Forum: Leben und Lernen
Feminismus-Aktion: 19-Jährige erregt mit Damenbinden weltweite Aufmerksamkeit
WDR

Eine Karlsruher Schülerin hat Damenbinden mit feministischen Botschaften an Laternen, Bushaltestellen und Mauern geklebt. Ihre Aktion sorgte für weltweites Interesse: Nun protestieren auch Inder mit dem Hygieneprodukt gegen Sexismus.

Seite 4 von 17
ulisoz 21.03.2015, 08:34
30. Wer den Längsten hat …

Wenn Wachstum, Profitdenken und Wettbewerb die Welt regieren und zur Ersatzreligion werden, dürfen wir uns nicht wundern, wenn Menschen glauben, dass, wer den Längsten hat, der Gewinner ist und sich alles nehmen darf. Die Aggression jetzt in Frankfurt und die Bindenklebeaktion haben dieselbe Ursache. Nicht die "bösen" Männer sind das übel, sondern WIR.

Beitrag melden
trebbien 21.03.2015, 08:48
31. Gelungen!

Zitat von
"Stell Dir vor, Männer wären genauso angeekelt von Vergewaltigungen wie von der Periode".
Da dürfte ein Irrtum vorliegen: Männer sind von der Periode nicht angewidert. Das geht nur den Frauen selbst so, und beruht auf der Reinlichkeitserziehung. Die wird praktisch ab der Geburt von den Müttern angelegt, und sitzt deshalb auch in dieser Hinsicht sehr tief.

Der Erfolg der Aktion beruht exakt auf dem Gegenteil: Sie rückt die Unterschiedlichkeit zwischen Mann und Frau ins Zentrum, und betont Ursprung und Ziel der Sexualität, die uns – ohne Rührseligkeit – heilig ist. Wie gut der Schülerin das gelungen ist, zeigt der offensichtliche Erfolg bei den Männern. Feministisch? – Das eher nicht!

Beitrag melden
kumi-ori 21.03.2015, 09:04
32. Finde ich albern

Ich denke, dass der Kampf gegen sexuelle Übergriffe auf einem anderen Weg geführt werden muss. Spätpubertäre Spielereien bringen uns da nicht weiter. Gottseidank leben wir endlich in einer Zeit, in der die anatomischen und physiologischen Unterschiede zwischen den Geschlechtern kein Thema mehr sind, schon kommt jemand und buddelt dieses alberne Thema wieder aus und nervt mit Monatsbindenkunstwerken. Meinetwegen darf diese Dame sämtliche Laternen mit Pads tapezieren, den Camelia-Konzern wird es freuen, selbstverständlich dürfen auch die Inder und die Unesco dazu einen Hasch-Tag machen, aber bitte verlangt nicht, dass ich beeindruckt bin.

Beitrag melden
Forist2 21.03.2015, 09:09
33. Sammelt sie die Binden später wieder ein ?

Oder dürfen das Männer von der Sraßenreinigung für sie erledigen ?
So was nenne ich dann nämlich männerverachtend und umweltverschmutzend.

Beitrag melden
Styx 21.03.2015, 09:20
34. erstaunlich

Erstaunlich wie viel Aufmerksamkeit man mit Windeln erreichen kann. Klasse Idee!

Beitrag melden
Petersbächel 21.03.2015, 09:27
35.

Zitat von trebbien
Sie rückt die Unterschiedlichkeit zwischen Mann und Frau ins Zentrum, und betont Ursprung und Ziel der Sexualität, die uns – ohne Rührseligkeit – heilig ist. Wie gut der Schülerin das gelungen ist, zeigt der offensichtliche Erfolg bei den Männern.
Gehts auch ne Nummer kleiner als heilig? Und worin besteht der "Erfolg bei den Männern"?

Doch nur in den Gleichungen
Ablehnung =Erfolg
Zustimmung=Erfolg

Beitrag melden
Blue0711. 21.03.2015, 09:31
36. Waffen

Zitat von troncologne
Worte können nun einmal auch Waffe sein und man sollte lernen vor dem Schießen zu zielen.
Geht mir nicht anders.

Aber die Internetgeneration hat halt schon gelernt mit 144 Zeichen auszukommen.

Differenzierungen sind in dieser Botschaften-Welt völlig uninteressant.
Vielleicht merken ja ein paar mal, dass diese permanente Polarisierung kein Diskurs ist. Die Mehrheit eher nicht mehr. Deswegen fokussiert man sich lieber auf Extreme, auch wenn die eigentlich den allerkleinsten Anteil am Problem stellen und keinen Ansatzpunkt für Lösungen bieten.

Beitrag melden
Petersbächel 21.03.2015, 09:33
37.

Ganz ehrlich- ich KAPIERE diese Aktion einfach nicht.

"My Pussy" - natürlich. Was sonst? Frauen bestimmen selbst über ihren Körper.
Und vor der Periode ekle ich mich genausowenig wie vor dem täglichen Stuhlgang - und Vergewaltigung ist für jeden normal empfindenden Menschen genauso tabu wie Mord und Totschlag. Ist meines Wissens bei uns sogar verboten :)

Das mag in anderen Kulturkreisen und Ländern vielleicht anders aussehen. Aber soviele offene Türen kann garnicht geben, wie die gute Frau HIER einschlägt.

Ich tu mich jetzt schwer, ein Utensil mit der ähnlichen bedeutungsvollen Körpernähe für den Mann zu finden, aber soll ich jetzt Krawatten an die Wände nageln mit dem Spruch "Totschlag - nein danke" ?

irgendwie abstrus.

Beitrag melden
niska 21.03.2015, 09:37
38.

Kein Hoax? Eine Feministin, die Kastrati heisst. Vielleicht sollten wir besser das Suspensorium auspacken.
Ihre Aussagen sind Sexismus gegen das andere Geschlecht und ein Menschenbild Frau gut, Mann böse ist doch einigermaßen infantil. Zumindest aber kontraproduktiv für die Rechte der Frauen.

Beitrag melden
fc-herrenturnverein 21.03.2015, 09:44
39. Perfekt :-)

Ihr Name ist perfekt: Elena Kastrati.

Kastrati ... sorry, das ist ein ironisch aggressiver Kunstname mit perfektem Bezug zu Ihrer Aktionskunst :-)

Ansonsten, prima. Mit Damenbinden gegen Sexismus. Kann man machen. Mann auch.

Mal sehen, welcher Politiker und welche Politikerin oder welcher Politikex* sich nun eine Damenbinde mit Botschaft als Anstecknadel stolz auf der Brust trägt :-)

*laut Genderlinguisten die kommende neutrale Endung für aktiv geschlechtsneutrale Begriffe.

Beitrag melden
Seite 4 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!