Forum: Leben und Lernen
Frankreich vor der Wahl: Ein Leben unterm Front National
SPIEGEL ONLINE

Marine Le Pen könnte bei der französischen Präsidentschaftswahl weit kommen. Die Jugendlichen von Hayange schockiert das kaum: In der früheren Stahlhochburg regiert der FN bereits. Ein Besuch an Frankreichs Rand.

Seite 7 von 8
sebth 18.04.2017, 09:21
60. Nicht objektiv

Ich finde den Artikel nicht objektiv geschrieben. Warum sagt die Journalistin nicht, dass man sich ins französische Wählerverzeichnis auch über das Internet Einschreiben kann? Ich lebe in Frankreich und weiß daher, dass das möglich ist. So wie der Artikel formuliert ist, bestätigt er nur Klischees von französischen Beamten, die nicht viel arbeiten, weil das Rathaus schon zeitig schließt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Dönerladenbesitzer keinen Internetanschluss hat. So sieht für mich nicht verantwortungsvolle Berichterstattung aus.

Beitrag melden
premstar_pill 18.04.2017, 09:40
61.

Zitat von syracusa
Ich wüsste nicht, was verkehrt daran sein sollte, Demokratie und Wohlstand wie in Schweden (dem echten Schweden!) genießen zu können.
Der Schwedische Polizei- und Nannystaat mit seiner Alkoholprohibition, dem absolut irrsinnigen Verkehrskonzept, dem noch schlimmeren Schulsystem waere fuer mich der schlimmste Alptraum ueberhaupt.

Beitrag melden
Kater Bolle 18.04.2017, 09:50
62. Was ich nicht verstehe......

In vielen Länder der EU gibt es eine sehr hohe Arbeitslosigkeit gerade unter den jungen Menschen.
In Deutschland die es wenn man den Arbeitgebern glauben schenkt ein Arbeitskräftemangel.
Jeder EU Bürger kann in jedem EU Staat uneingeschränkt arbeiten.
Warum passiert das nicht in großem Umfang?
Da muss es doch noch "Pferdefüße" geben die das verhindern.
Oder ist das ganze Gerede nur schon mal Wahlkampfhilfe für die CDU?

Beitrag melden
Kurt2.1 18.04.2017, 10:03
63. #63

Zitat von premstar_pill
Der Schwedische Polizei- und Nannystaat mit seiner Alkoholprohibition, dem absolut irrsinnigen Verkehrskonzept, dem noch schlimmeren Schulsystem waere fuer mich der schlimmste Alptraum ueberhaupt.
Es hat seine Gründe, dass die Schnapsläden in Skandinavien besser gesichert sind als Banken. Im finnischen Fernsehen kommen Einspieler, die darauf hinweisen, dass man sich nach Alkoholgenuss nicht draußen hinlegen soll zum Schlafen. das ist anscheinend notwendig, obwohl man sich mit Schnee und Kälte auskennen sollte. Es zeigt die Probleme, aber das sind doch aber nur Kleinigkeiten.

Haben Sie nicht mitbekommen, wie die Bürger nach dem letzten Anschlag auf ihre Polizei zugingen und sich bedankten?
DAS wünschte ich mir für unser Land auch, aber hier rennen Typen durch die Straßen, die so etwas gar nicht zulassen.

Das Volksheim ist offensichtlich fehlgeschlagen. Bis zu 120% Steuern waren wohl nicht so witzig für manche Bürger.
Trotzdem ist Schweden ein lebenswertes Land. Warum wird Stockholm wohl als eines der ersten als der lebenswertesten Städte der Welt genannt?
Die skandinavischen Krimiautoren lassen allerdings den Eindruck zu, es sei die totale Horrorregion. Sind Sie einer?

Beitrag melden
seine-et-marnais 18.04.2017, 10:09
64. Banlieue ist nicht Banlieue

Um mit einem Vorurteil aufzuräumen. Auch Versailles ist banlieue, auch Neuilly-sur-Seine, St Germain-en-Laye, Marnes-la-Coquette oder Le Vesinet. Dann gibt es noch die Banlieue für die Vielen für die Paris zu teuer ist, bei 10000 €/qm bei einer Eigentumswohnung, oder Mieten die nicht zu bezahlen sind, die täglich 2,3 oder 4 Stunden in überfüllten RER-Zügen fahren um zu arbeiten. Und dann gibt es noch die Banlieue in die niemand will und jeder der kann schon lange geflohen ist. Vor allem im Norden von Paris von Argenteuil bis Tremblay-en-France aber auch im Süden von Grigny bis Corbeil-Essonnes sind es die grossräumige Ghettos die das Stadtbild beherrschen. Daneben gibt es in allen Orten die Ghettos aus den 60er und 70er Jahren. Wer kann zieht weg, das ergibt in diesen Stadtvierteln soziale Verhältnisse wie im Norden oder in Lothringen. (Nur ein kleiner Hinweis, der PS verlor die Regionalwahlen 2015 in der Ile-de-France nach einem Ausspruch ihres Spitzenkandidats Bartolone 'Pécresse verteidigt Versailles, Neuilly und die weisse Rasse' im Wahlkampf http://www.leparisien.fr/politique/bartolone-presente-ses-excuses-un-mois-apres-ses-propos-sur-la-race-blanche-19-01-2016-5465283.php)
Zum Thema: ich denke in Städten wie Hayange wird wohl eh der FN gewinnen. Wenn es dem FN gelingt die Banlieue aufzurollen, für Paris die Grande Couronne, also die Orte in die sich die Bevölkerung zurückgezogen hat die die Nase voll hat von den vielgepriesenen Vorteilen der Mixité Sociale den Problemen der Integration, die für ihre Kinder das Heil in der (teuren) privaten Schule sucht, die schlicht und einfach in Ruhe leben möchte, dann wird Frankreich politisch kippen.
Für Marine Le Pen gibt es allerdings einen Hemmschuh, den Euro und die EU. Auch in Hayange gibt es viele Pendler nach Luxemburg, und Le Pen will die 'Grenzen dicht machen'. Nur, in wirtschaftlicher Hinsicht will Mélenchon praktisch das gleiche wie Le Pen. Beide unterscheiden sich, und das auch immer weniger, nur bei der Frage der Identitätspolitik, der Migrationspolitik. Und beide Kandidaten zusammen, ich spreche nicht einmal von den Prozenten der Kleinkandidaten, haben eine Anti-EU-Politik-Mehrheit in Frankreich. Und der PS der einst in Industriegebieten florierte geht den Bach runter. Da haben die Thinktanks doch ganz einfach die Arbeitertraditionen vergessen und wollten den Stammwähler 'Arbeiter' durch den Stammwähler 'Diversité', sprich soziale, rassiche (lt PS gibt es gar keine Rassen), religiöse und sexuelle Minderheiten.
Egal wer letzendlich gewinnt, gewonnen haben die 'Extremen', gewonnen weil PS und LR nicht mehr im Ruf stehen die Interessen ihrer Wähler zu vertreten.

Beitrag melden
cassandros 18.04.2017, 10:54
65. Mittsommernachtshorrorkinosondervorstellung

Zitat von premstar_pill
Fuer mich ist Schweden das schlimmste Horrorland ueberbaupt. ........Ich finde Schweden einfach nur furchtbar ........ es wundert mich ueberhaupt nicht dass die Selbstmordrate dort derartig hoch ist und alle Jugendlichen/jungen Erwachsenen dort nur noch weg wollen. ............
Woher hast du deine landeskundlichen Kenntnisse über Schweden? - Vermutlich aus dem Horrorkino!
Nach diese Liste
- https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_suicide_rate

steht Schweden mit der Selbstmordrate auf Platz 46. Die Rate ist genauso hoch wie in den USA und unterscheidet sich nur unwesentlich von der Neuseelands.
Die Selbstmordraten für Belgien und Japan, um nur zwei andere Industrieländer zu nennen, sind deutlich höher.
Dein horrorfantastisches Schreckbild hält keiner Überprüfung stand.

Beitrag melden
uhlmann 18.04.2017, 10:59
66. Le Pen Erdogan Trump Orban alles das gleiche Muster !

Und es werden noch mehr Staatsmänner werden die NUR ihr eigenes Volk sehen und regieren Irgendwann wird Merkel alleine dastehen mit ihrer offenen Grenzpolitik , inzwischen hat sie dann Halb Afrika aufgenommen und will immer noch nicht wahrhaben dass dies FALSCH ist.

Beitrag melden
_gimli_ 18.04.2017, 11:07
67.

Zitat von sylviaZ
gepaart mit Überheblichkeit und völliger Ignoranz. Da liegt auch das Problem bei ihnen. Ihnen fehlt der Horizont denke ich, um diese einfachen Zusammenhänge zu erkennen, sonst würden sie sich anders äussern. Dabei ist das Bildungsangebot recht gross, Aber daraus soll ihenen keinen Vorwurf gemacht werden, mehr ist halt nicht drin. Also, wenn sie dass mit Schweden nicht verstanden haben, fragt man sich, wo leben sie? Trotzdem, Grüsse aus der Wissenschaft.
Ich habe schon einige Großprojekte in Schweden geleitet und habe dort viele Freunde. Was Sie hier über Schweden verbreiten (Land am Abgrund etc.) ist Geschwätz ohne jede Substanz. Dieses Land wäre für mich, neben Kanada, die erste Wahl, wenn ich auswandern wollte.

Beitrag melden
_gimli_ 18.04.2017, 11:17
68.

Zitat von premstar_pill
Fuer mich ist Schweden das schlimmste Horrorland ueberbaupt. Der Staat mischt sich in schlicht ALLES ein. Man hat nie seine Ruhe, zahlt Steuern und Abgaben dass es nur noch kracht und kommt sich zeitlebens vor wie im Kindergarten. Ich finde Schweden einfach nur furchtbar (als Land, nicht die Schweden an sich) und es wundert mich ueberhaupt nicht dass die Selbstmordrate dort derartig hoch ist und alle Jugendlichen/jungen Erwachsenen dort nur noch weg wollen. Und wenn es mit der vollkommen irrsinnigen deutschen Politik so weiter geht (Buergerversicherung, Zwangseinzahlung in die Rentenkasse fuer Selbstaendige, noch weitere Ausweitung des Nannystaates) dann wirds in Deutschland genau so unertraeglich wie dort. Die Islamkrise kommt noch on top oben drauf.
Dass Schweden einen ausgeprägten Sozialstaat hat, ist nicht neu. Und genau deshalb finden Leute wie ich dieses Land sehr attraktiv und wäre auch bereit, die hohen Steuern und Abgaben zu akzeptieren (Ich würde bei meinem Gehalt übrigens den Spitzensteuersatz zahlen). Ich lege meinen Kindern dieses Land auch sehr ans Herz, wenn es um die Frage geht, so es sich gut leben lässt. Interessieren würde mich, wo Sie die Erkenntnis herhaben, dass die jungen Leute raus aus Schweden wollen. Ich kenne dort viele und keiner will weg.
Die Suizidrate in Schweden liegt übrigens nahezu auf gleichem Level wie die in Deutschland und unterhalb der in den USA. Ich hoffe, diese Fakten bringen Ihr Weltbild nicht zu sehr durcheinander.

Beitrag melden
mglenewinkel 18.04.2017, 11:23
69. Sons of Anarchie

eigentlich passt das Patch von SoA ganz gut.

Weniger wegen einer rechten Gesinnung, sondern wegen des ähnlichen Milieus. Beides Unterschicht, kaum eine Chance legal vorwärts zu kommen, in einer wirtschaftlich abgehängten Gegend.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!