Forum: Leben und Lernen
Doktor-Affäre: Uni-Dekan widerspricht Koch-Mehrin

Der Vorwurf wiegt schwer: Silvana Koch-Mehrin behauptet, ihre Uni habe die Schwächen ihrer Doktorarbeit schon lange gekannt. Jetzt wehrt sich Dekan Manfred Berg im Interview: Formale und inhaltliche Defizite habe man früh entdeckt, die*Plagiate aber erst jetzt - die Technik war damals nicht so weit.

Seite 1 von 19
sorata 17.06.2011, 13:37
1. Warteschlange

Zitat von sysop
Der Vorwurf wiegt schwer: Silvana Koch-Mehrin behauptet, ihre Uni habe die Schwächen ihrer Doktorarbeit schon lange gekannt. Jetzt wehrt sich Dekan Manfred Berg im Interview: Formale und inhaltliche Defizite habe man früh entdeckt, die*Plagiate aber erst jetzt - die Technik war damals nicht so weit.
Sie fiel bereits seit Jahren mit ihrem Spitzenplatz als faulste und geldgierigste EU Parlamentarierin auf. Weiterhin überzeugte sie durch Dummheit bei "Hart aber Fair". Mit diesen "Fähigkeiten" ist ihr eine selbst erarbeitete Doktorarbeit nun wirklich nicht zuzutrauen.
Jetzt behauptet diese gewissenlose Freibeuterin, sie hätte ihrem Doktorvater damals bei der Übergabe ''ihrer Arbeit'' mitgeteilt, dass diese eigentlich nichts taugt und vor Fehlern strotzt. Wenn er ihr dann trotzdem den Doktortitel verleiht, ist es letztendlich seine Schuld und kein Grund, den Titel jetzt abzuerkennen, weil sie ja ehrlich war.
Auf solch eine Beweisführung können nur FDP Politiker kommen, weil sie an Schamlosigkeit nicht zu übertreffen sind.
Nun soll sie den Betrieb an der Theke durch ihr Geplärre nicht aufhalten, schließlich warten 2 weitere "FDP Doktore", nämlich Frau Mathiopoulos und Herr Chatzimarkakis, darauf, endlich bedient zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 17.06.2011, 13:41
2. Titellos glücklich!

Schon kurios: Koch-Mehrin argumentiert: Ihr habt meinen Betrug nicht aufgedeckt, also seid ihr Schuld, dass ihr mir einen Doktor-Titel gegeben habt. Da der Betrug nicht entdeckt wurde, habe ich weiterhin Anspruch auf einen Doktortitel. Diese Einstellung ist ein wenig krank. Sollten daher alle Diebe auf freien Fuß kommen, wenn sie nachträglich erst durch Videoaufnahmen als Diebe entdeckt worden sind und nicht durch den Detektiv im Kaufhaus sofort festgesetzt worden sind?

Ganz schön verkommene Gedankengänge, die diese Frau da hat. Aber man lernt ja im Politikerleben schon, wie man sich rhetorisch wappnet und dadurch zu (Achtung!) absurdesten Gedankengängen kommt. Dass ihr jegliches Rechtsempfinden aber fehlt, das sollte doch zu denken geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baloo55 17.06.2011, 13:43
3. Die Frontfrau

der FDP kann offenbar noch nicht mal richtig abschreiben.

Na ja wie viel Hirnschmalz sie hat, konnte man ja schon mal grob abschätzen als sie sich bei der Frage nach dem Anwachsen der Staatsverschuldung bis auf die Knochen blamierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antje Technau 17.06.2011, 13:48
4. Chuzpe

Zitat von sysop
Der Vorwurf wiegt schwer: Silvana Koch-Mehrin behauptet, ihre Uni habe die Schwächen ihrer Doktorarbeit schon lange gekannt.
Markus Verbeet sagt:
"SPIEGEL ONLINE: Im Vergleich zum Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg hat Koch-Mehrin viel weniger falsch gemacht."

Und SPON verlinkt erläuternd dazu:
"Aber sie hat nicht ihre Einleitung aus der Zeitung geklaut, sie hat nicht ganze Aufsätze inklusive Überschriften und Fußnoten übernommen."

Da muss man vielleicht einmal dazu sagen, dass eine Doktorarbeit nicht erst dann den wissenschaftlichen Standards nicht mehr genügt, wenn man - wie Herr zu Guttenberg - ganze Aufsätze inklusive Überschriften und Fußnoten übernimmt.

Eigentlich weiß das schon jeder Schüler, dass auch ein Hausaufsatz, in dem nur Passagen-weise vom Mitschüler abgeschrieben wurde, mit sechs bewertet ist.

Und Frau Koch-Mehrin, die "nur" ganze Absätze wortwörtlich aus Standardwerken übernommen hat, ohne den Autor den Vorschriften entsprechend zu zitieren, entspricht viel eher dem "typischen" Fall des abschreibenden Studenten als Herr zu Guttenberg, dessen Gesamtkollage eine einzige, beispiellose Frechheit ist.

Daher ist es mehr als berechtigt, Frau Koch-Mehrin den Doktortitel zu entziehen. Und Studenten, die an ihrer Doktorarbeit schreiben damit daran zu erinnern, dass "copy & paste" keine legale Arbeitsmethode ist.

Zum Nachlesen der "Schwächen" von Frau Koch-Mehrins Doktorarbeit, die eindeutig Plagiate sind und auch so genannt werden sollten, nochmals der Link zu VroniPlag:
http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Skm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgangotto 17.06.2011, 13:53
5. Schade, dass bei Promotionen keine eidesstattliche Erklärung

über Einhaltung der wissenschaftlichen Standards und des ehrlichen Arbeitens abgegeben werden muss. Gäbe es eine solche, könnte man die Dame jetzt wegen Meineids bis zu drei Jahre einbuchten. Damit hätten alle Frechheiten ihrerseits ein für allemal ein Ende.
Und wir müssten uns zukünftig nicht mehr über irgendwelche Lullalalla-Doktorarbeiten aufregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jocurt 17.06.2011, 13:55
6. Schamgefühl, NEIN DANKE

Zitat von sorata
Sie fiel bereits seit Jahren mit ihrem Spitzenplatz als faulste und geldgierigste EU Parlamentarierin auf. Weiterhin überzeugte sie durch Dummheit bei "Hart aber Fair". Mit diesen "Fähigkeiten" ist ihr eine selbst erarbeitete Doktorarbeit nun wirklich nicht zuzutrauen. Jetzt ....
Hochbezahlte Elitekräfte, die man, weil sie ja so gut sind, teuer bezahlen muss, im Einsatz.

Wieder ein Vorbild für Otto Normalverbraucher, wie man im Leben voran kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 17.06.2011, 14:06
7. Silvana

Zitat von sysop
Der Vorwurf wiegt schwer: Silvana Koch-Mehrin behauptet, ihre Uni habe die Schwächen ihrer Doktorarbeit schon lange gekannt. Jetzt wehrt sich Dekan Manfred Berg im Interview: Formale und inhaltliche Defizite habe man früh entdeckt, die*Plagiate aber erst jetzt - die Technik war damals nicht so weit.
Hallo,

zeigt mir mal wieder das gerade die FDP eine partei der "jung dreisten genaration" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werneralbert 17.06.2011, 14:06
8. Uni-Dekan widersprich Koch-Mehrin

Frau KM scheint bis heute nicht kapiert zu haben, was es heißt, wissenschaftlich zu arbeiten und was die Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten bedeutet und betrifft:
Ihre vergleichsweise schlechte Zensur resultieren auf Kriterien wie suboptimaler Gliederung, beschränkter Formulierungsgabe, tieffliegendem Gedankengang, mangelndem Innovationsgrad in puncto wissenschaftlicher Erkenntnis, vielleicht auch in bibliographischer Schludrigkeit von Zitaten und Zitatnachweisen. Dafür hat sie seinerzeit (ihrerzeit) ihre Quittung bekommen.

Wenn sich jetzt zeigt, daß sie auch noch Gedanken geklaut hat (in einem Maße, das weiter als wiss. Mundraub alias Hirnraub geht), dann ist dies ein anderer, neuer Fall und hat mit der Zensur als solcher nichts mehr zu tun - jetzt geht es doktormäßig nur noch um Sein oder Nichtsein.

Und so ist wie wissenschaftlich eben wieder auf dem Nichts-Level, auf dem sie vor dem Beginn ihrer unglücklichen Liebe zur promotionshaltigen Wissenschaft war.

So einfach ist das, Frau Koch-Mehrin. Lassen Sie sich das mal von ihren Hirnraub-KollegInnen erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam clemens 17.06.2011, 14:14
9. Gutachter

So blöd das auch klingen mag, ganz unrecht hat Koch-Mehrin nicht. Die Gutachter und die Fakultät tragen erhebliche Mitschuld. Auf die Technik darf die Uni das Versagen der Gutachter nicht schieben - jedem in seinem Fachgebiet versierten Wissenschaftler müssen gehäufte Plagiate auffallen. Für das Ergebnis sind die Gutachter genauso verantwortlich wie die Koch-Mehrin. Jetzt die Schuld allein auf K.-M. zu schieben, ist einfach nicht richtig.
- Die hier zuständigen VWL-Professoren verhalten sich jedenfalls nicht wie Wissenschaftler, wenn sie freiwillig die Steigbügel für Jungpolitiker halten. Koch-Mehrin hat wissenschaftlich versagt, aber die Professoren mindestens ebenso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19