Forum: Leben und Lernen
Doktor-Pfusch: Plagiatsvorwurf gegen Stoiber-Tochter

Die Uni Konstanz prüft*derzeit Vorwürfe gegen eine prominente ehemalige Doktorandin. Sie soll sich für ihre Dissertation sehr frei aus fremden Texten bedient haben. Die mutmaßliche Abschreiberin ist Juristin und die Tochter von Edmund Stoiber.

Seite 22 von 27
Corvus Corax 31.03.2011, 19:32
210. Schon richtig, aber …

Zitat von niepmann
Wir haben doch hier wieder einmal einen Fall von Rechtsgüterabwägung. Dabei steht das individuelle Recht (unantastbare Würde) dem kollektiven Recht auf die Achtung gesellschaftlicher Normen entgegen. Selbstverständlich hat das kollektive Interesse Vorrang. Wenn diese Doktorin betrogen hat, und es gibt weitere 90.000 von dieser Art, dann muss jeder auf den Tisch und wird auseinandergenommen. Das Ziel ist dabei nicht Rechthaberei, Perfektionismus und ähnlich schwachsinnige Anmutungen, sondern die korrekte Bewertung jener wissenschftlichen Arbeiten, die auf ehrliche Weise angefertigt wurden.
Ich stimme Ihnen selbstverständlich zu. Mir ging es aber nur darum, den Foristen panzer..., der behauptete zu "wissen", daß die Hälfte aller Dissertationen Plagiate seien und sich seit Stunden um eine Antwort auf die Frage nach guten Argumenten für diese steile These herumkaspert, dazu zu bewegen, uns Lernwilligen sein "Wissen" zu offenbaren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oranje2win 31.03.2011, 20:56
211. Ich weiss nicht, was ...

Also ich weiss nicht, was die "Verharmlosung" einiger hier im Forum soll. Diese Frau hatte eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, dass die Arbeit von ihr sei. Das wäre, sollte sich das Plagiat bestätigen ein Meineid!

Weniger prominente Juristen könnten da durchaus bereits ihre Anwaltszulassung verlieren ...

Über Urheberrechtsverletzungen und Betrug will man da ja schon gar nicht mehr reden. Es geht nicht um Abschreiben in der Penne bis zum Abi! Wenn der Otto-Normalverbraucher vor Gericht einen Meineid leisten würde, käme er nicht(!) billig davon. Die gleichen Maßstäbe haben gefälligst für Politiker und deren verzogener Kinder zu gelten!

Natürlich kann die "Vroni" nichts für ihren Vater! Aber häufig fällt der Apfel nicht weit vom Stamm ... Man schaue sich nur mal ihre Bilderbuchkarriere an:

http://www.raupach.de/de/home/diekan...veronicasa.php

Und ihr Vater hat in seiner aktiven politischen Zeit ethische Maßstäbe vorgeben wollen, von denen seine Tochter wohl deutlich entfernt ist!

Mir geht es nicht darum, eine "Schwarzkittel-Tante" nieder zu machen. Für mich gilt gleiches Recht für alle! Und nach diesen Maßstäben muss sie ihren "Dr." abgeben.

Niemand soll ihr imho die Anwaltszulassung abnehmen, da so etwas durchaus eine existenzielle Frage darstellt. Aber sie ist es nicht würdig, einen "Dr." im Namen zu haben!

ciao

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 31.03.2011, 21:13
212. na, ich hoffe sehr, dass es noch mehr solcher Fälle gibt: der Unterhaltungswert !!

Zitat von pete1812
Das wird nicht der letzte Fall sein. Ich denke, dass es den einen oder andere Politiker/Politikerin und Bekannten und Verwandten prominenter "Denker und Lenker" auch noch erwischen wird. Erstaunlich ist nur, dass, wenn der Geist nicht reicht, man nicht auf Nummer sicher geht und für etwas mehr Geld eine Agentur mit wirklich guten Ghostwritern beauftragt. Das Vetrauen in Beziehungen und Filz scheint in diesen Kreisen sehr groß. Oder die Frechheit.
Krimi oder hochklassiger Fussball im Fernsehen lässt einen das Zeitgefühl verlieren, Spannung packt einen, nun ja ..

Ich muss sagen, dass die Gutti-Story ebenso unterhaltsam war: vom "abstrus" (16.3.) bis "zum Ende der Kräfte" (28.3.) nur 12 Tage, wo gibt's denn noch solche aufwühlenden Szenarios: Bundestag, Afghanistan, Mutti-Gespräch I, "vorübergehend, ich betone vorübergehend!", CDU-Wahlkampfauftritt in Kehlheim, endgültige Rückgabe Dr.-Titel, Mutti-Gespräch II: Dr. ja/nein, ich brauch' einen Verteidigungsminister!, Aberkennung Dr.-Titel, Telefonat mit Mutti (III): ich erfülle die von mir hochgesteckten Ziele nicht, die Kräfte weichen ...

12 Tage Hochspannung mit ungewissem Ausgang, ganz Deutschland hat Anteil genommen, BLÖD, Spiegel und die "linke" Presse (u.a. FAZ, Welt, NZZ, SZ, u.a.).

Mutti will ihn wiederhaben, Seehofer will ihn wiederhaben und hat sogar Schavan und Lammert auf Wiedervorlage gesetzt.

Bis die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Gutti gerichtsrelevanten Gehalt erlangen, ist gähnende Langeweile angesagt, es sei denn Kachelmann gibt was her.

Insofern ist natürlich VroniPlag ein echter Glücksfall !!
Na, sagen Sie, wann gibt sie ihren "Dr." zurück, in drei Wochen, oder 6 Wochen, in 9 Wochen ???, is' ja echt spannend, gell !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kandary 31.03.2011, 21:14
213. fassungslos

es ist einfach unglaublich, wie hier auf einmal versucht wird, kriminelle Aktivitäten, die bei einem anderen ja ach so schlimm sein sollen, jetzt auf einmal belanglos sein sollen aufgrund wovon?.

Weil Sie in einer Scheinwelt leben wollen?. Wo ist es bitte schön gerecht sowas nicht genauso hart zu bestrafen wie es bei jedem anderen genauso bestraft worden wäre oder ist. Guttenberg wurde so aus seinem Amt geekelt und für vertrauensunwürdig erachtet, sodass er seinen Job nicht mehr machen konnte, dasselbe HAT dieser und jeder weiteren Person ,die für diesen Belang herangezogen werden kann ,zu gelten.

Das hat nichts mit Geschichte und deren Hintergründe zu tun, sondern mit Gerechtigkeit und Gleichbehandlung. Es wäre ungerecht sie ungeschoren davon kommen zu lassen, hier wird oft genug Gerechtigkeit von Gerichten gefordert, jetzt wo man sie endlich mal hat wird noch rumgemeckert ,dass es zu hart ist.

Ich sag Ihnen was zu hart ist, wenn ein deutscher Bürger wegen mordes 10 Jahre ins Gefängnis geht, ohne Bewährung und ein Migrant ebenfalls wegen mordes 3 Jahre auf Bewährung bekommt, weil er eine traurige Kindheit hier gehabt hat DAS ist ungerecht, jeder Richter der hier ein milderes Urteil ausstellt, obwohl dieselbe Tat begangen wurde, sollte sich genauso Strafbar machen, denn Justiz ist das nicht, dass ist Willkür und Ungerechtigkeit.

Und ja mich hätte es als Jurastudent interessiert ob ich für eine Mörderregierung arbeiten werde, dann könnte ich mich davon immerhin noch abwenden und nicht in einer Scheinwelt leben. Schon in der Elektrotechnik sind Scheinwerte nur negativ zu bewerten und das sollten sie in allen anderen Bereichen ebenfalls sein. Stellt euch mal vor keiner hätte erfahren, dass in Deutschland alle Juden abgeschlachtet wurden und Hitler wäre ein heiliger, denn wenn keiner mehr zum reden da gewesen wäre (er also sich geschickter angestellt hätte als andere beim schummeln), dann soll das auf einmal ok sein?. Das ist ja wohl nicht Ihr ernst!

MfG
Kandy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.épernay-boiler 31.03.2011, 21:29
214. Wer von euch ohne Plagiat ist...

...der werfe den ersten Schönfelder! )*

Plappern doch dieser Tage die folkloristisch angehauchten bürgerlichen Zeitgenossen so gerne vom Werfen. Ob sie dabei ans Vorsorgliche Ver-Werfen der eigenen Flecke auf der Weste (Loden & Hirschhornknöpfe!) und am Stecken denken? Einmal darf man raten.


*(Anmerkung: ersatzweise die Beck'sche Gesetzes-Sammlung zu werfen ist nicht erlaubt - die schlägt zu weich ein. Auch das ersatzweise Werfen der Wirtschaftsrechtgesetzessammlung ist nicht erlaubt - zuviel Masse.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nr6527 31.03.2011, 21:32
215. Byrische Spezialitäten

Zitat von Ridcully
... die Auswahlkriterien bei der Zielfindung der Plagiatsjäger zu kennen. Ob da nicht irgendwo ein altes "Handbuch zur Diskreditierung unsozialistischer Objekte" des verblichenen Ministeriums für Staatssicherheit im Umlauf ist ...?
Das dürfte eher eine Spezialität der CSU Freunde sein.
Hier z.B. Monika Hohlmeier:
Zitat von
... In einer Sitzung des Bezirksvorstandes soll die Ministerin auf die Frage hin, warum sie noch immer nicht auf Unterlassung gegen solche Behauptungen geklagt habe, einen Schnellhefter aus der Tasche gezogen, eines der rund 20 Blätter herausgezogen und gesagt haben: "Wie kommt ihr dazu, mir Vorwürfe zu machen? Gegen jeden von euch gibt es was!"...
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...337948,00.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jordan Sokoł 31.03.2011, 22:14
216. Unerheblich

Zitat von Ridcully
... die Auswahlkriterien bei der Zielfindung der Plagiatsjäger zu kennen. Ob da nicht irgendwo ein altes "Handbuch zur Diskreditierung unsozialistischer Objekte" des verblichenen Ministeriums für Staatssicherheit im Umlauf ist ...?

Wenn ein Plagiatsvorwurf nachgewiesen werden kann, spielt es keine Rolle, von wem und auf welche Weise ein letztlich objektiv korrekter Nachweis zustandegekommen ist.

Plagiat ist Plagiat. Mir wurde jedenfalls schon im Kindesalter beigebracht, daß man sich nicht mit fremden Federn schmücken sollte. - Es ist Bestandteil jedweden erzieherischen Bemühens,
demjenigen Ehre zu geben, dem die Ehre gebührt. Und dies ist auf keinen Fall irgend ein/e PlagiatorIn.

Jordan Sokoł

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 31.03.2011, 22:38
217. .

Zitat von zimrob
dem Vater nichts anhängen kann, geht man mal auf die Tochter los? Das ist zum Kotzen. Schaut Euch mal irgendwelche anderen juristischen Doktorarbeiten an, dann seht ihr, dass in der Art auf breiter Ebene gearbeitet wird. Ist es etwa ehrenrührig, wenn nicht um der wissenschaftlichen Lust willen promoviert, sondern schlicht um den Doktorgrad zu erwerben? Welche Personen machen sich eigentlich die Mühe, gezielt Doktorarbeiten von unliebsamen Personen zu überprüfen? Gibt es Namen? Warum nicht? Scheint alles anonym zu geschehen? Ich denke, da würde man schnell erkennen, dass es nur in zweiter Linie um die Integrität der Wissenschaft geht und ín erster Linie um das Schlechtmachen unliebsamer Personen. Das hier indirekt über die Tochter von Stoiber zu machen ist wirklich die unterste Schublade.
Warum interessieren sie sich überhaupt für die Motive? Wenn ein Rechtsextremer Polizist einen Ausländer der Vergewaltigung eindeutig überführt, sollte der Ausländer dann freigesprochen werden?
Wer bei Disertationen wirklich bescheißt, hat halt Mist gebaut und das Auffliegen von jedem aus welchem Grund auch immer, ist für die Gesellschaft eine Bereicherung.

Wenn ein Verwandter von irgend nem Sozi, Kommi, etc. irgend nen Mist gemacht hat, kommt das genau so in die Zeitungen. Das macht den Politiker deshalb nicht schlechter, aber es wird halt berichtet und niemand regt sich ernstzunehmend darüber auf.

Ich finds jedenfalls gut, wenn Betrüger jeglicher Art aufgedeckt werden, von mir aus soll sich die Arbeit auch jemand im Umfeld der linken Politiker antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Kules 31.03.2011, 22:53
218. Erbärmlich

Zitat von oranje2win
... Natürlich kann die "Vroni" nichts für ihren Vater! Aber häufig fällt der Apfel nicht weit vom Stamm ... Man schaue sich nur mal ihre Bilderbuchkarriere an: ...
Das hatten wir schon einmal: das nennt sich Sippenhaft. Das führt dann dazu, dass Sie verhaftet werden, wenn Ihr Vater einen Polizisten angepöbelt hat. Oder dass Sie in Beugehaft genommen werden, wenn Ihre Cousine 2. Grades gerade ihre Schulden nicht bezahlen kann.
Wenn Frau Veronica Saß in ihrer Dissertation plagiiert hat, dann muß Sie die entsprechenden Konsequenzen dafür tragen - ohne wenn und aber.
Mit dem Verweis auf den (ehemals) prominenten Vater (dis-)qualifiziert sich der Spiegel vom Sturmgeschütz der Demokratie zum Tischfeuerwerk der Demagogie. Ich finde diese Art von Journalismus ekelerregend und obszön (unabhängig davon, welche Parteienfarbe er gerade trifft) und hatte ihn bisher nur bei anderen Zeitungen vermutet. Vielleicht sollte man mal die Titel dieser "Qualitätsjournalisten" etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnetou16 01.04.2011, 06:21
219. Dies zeigt doch

Zitat von sysop
Die Uni Konstanz prüft*derzeit Vorwürfe gegen eine prominente ehemalige Doktorandin. Sie soll sich für ihre Dissertation sehr frei aus fremden Texten bedient haben. Die mutmaßliche Abschreiberin ist Juristin und die Tochter von Edmund Stoiber.
einfach nur daß auch Leute aus sogenannten besseren Kreisen ganz normale Menschen sind die nicht intelligenter sind wie andere und auch kein besseres Unrechtsbewusstsein haben, manche eher ein noch schlechteres. Und dass dies eben bei Prominenten oder deren Angehörigen mehr in die Öffentlichkeit getragen wird, ist eben eine Schattenseite des Prominentendaseins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 27