos sind ja berechtigt, aber wie gestalten die FiF-Kids denn ihr eigenes Leben?
Auf Fehler und Fehlverhalten anderer zu verweisen ist zwar richtig, aber seeeehr bequem.
Alle, die im letzten Jahr in irgendeinem Flieger gesessen haben, sind nmM nicht berechtigt, an einer Umwelt-Demo teilzunehmen.

Beitrag melden
Nania 08.04.2019, 13:40
23.

Zitat von AufJedenFall
Erklärt das Papier auch, warum gerade bis 2030 aus der Kohlekraft aussteigen werden soll. Und nicht etwa bis 2040? Warum soll die Erderwärmung gerade auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden? Warum nicht 1,0 Grad, oder 2,0 Grad? Wenn das Papier das nicht erklärt, dann hat sich einfach irgendwer irgendwas ausgedacht um halt mal was zu fordern und die Forderungen sind das Papier nicht Wert auf den sie stehen.
10 Jahre können einen eklatanten Unterschied machen. Vielleicht nicht für uns, aber für Menschen in Regionen, in denen den Menschen das Wasser ohnehin schon bis zum Hals steht - WÖRTLICH.

Beitrag melden
ulrics 08.04.2019, 13:42
24. Schulstreik ist legal und notwendig

weil andere Maßnahmen bisher nicht gegriffen haben und besonders die wirtschaftsliberalen Parteien scheinbar im Dauerschlaf sind.

Beitrag melden
surfingod 08.04.2019, 13:43
25. hört sich gut an

Ich würde auch gleich alle Waldbrände und Vulkanausbrüche verbieten, das Auftauen der Permafrostböden muss auch ab sofort untersagt werden, Methan ist ja bekanntermaßen schädlicher als CO2.
Da sieht man mal wieder, dass die Jugend nicht über ihren Tellerrand hinaus schauen kann, alle Möchtegern Klimaretter toben sich auf deutschem Boden aus. Wir fahren unsere CO2 Bilanz auf Null runter und die Erde wird sich nicht so stark erwärmen. Hoffentlich nimmt bald mal ein seriöser Wissenschaftler das Wort und erklärt diesen Träumern mal, wie es sich mit dem Weltklima wirklich verhält und was uns darüber hinaus wirklich bedroht.
Natürlich haben wir ein Problem und die heutige Jugend wird drunter leiden, aber es ist wie es ist und lernt gefälligst, wie ihr überleben könnt

Beitrag melden
Malshandir 08.04.2019, 13:46
26. Massnahme habe ich:

Also eine 1000 Euro Gebühr pro Tag bei Nutzung des Smartphones von mehr als 1 Stunde am Tag.
Daneben 5000 Euro am Tag für Schulschwänzen durch Teilnahme an Demonstrationen während der Schulzeit.

Schnell finanziert sich das.

Beitrag melden
Tobi F 08.04.2019, 13:47
27. Kein Plan von nichts...

"Bewusst nur Ziele, keine Maßnahmen" - ja so macht man heute Politik. Keine Ideen, keine Verantwortung, keine Maßnahmen - nur schreien, was einem nicht passt.

Beitrag melden
hansulrich47 08.04.2019, 13:47
28. Schön lächerlich!

Forderungen stellen ist so simpel! Warum sich die Politik ziert diese umzusetzen ist auch simpel: Da bricht ganz schnell der "Wohlstand" zusammen. Abgeschaltet Kohlekraftwerke sorgen dafür, dass es der Industrie (und den Haushalten) an Strom fehlt, die Produktion bricht ein, die Versorgung auch. Und das 1% der Weltbevölkerung (Deutschland) zeigt dem Rest der Welt (mal wieder) wie es geht! Das machen die anderen 99% ganz sicher nach, wenn "wir" ein solches Zeichen setzen. Wie war doch die Nachricht zur Getreideproduktion: Ist unter Bedarf. Aber die Weltbevölkerung wächst weiter und weiter und verbraucht mehr und mehr Energie .... Leider kann das kein Lehrer den Schülern erklären, denn für den kommt der Strom ja auch immer(!) aus der Steckdose!

Beitrag melden
jeby 08.04.2019, 13:47
29.

Wie soll denn das gehen, insbesondere ohne Atomkraftwerke? Es würde letztendlich ja auch nichts bringen, wenn wir dann umweltschädliche Energie aus dem Ausland importieren.

Ganz davon abgesehen sinkt der C02 Ausstoß in Deutschland ja schon seit etlichen Jahren. Selbst ohne noch größere Anstrengungen ist Deutschland da also auf den richtigen Weg.

Aber was bringt das alles, wenn etliche andere Länder ihren CO2 Ausstoß steigern. Wir importieren so viele Sachen aus anderen Ländern, in denen Umweltschutz Nebensache ist. Das ist auch unter anderem ein Grund für die billigen Preise von dort. Aber gleichzeitig soll hier in Deutschland Energie verteuert werden, so dass einerseits einheimische Unternehmen benachteiligt werden und anderseits die Leute weniger Geld in den Taschen haben. Das wird dann wiederum China und Co. helfen, weil sie Sachen billiger produzieren können als umweltfreundliche Länder. Natürlich müssen diese Sachen auch erst noch um die halbe Welt transportiert werden, was wiederum dem Klima schadet.

Also hier in Deutschland den CO2 Ausstoß zu verringern, wird zum Teil einfach nur die Umweltprobleme im Ausland fördern.

Beitrag melden
Seite 3 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!