Forum: Leben und Lernen
Falsches Pausenbrot: Sechsjähriger fliegt wegen Käsekräckern von der Schule

"Alles, was er verbrochen hat, ist, sein Lunchpaket mit in die Schule zu nehmen": In England ist ein Sechsjähriger der Schule verwiesen worden. Der Grund: Seine Eltern hatten ihm keinen gesunden Pausensnack eingepackt.

Seite 1 von 7
Tharsonius 07.02.2014, 01:35
1. Das Einzige

was hier unwiederbringlich gestört ist scheint die Schule mit dieser bekloppten Regel zu sein. Soweit ist es schon das Schüler ihr mitgebrachtes Essen vorzeigen müssen zwecks Kontrolle. In 10 jahren passiert das das auch in Verbindung mit Zahncreme. Es scheint das manche die Einschläge nicht mehr spüren....

Beitrag melden
gierig_master 07.02.2014, 02:09
2. ...

Lächerlich die Schule :-) Anscheinend wohl nur Kinder dort...

Beitrag melden
hokuspokusmann 07.02.2014, 05:58
3. Ei uffn Kopp!

Jeder nach seiner Façon?!? Wo ist hier der Toleranzgedanke? Auch wenn es vielleicht zum Wohle des Kindes sein soll (das mit der gesunden Ernährung), aber die Kinder scheinen ja bei ihrem Essen überwacht zu werden. Das erinnert mich an schlimmste Ostzeiten, als mitten im Unterricht mal die Klassenzimmertür aufflog und der Direktor mit dem Spruch hereinkam "Taschenkontrolle!" - und wer etwas ausm Westen beihatte, bekam es weggenommen, einen Eintrag und die Eltern bekamen Post... Schöne Welt...

Beitrag melden
marecs 07.02.2014, 06:50
4. ich

liebe die Freiheit unser westlichen Gesellschaft... Hahaha

Beitrag melden
derwolf80 07.02.2014, 07:28
5. Wer nicht hören will...

Interessant, wie sich der Artikel entwickelt: suggeriert die Überschrift nur eine drakonische Strafe für ein 'Einmalvergehen' wird daraus zunächst ein 'mehrmals', dass dann sogar schon mit Abmahnung und Suspendierung geahndet wurde... Regeln sind regeln - die Eltern habes es (irgendwann) akzeptiert. Und wer nicht hören will - muss fühlen. So lernt man es schon in .... Kinderbüchern!

Beitrag melden
ens00002 07.02.2014, 07:39
6. soso

Ich bin weder Eltern noch Schüler noch Lehrer. Und im ersten Moment denkt man: Waaas wegen eines falschen Brotes? Aber die Eltern haben s auch drauf ankommen lassen. Und das finde ich unfair dem armen Jungen gegenüber. Nur weil jemand unbedingt recht behalten will und sich nicht an regeln halten will, muss ein kleiner Junge die Schule wechseln...

Beitrag melden
phrasensport 07.02.2014, 07:50
7. Zitat von Dieter Nuhr:

Irgendwann steht der Staat vor meiner Tür und sagt: "Du willst doch bei dem Wetter nicht ohne Jacke raus...?!"

Beitrag melden
DerExperte 07.02.2014, 08:04
8.

Ist vielleicht besser so, dass er von dieser Schule weg ist. Was ich esse und was nicht, geht die Schule mal überhaupt nichts an.

Beitrag melden
loeweneule 07.02.2014, 08:28
9.

Da ich mit ca. 10 Jahren so gut überhaupt nichts essen wollte in der Schulpause, gab mir meine Mutter als letzten Versuch für etwa ein Jahr lang eine kleine Packung Butterkekse mit. Das funktionierte halbwegs. War natürlich böses Weißmehl und auf der Stelle tödlich wirkender Zucker in dem Zeugs, von der hochtoxischen Butter mal ganz abgesehen. Nun bin ich 62 und lebe immer noch, ja, erfreue mich bester Gesundheit. Ich frage mich wirklich, was das für Unmenschen sind, ein Kind wegen Käsekräckern von der Schule zu werfen. Und reden auch noch von Vertrauensverhältnis. Widerwärtig!

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!