Forum: Leben und Lernen
FDP-Chef beschwert sich: Lindner darf nicht an der Uni Hamburg reden
FELIPE TRUEBA/ EPA-EFE/ REX

Christian Linder soll bei einer Veranstaltung der Uni Hamburg nicht auftreten dürfen. Nun hat er sich bei der Senatorin beschwert - und fordert sie zu einer klaren Positionierung auf.

Seite 10 von 18
Blicker 22.10.2019, 21:45
90. Ich bin erschüttert

mit welcher Selbstverständlichkeit hier einige Blasenbewohner es rechtfertigen, dass einer abweichenden Meinung der Mund verboten wird. Denkt doch bitte nochmal in Ruhe nach und versucht, die Grundprinzipien der Demokratie zu verstehen. (werden ja grade in sehr penetranter Weise an den Hamburger Bahnhöfen plakatiert). Und auch: nur fremde Meinungen hören und bedenken ist interessant. Immer nur die eigene Meinung zu bestätigen wird auf die Dauer sehr öde.

Beitrag melden
Schartin Mulz 22.10.2019, 21:47
91. Wenn

Zitat von charlybird
Darf er doch. Nur eine Uni ist im Prinzip öffentlicher Raum und da ist mit Gegenmeinungen zu rechnen. Wenn diese dergestalt ausfallen, dass die Mehrheit einen Lindner dort nicht hören will, Hamburg wird jede Menge Alternativen haben. Ich finde es übrigens gut, Linder dort nicht reden zu lassen, sein allgemein neoliberales Zeugs ist Schnee von gestern und ist in einem akademischen Umfeld überflüssig.
an der Uni KEINE Politker reden dürfen, ist das ok.
Aber dass jemand nicht reden darf, weil "die Mehrheit ihn dort nicht hören will", ist das das Gegenteil von Meinungsfreiheit. Ich finde es erschreckend, wie viele so etwas wieder völlig normal finden.
Wie Sie oder ich sein "neoliberales Zeugs" einschätzen, ist für die Frage vollkommen irrelevant.

Beitrag melden
wahrsager26 22.10.2019, 21:49
92. An besserwisser. Nr77

Nichts verstanden! Herr Lucke gründete die AfD /Thema war der Euro hauptsächlich .Später trat er aus! Was bitteschön werfen Sie ihm vor ? Wenn wir auf dem Niveau diskutieren und uns einbilden, damit das Land „ voranzubringen“ ...dann gute Nacht! Danke

Beitrag melden
twistedbrain 22.10.2019, 21:50
93. Ohje

Posterboy CL wurde mal wieder total ungerecht behandelt! Ich schlage vor zum Ausgleich wird an alle deutschen Haushalte ein Kalender 2020 mit seinen 12 besten verantwortungsvollen Blicken versendet. Die FDP zahlt das... später... vielleicht.

Beitrag melden
Dr.T 22.10.2019, 21:54
94. Als sozialliberaler Mensch kann man nur den Kopf schütteln!

Die Faschisten und die rotlackierten Faschisten warten nur darauf, ihre KZs und Gulags wieder zu öffnen. Schlimm! Und wenn Hochschulgruppen jetzt nicht mehr selbst entscheiden dürfen, wen sie als RednerIn einladen wollen, dann ist das keine Demokratie mehr.

Beitrag melden
Benjamin N. Walter 22.10.2019, 21:59
95. Was soll der Quatsch?

Was soll dieser Unsinn? Sollen die Universitäten jetzt zu Wahlkampfbuden umgewandelt werden? Es sind Orte der Forschung und der Lehre. Da haben Politiker nur dann etwas zu suchen, wenn sie sich wissenschaftlich dafür qualifiziert haben. Diese Qualifikation hat Herr Lindner nicht. Von daher ist es vollkommen ok, dass die Universität ihn nicht in ihren Räumen sprechen lässt. Ließe sie ihn dort seine Sprüche klopfen, wäre es um die Universität als Freiraum der Forschung und Lehre bald geschehen. Nicht nur würden dann Politiker aller Parteien gleiches Recht einfordern, es wäre auch schwer, dann den vergleichsweise differenzierten wissenschaftlichen Diskurs weiter aufrecht zu erhalten. Herrn Lenzen, dem Uni-Präsidenten, der der CDU nahe steht, ist deshalb Respekt zu zollen. Die Senatorin wiederum hat hier nix zu sagen, denn sie mischt sich - hoffentlich - nicht in die akademische Selbstverwaltung ein, was von ihrer liberalen Grundhaltung zeugt.

Beitrag melden
jkoller 22.10.2019, 22:01
96. Opferrolle

Herr Lindner möchte das Lied vom Opfer singen. Wie peinlich. Das kennen wir schon von ganz anderen Populisten, die abgedroschene mi mi mi-Nummer. Er kann doch überall sprechen, soll er sich einen Saal mieten. Aber dann kann man ja nicht rumheulen, wie ungerecht man behandelt wird. Hausrecht, schon mal gehört?

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 22.10.2019, 22:09
97. Es ist doch ganz einfach

Parteipolitische Veranstaltungen an der Hochschule sind nicht erlaubt. Lindner kann reden wo er will. In der Kneipe, auf einem Bierkasten in St. Pauli oder sonstwo, nur eben in den Räumlichkeiten der Uni nicht. So steht das eben in der Satzung der Uni. Ganz einfach.

Beitrag melden
sonnemond 22.10.2019, 22:10
98. Eine antidemokratische, wissenschaftsfeindliche Uni

Der FDP-Chef soll nicht sprechen dürfen? Sind die nicht ganz dicht? Die FDP ist eine ganz normale bürgerliche Partei. Der Uni sollte das Geld entzogen oder die Uni dicht gemacht werden.

Beitrag melden
Schartin Mulz 22.10.2019, 22:21
99. Es wäre

ja für die Diskussion durchaus förderlich, wenn dem Artikel zumindest ansatzweise zu entnehmen wäre, ob vergleichbare Veranstaltungen mit anderen Politikern an dieser Uni stattfinden oder stattfanden.
Ohne diese Information ist die Diskussion doch eher sinnfrei. Wenn die Uni keine Politiker auf solchen Veranstaltungen duldet, ist das ok. Dann regt sich Lindner grundlos auf.
Wenn andere Politiker dort reden dürfen, Lindner aber nicht, dann wäre die Empörung gerechtfertigt.

Beitrag melden
Seite 10 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!