Forum: Leben und Lernen
CO2-Steuer und Abschaltung der Kohlekraft: "Fridays for Future" stellt erstmals konkr
Michael Kappeler / DPA

Jeden Freitag gehen Tausende Schüler in Deutschland auf die Straße. Jetzt haben die Organisatoren von "Fridays for Future" zum ersten Mal formuliert, was sie sich konkret unter einer besseren Klimapolitik vorstellen.

Seite 7 von 55
Nania 08.04.2019, 14:22
60.

Zitat von astistia
.. ein Schulstreik bringt gar nichts. Die Lehrer freuen sich, die Bälger los zu sein. Warum demonstrieren die nicht nach der Schule ? Ach nee, das ist ja Freizeit.
Einfache Antwort auf eine fast als dumm zu bezeichnende Frage:
Würden die Schüler nach der Schule oder am Samstag/Sonntag demonstrieren, hätten Sie nicht die Reichweite. Zudem: auch an freien Freitagen, wie neulich in Hamburg, sind unzählige SchülerInnen auf die Straße gegangen. Denn den meisten Schülern ist klar: wenn die Politik jetzt nicht handelt, dann müssen SIE die Folgen tragen. Nicht diejenigen, die es verbockt haben.

Beitrag melden
Nania 08.04.2019, 14:25
61.

Zitat von charlybird
hat man gar keine andere Chance als zu provozieren: Meldet Eure SUVs ab, nur einmal Malle pro Jahr, wenn es denn sein muss, Amazon ignorieren, Konsumhaltung generell überprüfen und nehmt Euren Sprösslingen die Handys weg. Wäre mal ein kleiner Anfang, der natürlich nicht umzusetzen sein wird, aber auf die FfF Kids einzudreschen und sinnlose Strafenkataloge zu erstellen, um nach ''Alter Leute Manier'', den großen ''Wer zahlt denn alles ?'' zu geben, ist zunächst einmal lächerlich. Man muss schon mehr machen, als sich selbst ein paar Drohszenarien vorzugaukeln, denn unser Wirtschaftssystem steht hier generell auf dem Prüfstand und reizvolle Quartalszahlen helfen der Zukunft absolut nicht mehr. DAS genau wissen zB. auch die Chinesen, die uns, wenn man nicht aufpasst, auch hinsichtlich eines sicherlich aufkommenden Wettbewerbs in Klimatechnologien sehr schnell und lächelnd überholen könnten, während wir hier bspw. noch langfristig über die Positionen von Messstationen zu Dieselfahrzeugen debattieren.
Dass das Objekt "Handy" so viel Aufmerksamkeit bekommt, ist lächerlich. Ein gutes Handy und ein bisschen Grundwissen über Ressourcenschonung reichen eigentlich aus, damit das Handy so lange wie möglich benutzt wird. Und die Industrie sollte dazu gedrängt werden, dass Akkus und Displays ausgetauscht werden können. Damit hätte man vielmehr gewonnen als mit blindem Aktionismus, der Kindern und auch Erwachsenen verbietet, ein Gerät zu benutzen, ohne das der BERUFSALLTAG vieler Menschen heute nicht mehr funktioniert.

Beitrag melden
SuperWeidi 08.04.2019, 14:25
62. Energie in Gas umwandeln und speichern ist teuer,

Zitat von holger.becker
Um Energie kurzzeitig (im Stunden oder Tagebereich) zu speichern reichen die aktuellen Pumpspeicherkraftwerke aus. Hinsichtlich einer regenerativen Vollversorgung sollten wir uns nicht auf den europäischen Stromhandel verlassen. Wenn in Deutschland längere Zeit kein Wind weht, wird es in den Nachbarländern ähnlich sein. Deshalb sollten regionale Speichertechnologien etabliert werden. Eine gute Möglich für einen Mittel- und Langzeitspeicher (Wochen bzw. Monate, um z. B. eine Dunkelflaute zu überbrücken) ist Gas. Mit überschüssigem Wind- und PV-Strom wird Gas erzeugt und in Speichern sowie im bestehenden Gasnetz gespeichert. Zu Flautezeiten kann dieses in Gaskraftwerken wieder verstromt werden. Um dieses umzusetzen müssen die politischen Rahmenbedingungen angepasst werden, technisch gesehen ist es kein Problem. Daher ist es auch der richtige Weg, wenn die Schülerinnen und Schüler sich an die Politik wenden, die hat es letztendlich in der Hand.
teurer als das Gas aus Russland.

Beitrag melden
bernhard.geisser 08.04.2019, 14:27
63. Gute Forderung

Harte Forderung, aber gute Forderung. Doch ohne politische Macht, kann man nichts durchsetzen. Und politische Macht bekommt man nur, wenn man keine harten Forderungen stellt. In der Demokratie bringt das Volk diejenigen Politiker an die Macht, welche das Volk mit bequemen Lösungen versorgen.

Beitrag melden
Egon von Trollingen 08.04.2019, 14:30
64. Ausruhen

Zitat von utib
Die Schüler greifen nur auf, was die Wissenschaft schon SEIT JAHREN immer wieder sagt, was aber leider von den Politikern bisher einfach nicht beachtet wird. Im Gegenteil: Die Wissenschaftler haben sich sogar hinter die Schüler gestellt! Am Sonntag bei Anne Will stellte sich erst kürzlich Professor Lesch ausdrücklich vor die Schüler, weil sie RECHT HABEN!
Lesch fand auch, dass Nichtstun gut für die Umwelt ist.
Und das stimmt.
Aber diese Gesellschaft braucht ihr Hamsterrad, und deshalb wird es nie besser werden. Schneller, höher, weiter...ohne Sinn und Verstand.

Beitrag melden
die_WahrheitXXL 08.04.2019, 14:31
65. Kinder macht weiter

denn das macht ihr toll. Und da euch die Politiker nicht bestrafen können - Jugendluche sind vom Gesetz her gut geschützt und können nicht so einfach unter Druck gesetzt werden- haben sie bereits Angst vor euch. Und jeder weiß, das Angst Flügel verleiht und selbst permanent unbewegliche Dauerdinosaurier wie Merkel in Bewegung bringen kann. Weiter so, und macht es weiter freitags. Nur dann hört Berlin euch überhaupt zu.

Beitrag melden
MatthiasEit 08.04.2019, 14:34
66. Nehmen wir diese Ziele mal ernst

Schauen wir uns mal die Notwendigen Maßnahmen an um das zu erreichen. Um alle Kohlekraftwerke durch Windkraftanlagen zu ersetzen (diese sind die günstigsten ernneuerbaren) müssen wir 60.000 Windräder bauen. Bei Baukosten von ca. 3 Mio€ pro Stück sind wir bei 280 Milliarden €. Für die Zusätzlichen Energiespeicher können wir nochmal ca. 1/3 drauflegen also sind wir bei insgesammt ca 380 Milliarden €. Das ist der gesamte Jahreshaushalt der Bundesrepublik. Zusätzlich müssten wir auch noch sämtliche Bauregelungen wie die 1500m Abstand von Windkraftanlagen zu Wohngebäuden in NRW abschaffen und mögliche Personenschäden durch Lärm- und Lichtbelästigung akzeptieren....
Das spricht für sich oder?

Beitrag melden
eiffe 08.04.2019, 14:35
67.

Zitat von Nania
Das Argument der Heuchelei nutzen meist nur die Menschen, die an ihrem eigenen Verhalten gar nichts ändern möchten und sich auch nicht damit auseinandersetzen wollen, dass CO2-Einsparung schon am eigenen Herd beginnen kann.
Ich hoffe Ihnen ist die Ironie im eigenen Beitrag auch aufgefallen. Sie nehmen Heuchler, die Forderungen stellen ohne ihr eigenes Verhalten zu ändern vor Kritik in Schutz um im gleichen Satz Kritikern vorzuwerfen, dass sie ihr eigenes Verhalten nicht ändern möchten. Solch kognitive Dissonanz kann man sich echt nicht ausdenken!

Beitrag melden
prisma-4d 08.04.2019, 14:36
68. ...das CO2 Ziel verstanden?

Zitat von Nania
Damit Sie es besser verstehen: Fliegen gehört zum Alltag der Menschheit. Sprich: ohne das Fliegen würde unsere heutige Zivilisation gar nicht mehr funktionieren, der Kontakt zwischen den Kontinenten und den wirklich weit entfernt liegenden Gebieten würde abbrechen, persönlicher kultureller Austausch in vielen Fällen nicht mehr stattfinden, globalagierende Firmen könnten dicht machen. Es gibt nur sehr, sehr wenige Klimaaktivisten, die wirklich fordern, dass man das Fliegen komplett einstellen sollte, dafür aber viele, die fordern, dass man das Fliegen zumindest teurer macht, besser noch: das man Alternativen anbietet auf Strecken, auf denen es sich lohnt. Und zum Punkt Reichtum: ja, sicher. Wenn das Fliegen teurer wird, dann überlegt man sich den zweiten Urlaub in Thailand schon - ich fordere aber nicht "Unbezahlbarkeit" - außer bei Inlandsflügen. Und scheinbar haben Sie auch meinen Berlin-München-Punkt nicht verstanden: In vier Stunden ist man auch mit dem Flieger in Berlin und im schlimmsten Fall noch BILLIGER als mit dem Zug. Ihrer Argumentation zufolge ist Fliegen aktuell also was für "Arme" und Zug fahren etwas für "Reiche". Und schlussendlich: es ist keine Heuchelei, wenn man das Klima schützen möchte und dennoch moderat das Flugzeug als Fortbewegungsmittel im Falle mangelnder Alternativen - z.B. bei Interkontinentalflügen - nutzt. Das Argument der Heuchelei nutzen meist nur die Menschen, die an ihrem eigenen Verhalten gar nichts ändern möchten und sich auch nicht damit auseinandersetzen wollen, dass CO2-Einsparung schon am eigenen Herd beginnen kann.
Haben Sie verstanden was es den bedeuten würde wenn WIR den CO2 Ausstoß, sagen wir mal halbieren wollten? Sie hätten die Wahl. Ihr CO2 fürs Auto, für die Heizung, für den Strom oder fürs fliegen zu nutzen. Es ist doch Selbstbetrug zu sagen... dann fliege ich eben nur einmal nach Thailand... weil Sie es nie schaffen werden ihre Heizenergie zu halbieren (ausser Sie haben einen unsanierten Altbau), Ihre Mobilität zu halbieren usw. Noch nichtmal Klösterbrüder schaffen einen "halben" CO2 Fußabdruck.

Beitrag melden
emil7685 08.04.2019, 14:36
69.

Zitat von rkunze
Aha ... die anderen sind schlimmer also brauchen wir erst gar nichts tun? Super Argumentation... Die Kinder handeln endlich, nachdem sonst nur geredet wird. Mehr davon!
Wer "handelt"? Was die Schulkinder da machen ist doch genau das Gegenteil von "Handeln"!! Die Inkarnation von "große Klappe und nichts dahinter".

Beitrag melden
Seite 7 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!