Forum: Leben und Lernen
Erziehung - sollten Eltern und Lehrer strenger sein?

Auch bei der Erziehung wird wieder verstärkt über traditionelle Richtlinien debattiert. Die konsequente Werte-Vermittlung steht wieder obenan, die Durchsetzung von Erziehungszielen darf auch wieder mit Strenge erfolgen. Verspricht diese neue/alte Ausrichtung verbesserte Ergebnisse und mehr Bildung?

Seite 43 von 139
hartenstein123 26.01.2011, 12:55
420. Erziehung - sollten Eltern und Lehrer strenger sein?

>>Chua: Weil es beim chinesischen Erziehungsstil darum geht, das Beste aus seinem Kind herauszuholen. Es geht darum, an sein Kind zu glauben, und zwar mehr als jeder andere. Hartnäckiges Üben ist ausschlaggebend für Spitzenleistungen. Der Effekt sturer Wiederholung wird in der westlichen Welt weit unterschätzt. Westliche Eltern geben zu früh auf.<<

Wer sein Kind liebt muss streng sein. Normen und Grenzen
müssen dem Kind genau bekannt sein.

Konfuzius:

Erziehung: Sehr wichtig ist die Erziehung. Neben der reinen Wissens-vermittlung geht es dem Konfuzius besonders um die Ausbildung von künstlerischem Empfinden und der Erziehung zu Anstand und Sitte. Musik ist ein Grundpfeiler der allgemeinen Bildung.
Ethik: "Was du selbst nicht wünscht, tu nicht den anderen." ( Kant) Um Ordnung im Staate und Wohlfahrt für die Gesamtheit zu erreichen, muß jeder zuersteinmal bei sich selbst, in seinem eigenen Inneren anfangen. Der Edle lenkt die Massen nicht durch Gesetze, sondern durch sein eigenes gutes Beispiel. (Konfuzius soll diese Maßstäbe in seinem eigenen Leben in einem solchem Grade verwirklicht haben, daß vom ihm der Eindruck einer geradezu erdrückenden Vollkommenheit ausging.)
Der ideale Mensch ist für Konfuzius nicht der heilige, weltabgewandte Asket, sondern der abgeklärte, Welt und Menschen kennende, in allem das richtige Maß haltende Weise. Gesellschaftliche Stellung und materiellen Reichtum verschmäht er nicht, ist aber jeder-zeit bereit dieses um moralischer Grundsätze willen aufzugeben. [Genau mein Stand-punkt!]

Beitrag melden
hochbetagt 26.01.2011, 13:00
421.

Zitat von johndo89
....Natürlich wollte ich, dass meine Kinder Hobbys haben - aber nicht so etwas wie Handarbeit, die zu nichts führt, sondern etwas Sinnvolles und Schwieriges, mit Potential für Tiefe und Virtuosität. ...... Aha,.....
Ich kann Ihnen da nur zustimmen. Die Aussagen der Frau widersprechen sich schon in sich...
Auf der einen Seite lehnt sie so etwas "niederes" wie Handarbeit ab, auf der anderen Seite sollen die Kinder Klavier und Geige lernen...Was ist das denn anderes als Handarbeit? ;-)

Beitrag melden
toskana2 26.01.2011, 13:00
422. Denk-Roboter

Zitat von sysop
Auch bei der Erziehung wird wieder verstärkt über traditionelle Richtlinien debattiert. Die konsequente Werte-Vermittlung steht wieder obenan, die Durchsetzung von Erziehungszielen darf auch wieder mit Strenge erfolgen. Verspricht diese neue/alte Ausrichtung verbesserte Ergebnisse und mehr Bildung?
"Zwang funktioniert", sagt die gute Frau.
Das tut er auch.
Allerdings unsere heutigen Probleme, Kriege, Umwelt, Finanzchaos
werden nicht von Denk-Robotern gelöst,
sondern von solchen Menschen, die über einen offenen Horizont verfügen.
Menschen, die einseitig auf Erfolg (deren gibt es eher genug),
Handlungs- und Denkrestriktionen vorprogrammiert sind,
können zur Lösung dieser Probleme wenig bis nichts beitragen.

Ansonsten lehrt die Erfahrung in Erziehungsangelegenheiten:
Radikale Erziehungsmodelle waren nie erfolgreich,
weil ihnen am rechten Maß mangelte!

Beitrag melden
serdna 26.01.2011, 13:06
423. dann stehen die besser da als Sportler

Zitat von SkwMueller
..wenn ich mich recht entsinne. Resultat: Hochintelligente Menschen sind nicht signifikant beruflich erfolgreicher, aber sie leben länger. Was ja auch Schon ein Erfolg sein kann.
Na ja, Sportler leben nicht länger, aber sterben gesünder. Ich glaube die von Ihnen beschriebenen "Hochintelligenten" landen überwiegend in der Verwaltung, das ist wenig Stress und keine Gefahr, da lebt man dann halt länger, aber was hat die Gesellschaft davon ?

Beitrag melden
drizzt81 26.01.2011, 13:17
424. was passiert dann

Zitat von markolito1
ist nicht nur schlimm sondern auch menschenverachtend. Stellen wir uns mal vor jeder drillt seine Kinder so, also auf Höchstleistung. Was passiert dann?
Die Menschheit entwickelt sich rasch weiter?

Beitrag melden
Mathe-Freak 26.01.2011, 13:22
425.

Zitat von dr.jennings
Sie hatten doch nicht von den Arbeitsbedingungen für Wissenschaftler in China geschlossen, sondern vom Beitrag chinesischer Menschen an Fachgebieten wie Mathematik, Physik etc. (".. ich kennen keinen bedeutenden Chinesen ..").
Hätten sie den Satz zu ende gelesen würden Sie wissen das es sich auf die Anfänge der Wissenschaft bezog, ala Gauß, Leibniz, Weierstraß usw. All die Menschen von denen man was im Grundstudium/Schule hört.

Hätten sie noch weiter gelesen, hätten sie verstanden das es Subjektiv ist und kein Wert auf Allgemeingültigkeit erhebt.

Und hätten sie noch weiter gelesen, dann hätten Sie verstanden das es eher ein Stilistisches Mittel (ob Hyperbel passt?) war um zu zeigen, dass unsere Genies, die Maßgeblich die moderne Wissenschaft geprägt haben, keinen Prügel von Geburt an nötigt hatten. Genauso wenig wurde ihre Karriere in Kindesalter von den Eltern vorgeschrieben.

Davon abgesehen haben sie mir immer noch keinen historisch Betrachtet bedeutenden Asiatischen Mathematiker, Chemiker, Pädagogen oder Physiker genannt.

Wenn sie mich immer noch nicht verstehen: ich rede von solchen Leuten, die die Grundlagen der modernen Wissenschaft gelegt haben. Etwas was jeder aus seiner Disziplin kennt. Das PSE von Mendelejew, Moralentwicklung nach Kohlberg, die Peano-Axiome, der epsilon delta Formalismus für die moderne Analysis usw. Etwas so "Triviales" das es in jeden Fachbuch vorkommt.

Für einen Promovierten ist ihr Textverständnis wirklich seltsam, Sie können mich gerne Verbessern aber ich glaube Ihr Problem ist alles für bare Münze zu nehmen (obwohl man extra noch schreibt das dies Subjektiv ist, wie beschränkt muss sein um zu glauben jemand würde alles Wissen).

Beitrag melden
jinky 26.01.2011, 13:30
426.

Zitat von Dette
Man kann urteilen wie man will, der Westen insgesamt rutscht ab angesichts dieses Bildungsabschlusskampfes.
Deshalb ist der Westen auch so derartig für Produktpiraterie berüchtigt. Einfach chinesische Qualitätsprodukte abkupfern...

Beitrag melden
dieter_huber 26.01.2011, 13:33
427. Etikett statt Inhalt

Zitat von hochbetagt
Ich kann Ihnen da nur zustimmen. Die Aussagen der Frau widersprechen sich schon in sich... Auf der einen Seite lehnt sie so etwas "niederes" wie Handarbeit ab, auf der anderen Seite sollen die Kinder Klavier und Geige lernen...Was ist das denn anderes als Handarbeit? ;-)
Klavier und Geige stehen für Beethoven und Mozart. Die eignen sich ideal als anbetungswürdige Ikonen für komplexbehaftete Mütter.

Beitrag melden
jinky 26.01.2011, 13:33
428.

Zitat von drizzt81
Die Menschheit entwickelt sich rasch weiter?
Wozu sollte sie das?

Beitrag melden
dieter_huber 26.01.2011, 13:42
429. kann nicht mehr weiterlesen

Zitat von Mathe-Freak
Hätten sie den Satz zu ende gelesen würden Sie wissen das es sich auf die Anfänge der Wissenschaft bezog, ala Gauß, Leibniz, Weierstraß usw. All die Menschen von denen man was im Grundstudium/Schule hört. Hätten sie noch weiter gelesen, hätten sie verstanden das es Subjektiv ist und kein Wert auf Allgemeingültigkeit erhebt. Und hätten sie noch weiter gelesen, dann hätten Sie verstanden das es eher ein Stilistisches Mittel (ob Hyperbel passt?) war um zu zeigen, dass unsere Genies, die Maßgeblich die moderne Wissenschaft geprägt haben, keinen Prügel von Geburt an nötigt hatten. Genauso wenig wurde ihre Karriere in Kindesalter von den Eltern vorgeschrieben. Davon abgesehen haben sie mir immer noch keinen historisch Betrachtet bedeutenden Asiatischen Mathematiker, Chemiker, Pädagogen oder Physiker genannt. Wenn sie mich immer noch nicht verstehen: ich rede von solchen Leuten, die die Grundlagen der modernen Wissenschaft gelegt haben. Etwas was jeder aus seiner Disziplin kennt. Das PSE von Mendelejew, Moralentwicklung nach Kohlberg, die Peano-Axiome, der epsilon delta Formalismus für die moderne Analysis usw. Etwas so "Triviales" das es in jeden Fachbuch vorkommt. Für einen Promovierten ist ihr Textverständnis wirklich seltsam, Sie können mich gerne Verbessern aber ich glaube Ihr Problem ist alles für bare Münze zu nehmen (obwohl man extra noch schreibt das dies Subjektiv ist, wie beschränkt muss sein um zu glauben jemand würde alles Wissen).
Kein Kommentar - musste leider schon beim ersten Satz abbrechen - wg orthografischer Übelkeit.

Beitrag melden
Seite 43 von 139
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!