Forum: Leben und Lernen
Erfolglos auf Master-Suche: "42 Bewerbungen, keine Zusage"
Lea Körner

Die meisten Studenten wollen nach dem Bachelor direkt ein Masterstudium starten - doch viele bekommen keinen Studienplatz, vor allem nicht in Psychologie. Was dann? Sieben junge Menschen erzählen von ihrem Plan B.

Seite 1 von 24
kdshp 24.11.2014, 15:16
1.

Und? Es ist heute üblich das man 50 bewerbungen schreiben muss um nen job zu bekommen. Und wie hier auch an unis. Und das heißt auch nicht das man nen job bekommt.

Beitrag melden
Here Fido 24.11.2014, 15:25
2. Fachkräftemangel

Ein klares Zeichen von Fachkräftemangel.

Beitrag melden
gatoalforno 24.11.2014, 15:27
3. 24 Jahre und schon Bachelor !

Alle Achtung. Das ist ja ein richtiges Turbo-Studium. Die schaffen den Master bestimmt noch vor der Rente ...

Beitrag melden
donadoni 24.11.2014, 15:29
4. Deutschland wird ein Land der Call-Center....

...wo die Mitarbeiter gerade "im Gespräch" sind.
Man hat den Eindruck, irgendwann landet jeder im Call-Center.

Man sollte sich darauf einstellen, dass (nur noch) diese Fachrichtung eine berufliche Zukunft hat.
Da braucht man eben keine anderen Berufe mehr.
Wenn nur endlich auch SPON diese bittere Wahrheit ausspräche.

Beitrag melden
sternfalke77 24.11.2014, 15:37
5. Jepp !

Zitat von gatoalforno
Alle Achtung. Das ist ja ein richtiges Turbo-Studium. Die schaffen den Master bestimmt noch vor der Rente ...
Und dennoch den Ach so " frühverrenteten Frührentern " nach 45 Jahren Beitragszahlung in die GRV die Rente nicht gönnen ! Armselig - oder ?

Beitrag melden
slideaway 24.11.2014, 15:37
6.

Zitat von gatoalforno
Alle Achtung. Das ist ja ein richtiges Turbo-Studium. Die schaffen den Master bestimmt noch vor der Rente ...
Mit welchen Alter soll man denn heutzutage ein erstes Studium abgeschlossen haben? Wie der eine Kollege aus dem Bericht mit 21? und dann den Mastet mit 23?

Beitrag melden
Joe_Average 24.11.2014, 15:37
7. Psycho

Nicht nur die Anzahl der Bewerbungen ist schockierend, sondern auch die Tatsache, dass ein Bachelor in Psychologie anscheinend nichts wert ist. Integrationskraft, Volontariat, arbeitslos mit der Hoffnung auf einen Minijob...warum tun sich die Leute das an? Da ist jeder Auszubidende mit einem Berufsabschluss in der Tasche besser dran.

Beitrag melden
kimba_2014 24.11.2014, 15:38
8.

Es gibt eindeutig zu viele -logen in Deutschland. Hätten sie mal was studiert, was wir brauchen. Nächste Ausfahrt: Jobben beim Burgerbrater an der Ecke.

Beitrag melden
falo 24.11.2014, 15:41
9. @gatoalforno heute, 15:27 Uhr

Manchmal haengt es vielleicht davon ab wann und unter welchen Bedingungen man anfaengt um mit einem bestimmten Alter fertig (?) zu sein. Turbo Studium ist ja ein schoener Begriff, aber was hat der mit studieren zu tun? Moechten Sie Menschen ermutigen schnell zu einem Abschluss zu kommen oder moechten Sie einfach nur spotten ueber jemanden, dessen Lebensbedingungen Sie nicht kennen. Akademisch ist das auch nicht. davon abgesehen gibt es auch eine grosse Menge berufstaetiger, die nicht am Tag eins nach der Schule ihre Karriere gestartet haben. Wie war es denn bei Ihnen?

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!