Forum: Leben und Lernen
Copy-and-Paste-Minister: Zweite Guttenberg-Arbeit unter Verdacht

Den Doktortitel ist er los, aber die Plagiatejäger lassen nicht locker: Auch in einem 2004 veröffentlichten Aufsatz zur Beziehung zwischen der Türkei und der EU soll Karl-Theodor zu Guttenberg Fremdpassagen übernommen*haben, ohne die Urheber zu nennen. Sein Büro wiegelt ab.

Seite 1 von 46
susi_sonicht 25.02.2011, 14:15
1. Kommen Sie sich eigentlich nicht selber

langsam albern vor? Einen Artikel mit einer Doktorarbeit zu vergleichen. Wollen Sie allen Ernstes behaupten dass diejenigen die Artikel schreiben auf keine frei verfügbaren Infos im Web und in den Büchern zurückgreifen.

Leute - allmählich langt es!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drumsmalta 25.02.2011, 14:18
2. Ach Leute...

Zitat von sysop
Den Doktortitel ist er los, aber die Plagiatejäger lassen nicht locker: Auch in einem 2004 veröffentlichten Aufsatz zur Beziehung zwischen der Türkei und der EU soll Karl-Theodor zu Guttenberg Fremdpassagen übernommen*haben, ohne die Urheber zu nennen. Sein Büro wiegelt ab.
... gibt es einen Rabatt fuer Wiederholungstaeter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeteLustig 25.02.2011, 14:19
3. Unsinn hoch drei.

Jeder Außenminister greift in Reden zur Außenpolitischen Lage auf Erkenntnisse und Zutragungen der eigenen und befreundeten Geheimdienste zurück - ohne diese Quellen zu offenbaren.

Ich sehe es schon kommen: Künftige Depeschen und Pressekonferenzen werden relativ kurz gehalten, denn die im Nachgang öffentlich präsentierten Quellen- und Fußnoten werden durch die Politiker und Beamte intensiver und ausführlicher beleuchtet werden, um ja nicht als Nutzer unberechtigter Quellen diffamiert zu werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhalpha 25.02.2011, 14:22
4. DATA hatte auch eine seltsame Frisur

Zitat von sysop
Den Doktortitel ist er los, aber die Plagiatejäger lassen nicht locker: Auch in einem 2004 veröffentlichten Aufsatz zur Beziehung zwischen der Türkei und der EU soll Karl-Theodor zu Guttenberg Fremdpassagen übernommen*haben, ohne die Urheber zu nennen. Sein Büro wiegelt ab.
Langsam fragt man sich ob KTzG nicht die Beta-Version eines Androiden ist.

Hat er jemals eigenständige Gedanken zu Papier gebracht?

Oder ist das nur ein Kopiergerät in menschlicher Gestalt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 25.02.2011, 14:22
5. So langsam..

Zitat von sysop
Den Doktortitel ist er los, aber die Plagiatejäger lassen nicht locker: Auch in einem 2004 veröffentlichten Aufsatz zur Beziehung zwischen der Türkei und der EU soll Karl-Theodor zu Guttenberg Fremdpassagen übernommen*haben, ohne die Urheber zu nennen. Sein Büro wiegelt ab.
.. kann dem zG ja nur noch Dank abgestatte werden: so deutlich wie er hat bisher keiner die Hohlköpfigkeit der "politischen Klasse" entlarvt. Selbst die Angabe seines BW-Dienstgrades soll ja auch gefälscht sein. zG, bitte Minister bleiben, nichts fördert den Zusammenbruch dieses Systems besser als das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 25.02.2011, 14:22
6. nein, ich glaube, da sehen Sie zu schwarz!

Zitat von susi_sonicht
langsam albern vor? Einen Artikel mit einer Doktorarbeit zu vergleichen. Wollen Sie allen Ernstes behaupten dass diejenigen die Artikel schreiben auf keine frei verfügbaren Infos im Web und in den Büchern zurückgreifen. Leute - allmählich langt es!
Ich glaube, damit soll aufgezeigt werden, dass auch Herr KTzG kein Überflieger ist. Ihm fällt auch nichts neues ein. Alles ist der alte Kokolores, nur neu aufgegossen (und mit edler Ehefrau verzuckert)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veritas31 25.02.2011, 14:23
7.

Zitat von sysop
Den Doktortitel ist er los, aber die Plagiatejäger lassen nicht locker: Auch in einem 2004 veröffentlichten Aufsatz zur Beziehung zwischen der Türkei und der EU soll Karl-Theodor zu Guttenberg Fremdpassagen übernommen*haben, ohne die Urheber zu nennen. Sein Büro wiegelt ab.
Schon dumm wenn das eigene Ego sagt: Spiel bei den Großen mit und rede/schreibe klug daher aber die eigenen Fähigkeiten dazu nicht ausreichen...dann muss man eben nachhelfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dayo 25.02.2011, 14:24
8. nix neues, schwindler halt

Zitat von susi_sonicht
langsam albern vor? Einen Artikel mit einer Doktorarbeit zu vergleichen. Wollen Sie allen Ernstes behaupten dass diejenigen die Artikel schreiben auf keine frei verfügbaren Infos im Web und in den Büchern zurückgreifen. Leute - allmählich langt es!
ausserdem wissen wir doch, das ist ein schwindler, der sich mit fremden federn schmückt.also, das thema ist eigentlich durch. was für einen journalisten interessant wäre, ist die frage, wie so ein kleiner, eitler tropf so schnell, so weit kommen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susi_sonicht 25.02.2011, 14:24
9. Und wenn ich demnächst

Zitat von PeteLustig
Jeder Außenminister greift in Reden zur Außenpolitischen Lage auf Erkenntnisse und Zutragungen der eigenen und befreundeten Geheimdienste zurück - ohne diese Quellen zu offenbaren. Ich sehe es schon kommen: Künftige Depeschen und Pressekonferenzen werden relativ kurz gehalten, denn die im Nachgang öffentlich präsentierten Quellen- und Fußnoten werden durch die Politiker und Beamte intensiver und ausführlicher beleuchtet werden, um ja nicht als Nutzer unberechtigter Quellen diffamiert zu werden...
mit jemandem über die politische Lage - oder die wirtschaftliche, was auch immer - spreche werde ich mir selbstverständlich immer Zettel und Bleistift einstecken auf denen die Quellen geschrieben sind damit mir ja kein Satz ohne Quellenangabe mehr herausrutscht. Leute, Leute, da kann man ja in Teufels Küche kommen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 46