Forum: Leben und Lernen
Drohungen an Nikolaus: Grüne Politikerin findet Knecht Ruprecht nicht mehr zeitgemäß
DPA

Wart ihr auch schön brav? Süßes vom Nikolaus kommt oft mit einer Drohung daher, in Gestalt von Knecht Ruprecht. Grünen-Politikerin Josefine Paul findet das antiquiert - andere sehen ein Brauchtum in Gefahr.

Seite 7 von 18
Havel Pavel 06.12.2018, 15:09
60. Gafährliche Einmischungen

Irgendwie hängt das Weihnachtsfest und alles drum herum doch wohl mit dem christlichen Glauben zusammen und dürfte so wohl vom Gesetz der Religionsfreiheit abgedeckt und geschützt sein. Wenn Politiker erst mal wieder beginnen den Glauben der Menschen regeln zu wollen und sich dabei in solche Kleingeisterei begben, dann frage ich mich schon wo dies wieder hnführen könnte. In jeder Religion gibt es wohl unendlich viele Dinge die "nicht mehr zeitgemäss" erscheinen mögen aber dies zu ändern ist im Ermessen der Gläubigen selbst und keinesfalls Aufgabe irgendwelcher selbsternanntern Reformer!

Beitrag melden
herzikind 06.12.2018, 15:10
61. Typisch Grüne

Ich weiß jetzt wirklich warum ich niemals die Grünen wählen werde !

Beitrag melden
misterknowitall2 06.12.2018, 15:12
62. Wow,

wenn wir noch Zeit haben ernsthaft über den Nikolaus und Knecht Ruprecht zu diskutieren, da geht's uns doch super. Sind sich alle Beteiligten auch klar, dass es weder den Nikolaus, noch Knecht Ruprecht wirklich gibt? Ich glaub es kaum.

Beitrag melden
BorisBombastic 06.12.2018, 15:12
63. Vorahnung für zukünftige Wahlerfolge

Gut dass es diese grünen gesunden biogenährten Welterklärer gibt. Ich hatte es ja schon fast geahnt, wie sich der aktuelle fast suspekte Zustimmungserfolg der Grünen erklärt. Bitte weiter so!

Beitrag melden
Hollowmen 06.12.2018, 15:13
64. ...

Offensichtlich ist Frau Paul gar nicht so dumm. Sie weiß wie Medien funktionieren und die Öffentlichkeit reagiert und da hat sie ihre Botschaft von der gewaltfreien (psychischen) Erziehung einfach dem Knecht Rupprecht untergeschoben.

Beitrag melden
thomas haupenthal 06.12.2018, 15:14
65. hmm...

,,,die Idee ist aber auch nicht gut. Wenn er also den Sack trägt, wird ihn das in den Augen zu einem Gehilfen reduzieren, ich Nikolaus, du Turnschuh. Als Krampus und Kindererschrecker hätte er immerhin eine gleichberechtigte Stellung. Außerdem hieße dass, feudalistische Herrschaftsverhältnisse im Gewand des Brauchtums wieder sichtbar zu machen, anstatt sie zu dekonstruieren. Und warum Knecht Rupprecht, warum nicht Bruder? Das führt allerdings zu einem weiteren Problem: Warum Bruder und nicht Schwester? Also: Kann nicht auch eine Frau den Sack herumtragen? Wäre auch schlecht:. Eine moderne Frau des 21. Jahrhunderts trägt einem alten, weißen, mitteleuropäischen Mann den Geschenkesack hinterher? Wie würde denn das aussehen? Und wer erklärt den Kindern, dass es sich bei der Nikolausgeschichte um ein religiös verbrämtes Märchen handelt und das nicht gelegentliche Mildtätigkeit, sondern eine radikale Kritik und Änderung der Eigentumsverhältnisse nötig ist? Sie sollten den Nikolaus lieber am (falschen) Bart ziehen, als sich von ihm beschenken zu lassen, Ich begreife auch nicht, wie fortschrittliche Eltern ihre Kinder einem derart rückständigen Ritual aussetzen können (gilt auch für Weihnachten und andere Feste..) Fragen über Fragen. Immerhin musste mal jemand den Mut haben, dieses Problem anzusprechen und der Bekanntheit von Frau Paul wird es nicht geschadet haben, das ist ja auch schon was....Spott beiseite. Ich denke, das mit dem Rupprecht kann jeder halten wie Falschgeld, es gibt Argumente dafür und dagegen, aber es gibt Wichtigeres. Als ich zur"Volksschule"ging, so zwischen 1966 und 1969 in einer rheinischen Kleinstadt. hatten wir Angst vor anderen Dingen, vor dem Rohrstock der Lehrerin, vor der Tracht Prügel nach der Pause, da ist so ein Rupprecht, ja was? Ist aber interessant, wie vorhersehbar Reiz und Reaktion aufeinanderfolgen: Da äußert sich eine junge Grünen-Politikerin, dazu noch Lehrerin, zum Thema Tradition und die Verteidiger des Brauchtums oder was man dafür hält sind alle auf dem Baum. Nein, man kann auch Dinge stehen lassen ohne immer gleich den Zeigefinger zu heben. Und das Abendland geht auch nicht unter. Warum muss man in Deutschland immer gleich so grundsätzlich werden?

Beitrag melden
Here Fido 06.12.2018, 15:16
66.

Zitat von Malto Cortese
Im Zeitalter der Grünen Agenda 2010 sollte der Knecht doch eher ein Zeitarbeiter im Niedriglohnsektor sein. Vor allem aber: bitte weiblich.
Wunderbar. Das mit der Agenda 2010 wollen wir den Grünen nicht vergessen!

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.12.2018, 15:18
67.

Zitat von Andre V
Ich glaube, die Grünen haben weniger ein Problem mit Knecht Ruprecht, Theodor Storm ("Von drauß vom Walde komm ich her"), sondern mit dem Christentum und seinen Bräuchen.
Ja, Glaube ist eben kein Wissen. Bei den Grünen wird auch gefrömmelt (Göring-Eckhard vorneweg), bei Bündnis90 eher weniger.

Beitrag melden
Freier.Buerger 06.12.2018, 15:19
68. Der ist gut...

Zitat von klaasohm24
Solcherlei Redebeiträge scheinen die einzige Option zu sein, um den Höhenflug der Grünen zu stoppen. Dazu müssen sie auch aus dem Innern der Partei selber kommen.
Eigentlich kann jeder seine Meinung zu Knecht Ruprecht haben. Wie aber kommt eine Politikerin auf die Idee, dass sich irgendjemand um ihre Meinung zur Kindererziehung schert. Allein der auslösende Gedanke, der sie zu der Äußerung hinreißen lies, macht mir Angst vor so viel Staatsgläubigkeit..

Beitrag melden
canUCme 06.12.2018, 15:20
69.

Zitat von Tom77
Es ist schon irgendwie seltsam, dass Generationen um Generationen trotz Knecht Ruprecht zu anständigen Menschen herangewachsen sind und sich nahtlos in die Gesellschaft eingegliedert haben. Eigentlich müssten die alle einen Knacks davon getragen haben, psychisch labil und .....
Eigentlich ....
müssten wir die in den 60er/70ern Aufgewachsenen sowieso alle tot sein, weil wir ohne Fahrradhelm gefahren und auf Bäumen herumgeklettert sind - ohne Seilsicherung von Mama Heli.
Eigentlich müssten wir auch allesamt einen seelischen Knacks haben, weil uns - oh Gott! - manchmal etwas verboten wurde, u.U. sogar mit etwas Nachdruck. Angesichts der Zahl der Kinder, die in jenen barbarischen Zeiten aufgezogen wurden, müsste Deutschland am Boden liegen, weil es eine schwer traumatisierte Bevölkerung hat.
Eigentlich.
Aber eigentlich kann die Hummel auch gar nicht fliegen, wie Wissenschaftler vor kurzem glaubten, herausgefunden zu haben ...

Beitrag melden
Seite 7 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!