Forum: Leben und Lernen
FDP-Politiker Chatzimarkakis: Doktor aberkannt? Dann mach' ich noch einen!

Der FDP-Europaabgeordnete*Jorgo Chatzimarkakis rechnet offenbar damit, dass ihm die Uni Bonn seinen Doktor nehmen wird - verzichten will er aber trotzdem nicht.*Sollte er wegen Plagiatsvorwürfen den akademischen Grad verlieren, will er nachbessern. Oder*eine zweite Arbeit schreiben.

Seite 3 von 21
Netcube 13.07.2011, 13:23
20. ...

Zitat von Hannowald
Ich glaube, dass nach den Aufregungen um Guttenberg und Koch-Mehrin keine Politiker mehr zurücktreten müssen, wenn sie der Verstöße gegen Promotionsregeln oder gar des Plagiates überführt werden. Die beiden erstgenannten hat die ganze Wucht der .....
Ich finde, die Fälle kann man nicht vergleichen. Guttenberg hat nen absolut heftiges Plagiat abgeliefert. Mit allem was dazu gehört... Koch-Mehrin war da nicht so anders, nur nicht extrem.

Chatzimarkakis hat ja offenbar eher konsequent falsch zitiert... ohne " " , aber alle Quellen angegeben und nicht wie Guttenberg ständig verschleiert usw. Wobei ich mir die Vroni-Plag-Ergebnisse nicht angesehen habe, sondern das nur aus den Artikeln herauslese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_politicus 13.07.2011, 13:23
21. Spontan

Zitat von herr-vorragend
Ich frage mich welcher Doktorvater so blöd sein könnte, sich darauf einzulassen.
Da würde mir ganz spontan ein Herr Falter aus Mainz einfallen. Chatzimarkakis müsste dazu nur eben die Parteifarbe etwas dunkler gestalten. Er bekäme ordentlich Unterstützung durch die (neue) Partei und hätte sicherlich auch keine Skrupel, wissenschaftlich versiertes Personal einzustellen und für sich arbeiten zu lassen.

Natürlich wäre unter den Seriösen ihrer Zunft wohl niemand mehr dazu bereit. Die Frage wäre allerdings, ob in den Voraussetzungen zu einem Promotionsstudiengang kriterien bezeichnet sind, die eine Ablehnung rechtfertigen würden. Im Zweifel könnten die Zusammenhänge einfach so gestaltet werden, dass sie für den Prüfling äußerst schwer zu durchschauen und zu bearbeiten wären; die inhaltlichen Anorderungen würden dann nicht erfüllt werden.

Letzteres hätte m.E. den Vorteil, einen Blender, der sich möglicherweise bisweilen überschätzt (dann mach ich halt noch einen Doktortitel), öffentlich äußerst publikumswirksam an die Wand fahren zu lassen und gleichzeitig deutlich zu machen, dass die benötigte Anstrengung keine geringe ist, die nebenbei zu erledigen ist. Ich würde mich tierisch freuen ob des Schadens für die Person Chatzimarkakis; das geb ich hier unumwunden zu. Wobei: er selbst muss für den Schaden (wie bisher alle Plagiatoren) natürlich selbst sorgen. Nur dann gibts Spass :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archie 13.07.2011, 13:24
22. Alles eine Sache des Preises

Zitat von Rainer Daeschler
Dieser Doktorvater muss treu zur Partei stehen, bis zur kompletten Selbstaufgabe. Auf jeden Fall wird es eine Herkulesaufgabe werden. Denn Chatzimarkakis muss alles über Wissenschaft und verfassen wissenschaftlicher Arbeiten nachholen, was auch auch bis zum Hochschulabschluss zu lernen versäumt hatte. ...
Oder er bestellt diesmal nicht zum Diskountpreis, sondern legt etwas mehr an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mdietric 13.07.2011, 13:26
23. Gute Idee

Jetzt, da der gute Herr ja nicht mehr im stressigen Aussenamtsjob so immens gefordert wird, wie zu den Zeiten seiner "Doktor"arbeit, kann er als gut abgesicherter EU-Parlamentarier einfach ein wenig an einer neuen Arbeit basteln.

Nur mal so nebenbei: Über 70% Plagiatsquote hat nicht mal Guttenberg geschafft, von Frau Koch-Mehrin ganz zu schweigen.

Und ich hätte auch gleich ein Thema für den Herrn:
"Verfall von Moral und Ethik im Zusammenhang mit plagiierten Doktorarbeiten von Politikern". Damit kann er bestimmt punkten.

Ach ja, lieber Herr Rösler, wenn Sie nicht bald die Ärmel hochkrempeln und in dieser Partei anfangen aufzuräumen, ist es zu spät. Dann wird es nichts mehr mit dem Bundestagsmandat bei der nächsten Runde - wenn es nicht sowieso schon viel zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karotte335 13.07.2011, 13:35
24. Welche Uni erkennt so eine Diss an?

Chatzimarkakis gibt eine Diss ab, in der an so gut wie keinen Stellen wörtlich zitiert wird, sondern ímmer nur ein "vgl." auftaucht.
Das ist doch keine wissentschaftliche Arbeit, damit würde man noch nicht einmal eine simple Hausarbeit anerkannt bekommen. Und so eine Doktorarbeit geht durch und erst durch VroniPlag kommt raus, was für eine dillettantische Arbeit dieser Mensch abgegeben hat.
Der eigentlichen Skandal sind nicht die ganzen scharzen und gelben Politiker, die abschreiben, sondern die Unis, die das achselzuckend durchgehen lassen.
Chatzimarkakis' Arbeit kann und durfte man mit seiner "Zitierweise" nicht durchgehen lassen, auf keinen Fall.
Das es in Bonn passiert ist, wundert aber langsam niemanden mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 13.07.2011, 13:35
25. Ach...

Zitat von bande
Jetzt werden Doktorarbeiten aus den 80ern durchgeforstet. das ist doch Äpfel mit Birnen vergleichen. Wenn Vroniplag das schon prüft, dann bitte auch entsprechend der Regeln, die zu dem zeitpunkt als dei Arbeit geschrieben wurde an der jeweiligen Uni galten.
Genau das geschieht. Nur haben sich die Regeln für wissenschaftliches Zitieren seit über hundert Jahren nicht geändert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilko0070 13.07.2011, 13:38
26. Doktorgrade, leicht und billig

Zitat von herr-vorragend
Ich frage mich welcher Doktorvater so blöd sein könnte, sich darauf einzulassen.
Tja, sein alter Betreuer Dahrendorf ist ja mittlerweile tot. Ich würde ihm empfehlen, sich an der Maschmeyer-Universität Hildesheim als Doktoratsstudent einzutragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 13.07.2011, 13:39
27. So kann man es auch machen

Zitat von sysop
Der FDP-Europaabgeordnete*Jorgo Chatzimarkakis rechnet offenbar damit, dass ihm die Uni Bonn seinen Doktor nehmen wird - verzichten will er aber trotzdem nicht.*Sollte er wegen Plagiatsvorwürfen den akademischen Grad verlieren, will er nachbessern. Oder*eine zweite Arbeit schreiben.
Süchtig nach dem Titel, egal, der muss her, um jeden Preis, wenn mir der jetzige aberkannt wird.
Wo bleibt dann die politische Arbeit in Brüssel? Scheinbar wird nirgendwo so viel geschwänzt wie im Europa-Parlament. Das sind griechische und italienische Verhältnisse, Beamter zu sein, die Kohle kassieren, aber der Arbeitsplatz ist nur fiktiv. So geht die EU vor die Hunde, bevor sich ein passables Gebilde etablieren kann. Reich werden, ohne zu arbeiten, deswegen zieht es so viele Araber illegal in die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Borg 13.07.2011, 13:40
28. Wählt Intelligente in die Parlamente! (nicht Promovierte)

Zitat von sysop
Der FDP-Europaabgeordnete*Jorgo Chatzimarkakis rechnet offenbar damit, dass ihm die Uni Bonn seinen Doktor nehmen wird - verzichten will er aber trotzdem nicht.*Sollte er wegen Plagiatsvorwürfen den akademischen Grad verlieren, will er nachbessern. Oder*eine zweite Arbeit schreiben.
Vielleicht könnte man die ganze Diskussion mit den immer gleichen Vorwürfen ("Abgeschrieben!") und der immer gleichen Verteidigung ("Gar nicht!") ja mal auf eine ganz andere Basis heben. Wenn ich mir nämlich die nichtssagenden Titel all dieser Doktorarbeiten so anschaue, frage ich mich nämlich: Was ist eigentlich deren Erkenntnisinteresse gewesen, was ist deren jeweilige These und was ist eigentlich deren Ergebnis?

Vielleicht wiegen Mängel auf dieser Ebene noch weit schwerer als nicht gekennzeichnete Zitate.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Borg 13.07.2011, 13:42
29. Perversion

Zitat von Hannowald
Ich glaube, dass nach den Aufregungen um Guttenberg und Koch-Mehrin keine Politiker mehr zurücktreten müssen, wenn.....
Manche Menschen sind sogar bereits der Ansicht, dass so ein bisschen Abschreiben ganz normal sei und einfach dazugehöre, da es ja so häufig vorkomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21