Forum: Leben und Lernen
Exodus von Mustermigranten: Abschied aus Almanya

Schlechtere Jobchancen, kaum Heimatgefühle: Gerade hochqualifizierte junge Deutschtürken nehmen Abschied von Almanya und gehen in die Türkei. Für die Wirtschaft ist das ein Problem - doch an der Abwanderungswelle sind auch deutsche Arbeitgeber schuld.

Seite 1 von 22
Hercules Rockefeller 10.09.2009, 14:31
1. Wo liegt denn die Deutschtürkei?

Immer wieder muss man "Deutschtürken" lesen-ja wo liegt denn diese dubiose Deutschtürkei-bei Google Maps findet sich nix!

Zum Artikel selbst: In Zeiten von Technisierung, Effizienz und Wirtschaftskrise ist eben mau mit Vollbeschäftigung. Das trifft auch Migranten-so what?

Rückmigrierung ist zudem begrüßenswert, darauf warten die Deutschen seit 40 Jahren. Viele werden sagen, "dass wir das noch erleben dürfen!".

Beitrag melden
Hannowald 10.09.2009, 14:32
2. Dummheit

Erst fordert man die Ausbildung und Anpassung und dann will man die hochqualifierten Einwandererkinder nicht. Also gehen sie weg und der Rest bleibt hier.

Beitrag melden
TC Matic 10.09.2009, 14:42
3. .

Zitat von sysop
Schlechtere Jobchancen, kaum Heimatgefühle: Gerade hochqualifizierte junge Deutschtürken nehmen Abschied von Almanya und gehen in die Türkei. Für die Wirtschaft ist das ein Problem - doch an der Abwanderungswelle sind auch deutsche Arbeitgeber schuld.
Ich glaube nicht, daß die "Deutschtürken" mehr Probleme haben als die Deutschdeutschen.

Arbeitgeber selektieren nicht nach Herkunft sondern nach Qualifikation, was an den häufig überzogen formulierten Stellenausschreibungen überdeutlich wird.

Warum wandert eigentlich so viel (rein) deutsche akademische Elite ins Ausland ab ?

Beitrag melden
Carrie 10.09.2009, 14:43
4. ...

Zitat von Hercules Rockefeller
Rückmigrierung ist zudem begrüßenswert, darauf warten die Deutschen seit 40 Jahren. Viele werden sagen, "dass wir das noch erleben dürfen!".

Leider wandern die falschen ab, und die falschen wieder zu

Beitrag melden
Fackus 10.09.2009, 14:45
5. und wer hat nu recht ?

parallel zum SpOn-Artikel liest man heute in Welt-Online:

http://www.welt.de/politik/deutschla...em-Mythos.html

Der 'Welt' will ich da mal eher glauben. Man muss sich nur ansehen, wieviele hochqualifizierte Inländer hierzulande keinen Job bekommen - was soll da das Gerede von den 'Problemen', die die deutsche Witschaft wegen angeblichem Fachkräftemangel hat.
Wieder mal ein Dummgelabere unserer Lobbypolitik so wie bei den 'notleidenden', unterstützungsbedürftigen Banken oder beim Abwrackunsinn oder all dem anderen Geseiere, das auch mit der nächsten Wahl nicht zu beseitigen sein wird.

Beitrag melden
anawak 10.09.2009, 14:45
6. Deutschland adios

Die Feindlichkeit gegenüber Ausländer (Benachteiligung?) die in allen schichten der Deutschen herscht nimmt immer mehr zu. Das gibt keinen hier Lebenden und Arbeitenden Ausländer in 1, 2, 3. Generation das Gefühl irgend etwas hier in Deutschland zu schaffen und zu bleiben.

Beitrag melden
derosa 10.09.2009, 14:47
7. Wer freiwillig in Deutschland arbeitet

oder gar Deutscher wird, ist selbst schuld.
So ein Deutscher hat allerhand am Hals, er muß z.B. im Schnitt ein halbes Jahr für seinen Staat arbeiten.
Als Soldat muß er geloben, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und die Ehre und das Recht des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Wer macht denn so etwas?
Und am Klimawandel soll er auch noch schuld sein, der Deutsche. Deshalb ist Deutschland in Kürze entindustrialisiert, und damit gibt es keine Chancen für niemanden.
Nichts wie weg!

Beitrag melden
olgatokar 10.09.2009, 14:47
8. Exodus von qualifizierten Migranten

Zitat von Hercules Rockefeller
Rückmigrierung ist zudem begrüßenswert, darauf warten die Deutschen seit 40 Jahren. Viele werden sagen, "dass wir das noch erleben dürfen!".
Diese warten auch seit mehr als 60 Jahren auf die Rückgabe der heute polnischen Gebiete. Gott sei dank aber, kann man das therapieren lassen.

Beitrag melden
Fackus 10.09.2009, 14:47
9. und wer hat nu recht ?

parallel zum SpOn-Artikel liest man heute in Welt-Online:

http://www.welt.de/politik/deutschla...em-Mythos.html

Der 'Welt' will ich da mal eher glauben. Man muss sich nur ansehen, wieviele hochqualifizierte Inländer hierzulande keinen Job bekommen - was soll da das Gerede von den 'Problemen', die die deutsche Witschaft wegen angeblichem Fachkräftemangel hat.
Wieder mal ein Dummgelabere unserer Lobbypolitik so wie bei den 'notleidenden', unterstützungsbedürftigen Banken oder beim Abwrackunsinn oder all dem anderen Geseiere, das auch mit der nächsten Wahl nicht zu beseitigen sein wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!