Forum: Leben und Lernen
Do you speak German?: Diese Fremdsprachen lernen Europas Schüler
DPA

Wer in den Urlaub fährt, stellt schnell fest: Die Fremdsprachenkenntnisse unterscheiden sich sehr stark von Land zu Land. Unsere Karte zeigt, welche Sprachen wie häufig auf den Lehrplänen in Europas Schulen stehen.

Seite 5 von 21
Trondesson 27.08.2015, 15:20
40.

Zitat von aleman61
ins Ausland zieht, versucht er doch auch die Landessprache schnell zu lernen. Das kann ich Ihnen als Deutscher im Ausland aus eigener Anschauung garantieren. Bei der Auswertung hätte mich aber auch mal interessiert, was denn die Schüler in GB für Sprachen lernen. Hier wird über mangelnde Englischkenntnisse in Frankreich lamentiert. Wie seht es denn umgekehrt aus?
Wie wäre es, wenn wir diesem babylonischen Sprachenwirrwarr endlich den Garaus machen, und uns alle bemühen, nur noch eine einzige Sprache zu sprechen? Klingt utopisch, ich weiß, was wohl auch darauf zurückzuführen ist, daß die Vielsprachigkeit der Menschheit von manchen Abergläubischen als Strafe ihres unsichtbaren Freundes im Himmel angesehen wird, aber es ist machbar. Alle anderen Spezies können es auch.

Beitrag melden
electricveggy 27.08.2015, 15:21
41. auch auf der Realschule lernt man Fremdsprachen

@Herr Schäuble: Da hier meist von Gymnasien geredet wird, will ich mal eine Lanze für die Realschule brechen. In NRW, war zumindest bei mir so, gibt es ab der siebten Klasse Französisch als Wahlfach. Englisch als erste Fremdsprache ab der fünften Klasse.

Beitrag melden
klein-ida 27.08.2015, 15:21
42. Na ja...

Zitat von aleman61
(...) dass Deutsch eine sehr schwere Sprache ist, jedenfalls im Vergleich zu Spanisch oder Englisch.
Englisch ist vergleichsweise leicht. Aber Spanisch hat für Deutsche schon seine Tücken, da es eine Menge Dinge gibt, die in unserer Sprache nicht existieren: zwei Formen des Verbs "sein", zwei verschiedene Präteritumformen (indefinidio und imprfecto), der Imperativ in fünf statt nur zwei Personen, die unterschiedlichen Konjugationen des verneinten und bejahten Imperativs und natürlich der Subjuntivo in allen erdenklichen Zeiten. Dashat mit dem Schwerigkeitsgrad der englischen Grammatik nicht wirklich was zu tun.

Beitrag melden
nuramnoergeln 27.08.2015, 15:22
43. wieso nur die europäischen Sprachen?

Wieso wird sich nur auf die europäischen Sprachen beschrängt? Neben den Weltsprachen Englisch und Spanisch gehört das Chinesische (Mandarin) in der modernen Welt zu einem unbedingten MUSS in der Schule. Immerhin 1,x Milliarden Menschen können nicht irren. Dafür kann ruhig das Französisch als Schulpflichtfach wegfallen. Es ist nicht mehr die Lingua Franca, genauso wenig wie Altgriechisch und Latain, die alle Welt spricht.
P.S. Ich hatte in der Schule Englisch und Latein, letzteres habe ich nie wieder gebraucht.

Beitrag melden
autopoiesis 27.08.2015, 15:24
44.

Zitat von postit2012
dass im Unterricht viel stärker differenziert wird zwischen Kursen, deren Ziel aktive Beherrschung einer Fremdsprache ist, und solchen, die sich auf die passive Verständigung richten. Bei ersterem ist sicher Englisch......
Als einer - wo wir schon beim Thema Fremdsprachen sind - der das Gräkum abgelegt hat, lassen Sie mich sagen: NEIN, zwischen Deutsch und Griechisch gibt es keine strukturellen Gemeinsamkeiten, eher aber zwischen Griechisch und Französisch.

Beitrag melden
mac4me 27.08.2015, 15:25
45. In der DDR...

...war Russisch die erste Fremdsprache, die ab der 5. Klasse gelernt, aber selten geliebt und noch seltener gut gesprochen wurde. Englisch gab es, wenn überhaupt, ab der 9. Klasse an den EOS (heute Gymnasium).

Das wirkt heute noch nach: der Englisch-Standard ist im Osten noch heute sehr schlecht, die Jüngeren ausgenommen.
Aber ich habe auch schlechte Erfahrungen (Ende der Neunziger) mit einem jungen Spanier gemacht, gute Bildung, ein junger Musiker, den ich zu Gast hatte und der zu meiner Enttäuschung so gut wie keine einzige Vokabel Englisch kannte, von weiteren Sprachkenntnissen ganz zu schweigen.

Französisch wurde im Osten (leider) nur ganz ausnahmsweise an den Schulen gelehrt, die Kenntnisse sind unter den Älteren praktisch Null.

Beitrag melden
autopoiesis 27.08.2015, 15:30
46.

Zitat von radfahrer78
Im nördlichen SH sollte an Allgemeinschulen nach Englisch gleich Dänisch und nicht so ein Schwachsinn wie Französisch kommen.
Das ist an schleswig-holsteinischen Realschulen bzw. Gemeinschaftsschulen bereits Realität:
Dort können die Schüler in der 7. Klasse zwischen Dänisch und Französisch wählen.

Beitrag melden
Trondesson 27.08.2015, 15:30
47.

Zitat von mantrid
Dumm nur, dass vielen jungen Menschen in Europa der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt in Deutschland verschlossen bleiben wird. Besser sie hätten Deutsch gelernt statt, Englisch oder eine andere Sprache. Deutsch ist die häufigste Amtssprache in Europa (D, A, CH, F, I (Südtirol), B (Eupen-Malmedy), LUX, LIE) und ist auch die mit großen Abstand häufigste Muttersprache. Das sind die Fakten. Also Leute, lernt Deutsch!
Diese seltsamen Argumente habe ich an anderer Stelle doch schon mal gehört bzw. gelesen? Wo nur? Egal, das macht sie auch nicht wahrer.

Beitrag melden
localpatriot 27.08.2015, 15:30
48. Was die anderen machen ist unwesentlich

Um in der Welt vorwaerts zu kommen benötigt der Mensch heute Englisch Kenntnisse. In Spanien, Italien, Frankreich sprechen nur etwa ein drittel der Bevölkerung English, was in Bezug auf Wirtschafterfolg ein Nachteil ist. In D sind es etwa zwei Drittel und in NL und Skandinavien um die 90%.

Wirtschaft ist Konkurrenzkampf und das Wesentliche ist die Fähigkeit der eigenen Mannschaft und das Ziel hier sollte sein dass 90% der Deutschen gut mit Englisch zurechtkommen.

Englisch ist nun mal die IT Sprache und die internationale Reise und Wissenssprache.

Beitrag melden
tegele 27.08.2015, 15:31
49. Was soll Europa mit einer gemeinsamen Amt´s -Sprache

wir haben doch den Euro , der niemals die Völker verbinden wird

Beitrag melden
Seite 5 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!