Forum: Leben und Lernen
Einladung bei Facebook: Schülerin sagt Party nach 20.000 Zusagen ab

Ihren 16. Geburtstag wollte sie groß feiern, allerdings nicht so groß: Eine australische Schülerin lud bei Facebook ihre Freunde ein und 20.000 Nutzer kündigten sich als Gäste an. Das Mädchen sagte die Party wieder ab - doch die virale Kampagne war kaum mehr aufzuhalten.

Seite 1 von 2
GyrosPita 15.03.2011, 16:02
1.

Den Artikel ausdrucken und in den Schulen verteilen, vielleicht denkt dann der eine oder andere Doof in Zukunft mal ne Sekunde nach bevor bei Facebook auf irgendwelche bunten Knöpfe haut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esctaste 15.03.2011, 16:03
2. auf Facebook hast Du viele Freunde XD

Ja, ein weiteres Argument, mit dem man seine Kinder von Facebook abhalten kann. So etwas in der Art kommt wohl trotzdem leider öfter vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freemedia 15.03.2011, 16:21
3. Typisch

Der typische Facebook Nutzer weiß eben nicht genau, wie das eigentlich funktioniert und möchte über die Seite kaschieren, dass er - oder in diesem Fall sie - "nur" zwei tatsächliche Freunde hat.
Facebook ist wie das Privatfernsehen: Gibt ein paar intellektuell Minderbemittelten das Gefühl mitmachen zu können (früher per TED Voting, heute per Button) bei was auch immer - egal; dabei sein ist alles. Früher machte sich das Prekariat in Talkshows lächerlich, war dafür aber immerhin mal im Fernsehen. Heute präsentiert man sich der Welt mit einem Facebook-Account, den zwar niemand besucht, aber immerhin ist man jetzt auch im Web. Mangels inhaltlich relevanter Beiträge zu Sachthemen dann eben mit dem eigenen Gesicht.
Gesichtsbuch eben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 15.03.2011, 16:35
4. Internet

erst ab 18.
dann ist Ruhe im Karton

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 15.03.2011, 16:39
5. Mega Party

Tip an die Schülerin: Lade die 200.000 Freunde ins Sydneyer Stadion ein und nimm 10 Dollar Eintritt. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier09 15.03.2011, 17:16
6. Einladung bei Facebook

"Tip an die Schülerin: Lade die 200.000 Freunde ins Sydneyer Stadion ein und nimm 10 Dollar Eintritt. :-)"

Einzig hilfreicher Kommentar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ambermoon 15.03.2011, 19:26
7. Willkommen, Ambermoon.

Zitat von Freemedia
Der typische Facebook Nutzer weiß eben nicht genau, wie das eigentlich funktioniert und möchte über die Seite kaschieren, dass er - oder in diesem Fall sie - "nur" zwei tatsächliche Freunde hat. Facebook ist wie das Privatfernsehen: Gibt ein paar intellektuell Minderbemittelten das Gefühl mitmachen zu können (früher per TED Voting, heute per Button) bei was auch immer - egal; dabei sein ist alles. Früher machte sich das Prekariat in Talkshows lächerlich, war dafür aber immerhin mal im Fernsehen. Heute präsentiert man sich der Welt mit einem Facebook-Account, den zwar niemand besucht, aber immerhin ist man jetzt auch im Web. Mangels inhaltlich relevanter Beiträge zu Sachthemen dann eben mit dem eigenen Gesicht. Gesichtsbuch eben....
Ich lade zwar nicht zu Partys ein, sondern halte bloß mittels FB den Kontakt zu Urlaubsbekanntschaften und weggezogenen Freunden, bin aber dennoch intellektuell minderbemittelt, gehöre dem Prekariat an und habe nichts zu sagen. Schön, das endlich mal aus kompetentem Munde schriftlich zu kriegen.
Zwar verursachen Ihnen Facebook-Nutzer weder finanziellen noch physischen Schaden, genau genommen tangiert FB Ihr Leben in keinster Weise, aber dennoch ist es wohl notwendig, andere Menschen mit möglichst ätzenden Worten zu schmähen. Auf dass die Welt besser, sprich: Ihnen ähnlicher werde.

*facepalm*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pascal32 16.03.2011, 08:24
8. Wer braucht Facebook?

Dieses Beispiel zeigt wieder: Finger weg von "Social Networks", besonders wenn man nicht weiß, was man tut.

Zugegeben: Ich bin bei Xing angemeldet, nutze es eben aber nur sporadisch zur Stellensuche.
Facebook & Co meide ich mit bravour.

Was habe ich davon wenn mir eine HTML Seite sagt "Sie haben X Freunde"?
Höchstens dass "X" Leute meinen Namen oder mein Avatar-Bild symatisch finden (oder eben wahlweise etwas mehr wollen, aber das sei dahingestellt).
Toll!
Und? Was bringt mir das im realen Leben?
Da habe ich lieber "nur" 5 Freunde, die aber menschliche Lebewesen sind, mit denen ich WIRKLICH etwas unternehmen kann, als 500 virtuelle Freunde, von denen ich nicht weiß, ob es 40-jährige Männer mit zweifelhaften Absichten sind, die in ihrem Keller nur etwas "Spass" haben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabchief 16.03.2011, 08:31
9. korrekt

Zitat von Ambermoon
Ich lade zwar nicht zu Partys ein, sondern halte bloß mittels FB den Kontakt zu Urlaubsbekanntschaften und weggezogenen Freunden, bin aber dennoch intellektuell minderbemittelt, gehöre dem Prekariat an und habe nichts zu sagen. Schön, das endlich mal aus kompetentem Munde schriftlich zu kriegen. Zwar verursachen Ihnen Facebook-Nutzer weder finanziellen noch physischen Schaden, genau genommen tangiert FB Ihr Leben in keinster Weise, aber dennoch ist es wohl notwendig, andere Menschen mit möglichst ätzenden Worten zu schmähen. Auf dass die Welt besser, sprich: Ihnen ähnlicher werde. *facepalm*
Selten, daß ich einem Beitrag zu hundert Prozent zustimmen kann, aber hier ist das der Fall. Da hätte jedes Wort auch von mir sein können. Immer wieder seltsam, daß die härteste Kritik an Facebook immer von denen kommt, die dort ganz offensichtlich nie eingeloggt waren und Facebook nur vom hörensagen oder aus der Presse kennen.
Facebook (ersatzweise irgend ein anderes social network, die Unterschiede sind nicht so gross) ist einfach nur ein neuer Kommunikationsweg. Und natürlich muss man damit auch erstmal umgehen können. Und natürlich hat jeder einen anderen Weg das ganze zu nutzen. Ich benutze ein nicht öffentliches Profil mit Pseudonymnamen und kommuniziere nur mit den Leuten die ich auch wirklich kennen. Andere wiederum prusten auch Belanglosigkeiten an die ganze Welt. Hat beides seine Berechtigung und ist auf anderen Kommunikationswegen auch nicht anders. Wozu die Aufregung? Und vor allem: Warum müssen sich immer wieder Leute erdreisten anderen vorschreiben zu wollen wie sie miteinander zu kommunizieren haben?
Und wer Facebook nicht mag, soll es halt ignorieren, ist doch auch ok...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2