Forum: Leben und Lernen
Europarat-Rüge wegen Prügelstrafe: Ohrfeige für Frankreich
REUTERS

Der Europarat hat die französische Regierung gerügt, weil sie körperliche Züchtigungen von Kindern noch immer per Gesetz erlaubt. Anhänger der Prügelstrafe befürchten einen Verfall der elterlichen Autorität.

Seite 1 von 12
mynonys 04.03.2015, 16:25
1. ein klapps

hat halt wirklich noch keinem geschadet, manche kinder heute hätten es als kleinkinder mal verdient einen klapps zu bekommen um die entwicklung zu steuern

Beitrag melden
zickezackehoihoihoi 04.03.2015, 16:30
2. Ich

hab' beruflich viel mit Kunden in Europa und damit auch in Frankreich zu tun.

Und bei aller Liebe muss ich sagen - die ham' teilweise echt nen Knall.

Beitrag melden
ls-rio 04.03.2015, 16:33
3. Vive La France

Offensichtlich der letzte Hort der elterlichen Vernunft.

Beitrag melden
freiheitimherzen 04.03.2015, 16:34
4. wo ist die Grenze zur Prügelstrafe?

Ist wohl eher ein Frage wo die Grenze gezogen wird zwischen einer (seltenen) Ohrfeige und einer (regelmäßigen) Prügelstrafe.

Alle Eltern kennen die Situation, daß heranwachsende Kinder ab und zu ihre Grenzen kennenlernen wollen. Da macht es auch nichts aus, wenn in seltenen Fällen diese Grenzen auch spürbar aufgezeigt werden.

Was anderes ist es, wenn das nicht rechtzeitig geschehen ist bzw. die Autorität der Eltern sowieso verloren gegangen ist. Dann hilft auch keine Prügelstrafe mehr.

Viele Grüße

Beitrag melden
gerhard5260 04.03.2015, 16:36
5. Auch die Schweiz...

Auch in der Schweiz ist körperliche Züchtigung von Kindern nach wie vor erlaubt. Die Schweiz wurde nur deshalb nicht gerügt, weil sie die Europäische Sozialcharta bis heute nicht ratifiziert hat. Ein Armutszeugnis. Und das sage ich als Schweizer.

Beitrag melden
Alfred Ahrens 04.03.2015, 16:36
6. Liberte, fraternite, egalite ---lang ist es her!

Gerade meinen Frankreich-Urlaub umgebucht. Wir machen nicht mehr dort Urlaub, wo Kinder per Gesetz nicht geschützt sind. Aurevoir !

Beitrag melden
Christoph 04.03.2015, 16:40
7.

Was soll denn die richtige Alternative zum Klaps auf den Hintern, der natürlich keine Verletzungen oder schwere Schmerzen zur Folge haben darf, sein? Fernsehverbot, Stubenarrest oder sonstige Verbote? Und warum sollen diese weniger schlimm sein? Oder soll es vielleicht, passend zur häufigen Kuscheljustizbestrafung für Erwachsene, im Kindesalter gar keine Strafen geben, weil die lieben Kleinen ja noch ach so schutzbedürftig sind?

Beitrag melden
hansmaus 04.03.2015, 16:44
8.

Zitat von gerhard5260
Auch in der Schweiz ist körperliche Züchtigung von Kindern nach wie vor erlaubt. Die Schweiz wurde nur deshalb nicht gerügt, weil sie die Europäische Sozialcharta bis heute nicht ratifiziert hat. Ein Armutszeugnis. Und das sage ich als Schweizer.
Sie sollten Stolz darauf sein das sie die FREIHEIT(!) haben sich sebst zu entscheiden wie sie ihre Kinder erziehen.
Freiheit ist so ein Stichwort die immer mehr vor die Hunde geht.
Es macht einem Angst zu sehen das jeden Monat neue tolle Vorschläge kommen uns die Freiheit weg zu nehmen...ach ne unsere Sicherheit zu erhöhen und uns zu zeigen wie man glücklich lebt weil wir selbst zu doof dazu sind.

Beitrag melden
tobiash 04.03.2015, 16:46
9. So lange ...

.... es in Frankreich ganze gegenden gibt, in denen die Eltern ihre Töchter zwangsweise verheiraten um dann zu erwarten, dass die Heirat "vollzogen" wird, gibt es in der Tat schlimmeres als einen Klaps. Bedenkt man, dass seelische Strafen deutlich schwerere Auswirkungen auf das Kindeswohl haben können, dann bleibt nur noch die Totalüberwachung der Eltern. Seltsam, dass gerade die körperliche Züchtigung von politischen Gruppierungen so vehement bekämpft wird, die die Zwangsverheiratung erst ermöglichen und die kleinste (teilweise sinnvolle) Überwachung ansonsten strikt ablehnen. Wolkenkuckucksheim lässt grüßen!

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!