Forum: Leben und Lernen
Doktortitel: Weiterer FDP-Politiker unter Plagiatsverdacht

Die Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück.

Seite 3 von 9
emiliolojo 02.06.2011, 01:53
20. Es hat System

Ich sage doch es hat System, schaut euch doch mal an wie Tief die Medien drinn stecken. Wo sind alle gebildeten Leute hin. Ich vergass heute will sich keiner mehr bilden, sondern schnellmoeglichst viel wissen anhaeufen. Es waere lustig, wenn es nicht so traurig waere. Die Folgen sind kaum absehbar, nach schneller lesen, kommt turbo-lesen, oder Speed-reading. Danach ist es dass Ritalin was auf Unis gereicht wird " Ich bin ein Zombie, und ich lerne wie eine Maschine" und zu guter letzt lesen Menschen schon Buecher in den Metros, mit Ipod im Ohr. Wie soll da noch eine wissenschaftliche Arbeit ueberhaupt moeglich sein.

Ich geb euch mal was auf dem Weg zum Nachdenken.

http://cruisenbcn.com/2011/06/02/wie...en-sie-hehehe/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holledauer 02.06.2011, 02:21
21. Ich möchte hier niemanden in Schutz nehmen,

jedoch ist es schon schwierig, als Jurist, Mediziner und bei den meisten Geisteswissenschaften den Anforderungen einer "selbständigen wissenschaftlichen Arbeit" nachzukommen.
Im Grunde werden diese Arbeiten immer aus etwa 90 % Zitaten bestehen und wenn es hochkommt aus 10 % eigenen Schlußfolgerungen.
Naturwissenschaftler und in der Forschung tätige Mediziner haben es da wesentlich einfacher (nicht leichter!), da sie wirklich bei der Erarbeitung ihrer Dissertation zu etwa 50 - 70 % auf die Ergebnisse eigener Arbeiten zurückgreifen können.
Es stellt sich generell die Frage, ob denn bei einem Juristen oder praktizierenden Mediziner der Doktrotitel wirklich nötig ist.
Zum aktuellen Fall: Mund halten, sich zurückziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 02.06.2011, 03:02
22. da steht aber ...

Zitat von lynx2
... ist nicht sauber! --> bei telepolis googeln!
Da steht aber noch mehr. Das sollte man dann auch nicht verschweigen. Der Kritiker steht mit seinen Antiimpf- und AIDS-Theorien unter noch stärkerer Kritik. Um Plagiate geht es da nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gloriaD 02.06.2011, 08:06
23. paßt ganz und gar in das Bild des wendigen Bauchredners und Täuschers

Zitat von lynx2
... ist nicht sauber! --> bei telepolis googeln!
... und das nicht nur zur Frage seiner Dünnbrett-Dissertation.

Die passt ganz und gar in das Bild des wendigen Bauchredners und Täuschers, der es verstanden hat, sich unter größtmöglicher und höchst unanständiger, rechtlich bestenfalls grenzwertiger Nutzung von Privilegien die Rückzahlung seiner von der Bundeswehr erhaltener Ausbildungsvergütung in Höhe von ca. 120.000,00 EURO zu ersparen, ohne die 14 Jahre Dienst abzuleisten, zu denen er sich verpflichtet hatte.

Und das, obwohl ihm die Bezüge eines Ministers die Rückzahlung ohne weiteres ermöglicht hätten, während andere in gleicher Lage notfalls das Einkommen bis auf den pfändungsfreien Betrag genommen wird, um die Rückforderung durchzusetzen.

Auch da hatte der eine oder andere seine schützende Hand über ihn gehalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 02.06.2011, 08:29
24. die

Konservativen haben es doch noch nie so genau genommen, das Gefühl, man sei ja die Guten, macht es denen anscheinend einfach Regeln zu ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensadolf 02.06.2011, 08:50
25. Politiker

Politiker sind doch samt und sonders mit wenigen Ausnahmen Gangster und Strolche. Zu mindestens sind sie ziemlich einfach gestrickt. Vielen Politikern geht es ausschließlich um Machterhalt. Wie gering das Selbstwertgefühl der Politiker ist, sehe ich daran das sie sich ein Doktortitel kaufen müssen, weil sie als Personen einfach zu wenig hergeben. Der allergrößte Teil dieser Leute ist machtversessen und gierig. So glaube ich das. Nehme ich einmal die Sozialpolitik. Seit Einführung von Hartz IV hat es noch nie soviel Elend gegeben wie jetzt. Wie kann eine Politik für das Volk sein vom Volk bezahlt werden die so eine schlechte Arbeit machen. Und gerade FDP. Ich habe gerade nachgelesen zahlende Mitglieder in der FDP 2007 64.000. Bedeutet das eine winzig kleine kaum wahrnehmbare Gruppe innerhalb der deutschen Bevölkerung (80 Millionen) Entscheidungen mittragen die das gesamte deutsche Volk betreffen. Wenn das nicht die neuen Adeligen sind? Die neuen Grafen von und zu, die Steigbügelhalter der oberen 10.000. Wenn eine Politik so wenig echte Politik machen kann weil einfach nicht genug Substanz da ist dann braucht man einfach einen Titel um sich zu zeigen. Der alte Spruch außen hui innen pfui trifft wieder einmal voll ins Schwarze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 02.06.2011, 10:18
26. Strolche einfach gestrickt.....

Zitat von jensadolf
Politiker sind doch samt und sonders mit wenigen Ausnahmen Gangster und Strolche. Zu mindestens sind sie ziemlich einfach gestrickt. Vielen Politikern geht es ausschließlich um Machterhalt. Wie gering das Selbstwertgefühl der Politiker ist, sehe ich daran das sie sich ein Doktortitel kaufen müssen, weil sie als Personen einfach zu wenig hergeben. Der allergrößte Teil dieser Leute ist machtversessen und gierig. So glaube ich das. Nehme ich einmal die Sozialpolitik. Seit Einführung von Hartz IV hat es noch nie soviel Elend gegeben wie jetzt. Wie kann eine Politik für das Volk sein vom Volk bezahlt werden die so eine schlechte Arbeit machen. Und gerade FDP. Ich habe gerade nachgelesen zahlende Mitglieder in der FDP 2007 64.000. Bedeutet das eine winzig kleine kaum wahrnehmbare Gruppe innerhalb der deutschen Bevölkerung (80 Millionen) Entscheidungen mittragen die das gesamte deutsche Volk betreffen. Wenn das nicht die neuen Adeligen sind? Die neuen Grafen von und zu, die Steigbügelhalter der oberen 10.000. Wenn eine Politik so wenig echte Politik machen kann weil einfach nicht genug Substanz da ist dann braucht man einfach einen Titel um sich zu zeigen. Der alte Spruch außen hui innen pfui trifft wieder einmal voll ins Schwarze
Das scheint zuzutreffen, nur - wer könnte es ändern?

Die sich metastasenmäßig ausbreitende Krankheit: Lobby hat sich behauptet, ohne daß ein Mittel dagegen gewünscht wird; der satte Bürger ließ sich konditionieren, mit einer rollenden Persönlichkeitsprothese auf der Straße seine soziale Position erkennbar zu machen und ansonsten zu horten, was das Portemonnaie hergibt.

Natürlich wurde bei Dissertationen immer beschi..en, aber es scheint legitimer geworden zu sein und es scheint sogar als chic zu gelten, nicht erwischt worden zu sein.

Das ist aber nicht das eigentliche Problem, denn wir sehen ja tagtäglich, wie kleinkariert und schlicht sich die geistige Großbaustelle Bundestag verhält.

Das eigentliche Problem ist der Wechsel von inhaltlicher Substanz zur schwachsinnigen Selbstdarstellung - und solche Gemüter sind höchst erwünscht von der Industrie.

Insoweit ist der jetzt aufgegriffene womöglich erfolgte Wissenschaftsbeschiß eines - wie hieß noch schnell diese Partei? - Politikers geschenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MausB 02.06.2011, 10:42
27. FDP ist ohnehin raus!

Da die FDP ohnehin aus der Politk raus ist oder sein wird, ist das wohl mittlerweile unerheblich geworden.
Auf Portugiesisch steht FDP übrigens für "filho da puta",...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilko0070 02.06.2011, 10:44
28. Der Spaß geht weiter ...

Neue Kandidaten bei vroniplag:
Dr. Stefan Liebing (JU)
Prof. Dr. Margarita Mathiopoulos (FDP)
Dr. Nils Weith (FDP)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico3000 02.06.2011, 10:55
29. Doktor

Zitat von janne2109
gewiesen haben es bisher alle, außer Koch-Mehrin, die hat wenigstens die Klappe gehalten und ist dann aus einigen Ämtern ausgeschieden.
Warum sollte man von Ämtern zurücktreten wenn man nichts zu befürchten hat und ein reines Gewissen besitzt. Die genannten Gründe sind für mich nicht nachvollziehbar, denn ob Rücktritt oder nicht geschrieben wird trotzdem weiterhin darüber. Für mich war das ein Schachzug genau wie die jetzt geplante Anhörung. Ich glaube nur nicht, dass die Prüfer sich von ihrem Auftritt beeinflussen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9