Forum: Leben und Lernen
Datenleck: Interne Papiere enthüllen Rechtsextremismus bei Burschenschaften

Es ist ein Desaster für die Deutsche Burschenschaft: Eine Fülle brisanter interner Dokumente ist an die Öffentlichkeit durchgesickert. Die Protokolle und Strategiepapiere legen die desolate Lage der Studentenbünde offen - und*ihre Unfähigkeit, rechtsextremen Brüdern Einhalt zu gebieten.

Seite 1 von 39
BartSimpson 15.07.2011, 12:15
1.

Zitat von sysop
Es ist ein Desaster für die Deutsche Burschenschaft: Eine Fülle brisanter interner Dokumente ist an die Öffentlichkeit durchgesickert. Die Protokolle und Strategiepapiere legen die desolate Lage der Studentenbünde offen - und*ihre Unfähigkeit, rechtsextremen Brüdern Einhalt zu gebieten.
Jetzt bin ich aber überrascht.

Beitrag melden
wolffsohn 15.07.2011, 12:15
2. Europas Antidemokraten Sorgen Uns...

ZITAT: "Den Trend der antidemokratischen, sich gegen die Menschen Europas richtenden Strömungen kann man nur aufhalten, wenn man Brüssel mehr Entscheidungsmacht überantwortet und Europa anstelle eines Kommissionspräsidenten jetzt endlich einen gemeinsamen Präsidenten nach Vorbild der USA benennt, der den Staatsregierungen und seinen Gouverneuren übergeordnet ist. Zur Zeit aber erlebt Europa den Fortschritt des Rückschritts." Den ganzen Artikel lesen Sie hier: http://brainlux-contor.blogspot.com/...en-europa.html

Beitrag melden
Berta 15.07.2011, 12:15
3. Und sowas sitzt später wieder

in den Verwaltungen usw.
hört das denn nie auf.

Beitrag melden
joey55 15.07.2011, 12:15
4.

Jämmerlich ist allein dieser Bericht.
40 von 123 Burschenschaften dominieren den Verband? Lächerlich.
Dass sich der Spiegel einer Berichterstattung über Gewalttaten gegenüber Verbindungsstudenten jeder Couleur verweigert ist bezeichnend.
Das ist nichts als reiner Skandaljournalismus, der sich auf vereinzelte Dokumente und Aussagen stützt, aber die Veröffentlichung liberaler Beschlüsse und Dokumente unetrlässt.

Beitrag melden
otto huebner 15.07.2011, 12:17
5. wer wie ein clown ..........

Zitat von sysop
Es ist ein Desaster für die Deutsche Burschenschaft: Eine Fülle brisanter interner Dokumente ist an die Öffentlichkeit durchgesickert. Die Protokolle und Strategiepapiere legen die desolate Lage der Studentenbünde offen - und*ihre Unfähigkeit, rechtsextremen Brüdern Einhalt zu gebieten.
rumlaeuft wird wie ein clown wahrgenommen. die nimmt doch KEINER wirklich ernst.

Beitrag melden
franko_potente 15.07.2011, 12:19
6. -

Zitat von sysop
Es ist ein Desaster für die Deutsche Burschenschaft: Eine Fülle brisanter interner Dokumente ist an die Öffentlichkeit durchgesickert. Die Protokolle und Strategiepapiere legen die desolate Lage der Studentenbünde offen - und*ihre Unfähigkeit, rechtsextremen Brüdern Einhalt zu gebieten.
Ich kann da beim besten Willen nichts rechtsextremes Erkennen. Man diskutieert ohne Political Correctness, ohne Vorauseileneden Gehorsam. Wo bitte ist das Problem? Mich nervt diese unglaubliche Denunziation und "in die rechte Ecke" gestelle von Menschen, die einfach nicht der Mainstreammeinung angehören, sondern ein konservatives Weltbild vertreten.

Beitrag melden
jot-we 15.07.2011, 12:19
7. °!°

Na, DAS ist ja mal 'ne Überraschung!
Hätt' ich jetzt aber echt nicht gedacht ...

Beitrag melden
braintainment 15.07.2011, 12:20
8. Dr.

"Dominierend ist dabei die rechtsgerichtete Burschenschaftliche Gemeinschaft (BG), bestehend aus gut 20 deutschen und 20 österreichischen Bünden. Die BG vertritt einen biologistischen Rassismus und träumt von einer deutschen Rechtsaußenpartei nach dem Vorbild der österreichischen FPÖ."

Na und? Gesine Lötzsch träumt vom Kommunismus...

Beitrag melden
nilmim 15.07.2011, 12:21
9. c

nein nein nein, der deutsche will sich viel lieber über kopftuchtragende frauen empören. nicht über deutsche die rassistisch sind. das sind sie ja sowieso immer gewesen.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!