Forum: Leben und Lernen
Diagnose Rechenschwäche: "Ich will, dass jedes Kind rechnen lernt"
DPA

Wenn Kinder schlecht rechnen, heißt die Diagnose schnell Dyskalkulie. Mathedidaktiker Wolfram Meyerhöfer hält die Unfähigkeit für ein erfundenes Leiden - und weist im Interview Wege für Schüler, die sich mit Mathe schwertun.

Seite 1 von 22
wip 27.10.2013, 12:26
1. Endlich!

Zitat von sysop
Wenn Kinder schlecht rechnen, heißt die Diagnose schnell Dyskalkulie. Mathedidaktiker Wolfram Meyerhöfer hält die Unfähigkeit für ein erfundenes Leiden - und weist im Interview Wege für Schüler, die sich mit Mathe schwertun ... "Und seit einigen Jahren mischt sich nun auch noch die Medizin dabei ein und erfindet Krankheiten wie 'Rechenschwäche', 'Legasthenie' oder 'ADHS', die unterstellen, dass das Problem im Kind liegt."
Endlich ein Experte, der sich traut, darauf aufmerksam zu machen, wie aus ganz normalen Kindern "Kranke" gemacht werden, die man anschließend mit allen möglichen Medikamenten traktiert. Dabei heißt es doch unmissverständlich in GG 2,2:

Jeder hat das Recht auf Leben und köerpliche Unvesehrtheit ..."

Da steht nicht jeder Erwachsene, sondern jeder. Und zu "jeder" gehören auch Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 27.10.2013, 12:26
2.

Endlich mal einer der Klartext redet.

Es gibt kein ADHS, und was ansonsten als Rechenschwäche oder Lese-Rechtschreibschwäche deklariert wird, ist in den allermeisten Fällen ein reines Angstprodukt, wo die Betroffenen bis ins Erwachsenenleben plötzlich doch alles können. Das einzige was bleibt sind die Minderwertigkeitskomplexe wegen all dem Stuss, der den Leuten jahrelang eingetrichtert wurde. Meine Ex-Frau ist so ein Fall. Angeblich Legasthenikerin, habe ich sie in 18 Jahre Ehe nicht einmal mit einem Schreibfehler erwischt. Der Glaube, sie sei irgendwie minderwertig, hat sie aber nie richtig ablegen können. Unfähigen Lehrern sei Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepeott 27.10.2013, 12:29
3. optional

Immer mehr Kinder können nicht rechnen oder richtig schreiben.Das ist keine Krankheit, Dumme gibt es immer wieder liebe Eltern!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carrington 27.10.2013, 12:36
4.

Zitat von sysop
Wenn Kinder schlecht rechnen, heißt die Diagnose schnell Dyskalkulie. Mathedidaktiker Wolfram Meyerhöfer hält die Unfähigkeit für ein erfundenes Leiden - und weist im Interview Wege für Schüler, die sich mit Mathe schwertun.
Es gibt ADHS. Wer das leugnet, ist nicht wirklich ernst zu nehmen. Depressionen sind wohl auch nur ein Konstrukt, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 27.10.2013, 12:36
5. Lasset und die Perfekte Gesellschaft schaffen

Die Maschine ist gebaut nun müssen die Räder funktionieren , was nicht funktioniert wird ausgetauscht , das ist aber möglich nur wenn alle Räder identisch sind , denn ein Rad dass nicht die Informationen weiter gibt kann den Rest der Maschine kaputtmachen , ein Rad muss auch lernen zu zählen , Runden zählen. "Wir" ersetzt "ich " das Ich muss sich als Rad umbauen lassen , nur so darf er in dieser Gesellschaft mitgedreht zu werden . Schaffen war Gestern , Heute spricht man von Optimierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amph 27.10.2013, 12:37
6. Schrecksekunde als

ich nur die Überschrift las. Ich dachte schon, es wäre diese NRW-Tante mit ihren "kraftmeierischen " Sprüchen wie " Ich lasse kein Kind zurück". Inzwischen lässt die Schuldenkönigin von NRW, 10 000-tausende Kinder vom eigenen Land, beim Bundes- M+N-Vergleich zurück. Gratulation zum 3. letzten Platz für die SPD-"Mutter der Zurückgelassenen". Wie wäre es mit Entwicklungshilfe aus Bayern, neben dem Länderfinanzausgleich verteht sich ,zum Thema "Wie sag ich es meinem Kind, wie das Sozi-Gutmenschentum, dich runiniert".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 27.10.2013, 12:39
7. Stempel

Dyskalkulie und ADHS usw. sind doch nur Stempel die von unfähigen Personen den Menschen aufgedrückt werden um sie in eine Kiste zu stopfen - damit müssen sie nicht mehr helfen, denn dafür sind andere 'zuständig' - man muss sie nicht einmal mehr höflich oder menschlich behandeln, denn sie stehen ja unter einem und damit steht man über ihnen, ist was höheres!
Hier im Dorf gibt es noch ein kleines Geschäft - kommt man da beim Einkauf auf 4,91 und gibt 5,01 dann kapiert es die ältere Verkäuferin sofort das man einen Zehner haben möchte - im anderen Supermarkt schauen die einem groß an, lassen den 1 Cent liegen und geben 9 Cent raus. Dafür ist dort klar erkennbar wie weit der mathematische Analphabetismus geht - dort gibt es nun Kassen wo die Kassiererin die Scheine auflegt, die automatisch eingezogen, geprüft und gezählt werden - für das Münzgeld gibt es einen Einwurfschacht - dann spuckt die Kasse die Differenz automatisch raus - die Kassiererin bleibt davon unbelastet - sozusagen nur noch ein Roboter der alles über den Scanner zieht, den leeren Einkaufswagen checkt und den Stuhl besetzt hält.

(nochmal gesendet, es gab keine Bestätigung wie sonst, sondern nur eine leere Seite)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrdainersinne 27.10.2013, 12:39
8. Es gibt Kinder in Deutschland...

die können nicht richtig rechnen, nicht richtig schreiben - und nicht richtig deutsch sprechen.

Naja....das liegt bestimmt an einer Krankheit.
Woran denn auch sonst ?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csar 27.10.2013, 12:54
9. Endlich

wird mal laut ausgesprochen, das Mathematikunterricht in der Schule "lediglich Rechentechniken eingeübt werden".

Im Sinne der "Vergleichbarkeit" (=Gleichmacherei) ist esdaher Glücksache, ob ein Schüler mit der verwendeten Methode klar kommt. Der Lerneffekt ist vergleichbar mit Lateinstunden.

In meiner ersten Vorlesung begann der Prof mit "Vergessen sie alles was sie an Mathematik in der Schule gelernt haben, wir fangen hier neu an". Das war für einige frustrierend, aber später merkte man dann, dass zum ersten Mal Verständnis für Mathematik vermittelt wurde. Mit diesem Verständnis kann jeder Mathematiker aus dem Stand mehrere Methoden anbieten, ein bestimmtes "Lernziel" zu erreichen, aber dafür fehlt Lehrern die Zeit und vielleicht habe sie auch nicht die Freiheit dies zu tun.

Der heutige Mathematikunterricht ist in weiten Teilen auf dem pädagogischen Niveau des Fremdsprachenunterichts vor 100 Jahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22