Forum: Leben und Lernen
Frau, verheiratet, nicht schwanger: "Hört auf zu fragen, wann ich Kinder bekomme"
Getty Images

Wann ist es bei euch endlich so weit? Seit unsere Autorin, 27, geheiratet hat, muss sie ständig Fragen zu ihrer Kinderplanung beantworten - und lügt dann. Die Wahrheit soll niemand erfahren.

Seite 5 von 23
firedance 30.01.2017, 11:18
40. Unglaublich unsensibel

Unglaublich, wie unsensibel ein Großteil der Kommentatoren mit diesem Thema umgeht. Wenn eine Frau sagt: "es klappt nicht", wird es in ihrem Umfeld für sie nicht leichter, sondern noch viel schwieriger. Dann kommen die vielen besserwisserischen und ungewünschten Ratschläge von allen Seiten, siehe oben die "entspann Dich"-Kommentare. Jeder fühlt sich dann bemüßigt, das richtige Rezept beizusteuern.

Ungewollte Kinderlosigkeit ist für die Betroffenen ein sehr, sehr schwieriges Thema und ich kann jeden verstehen, der eine Nachrichtensperre darüber verhängt und sich nicht nach jedem Eisprung rechtfertigen möchte. Die Monate oder Jahre in einer Kinderwunschklinik gehören zu den zermürbendsten Zeiten für eine Frau / ein Paar. Die Medikamente haben zum Teil massive Nebenwirkungen, es gibt sehr große emotionale Ups and Downs und all die Termine, Eingriffe, körperlichen und geistigen Auswirkungen muss frau so gestalten, dass sie trotzdem ihren Job behält. Und sich nebenbei noch all die Nachfragen und heißen Tipps vom Hals halten...

Ich hoffe, mein Kommentar regt den einen oder anderen zum Nachdenken an.
Ich wünsche der Autorin viel Kraft und alles Gute für die Zukunft!

Beitrag melden
nickleby 30.01.2017, 11:18
41. Jede Frau ist eine potentielle Mutter

Das ist eine Tatsache, die wir m Augenblick noch nicht ändern können. Wenn sich ein Paar darüber einig ist, Kinder erst später haben zu wollen, ist das seine ureigene Entscheidung. Bedenklich ist aber, dass gerade die Frauen /Paare keine Kinder bekommen, die , von der genetischen Anlage her, Kinder haben sollten

Beitrag melden
dasbeau 30.01.2017, 11:20
42. Aha...

Zitat von aza lee
Männer werden NIEMALS so bloss gestellt beim Thema Nachwuchs!
Und woher wissen Sie das? Mit allen Männern gesprochen?

Beitrag melden
Illya_Kuryakin 30.01.2017, 11:21
43.

Zitat von felisconcolor
wenn ich den Artikel richtig gelesen hab, waren die größten Antreiber ihre eigenen Schwestern. Also nicht immer gleich auf die Männer einprügeln.
Hat die lila belatzhoste Emma Abonnentin in ihrer Hysterie noch nie gestört. Egal was ist: DIE MÄNNER sind schuld. Und dann hagelt es Ausrufezeichen!!!!!11!!!!!einself!!!!!

Beitrag melden
Illya_Kuryakin 30.01.2017, 11:24
44.

Zitat von mactor2
Der Sinn einer Ehe sind nunmal Kinder und Familie. Zu einer richtigen Familie gehören eben Kinder. Normal. Der Sinn einer Ehe ist definitiv nicht das Ehegattensplitting oder das einfache Zusammenwohnen von zwei Personen. Verstehe nicht warum Sie geheiratet haben wenn Sie keine Kinder wollen. Wegen der Steuerklasse? Zusammenleben hätten Sie doch auch so gekonnt...
Müssen sie nicht verstehen! Es geht sie schlicht und einfach einen feuchten Kehricht an! Aber schön zu wissen wie er tickt, der hinterwäldlerische CSU Wähler. Im September nicht aus Versehen "A"fD wählen, oder wollen Sie die Wiedereinführung des Mutterkreuzes?

Beitrag melden
oschn 30.01.2017, 11:24
45. Krasse Ansichten hier

Wow, das Forum zeigt sehr gut, dass die Autorin absolut Recht hat, sich aufzuregen. Erstmal die, die den Artikel nicht zu Ende gelesen haben und der Dame Karrieregeilheit unterstellen. Dann die Ist-doch-nicht-so-schlimm-Fraktion. Könnt ihr nicht einsehen, dass es niemanden etwas angeht? Das das totale Privatsache ist, auch vor der Familie? Nur das Ehepaar geht das etwas an. Der Impotenz-Vergleich passt ganz gut. Bisschen mehr Diskretion bitte!

Beitrag melden
okav 30.01.2017, 11:25
46. Nicht zu verstehen

Bei uns war die Situation ähnlich, nur das meine Frau entspannt damit umgegangen ist. Es ist ja nicht so, dass man auf der Straße darauf angesprochen wird, sondern im Verwandten und Bekanntenkreis. Dort haben wir bei Nachfrage unsere Situation und Wünsche erläutert und das war es. Ich denke wenn man lügt und einen bestehenden Kinderwunsch immer negiert, versuchen die Menschen es einem erst recht schmackhaft zu machen und es hört nie auf. Die Unsicherheit, die man ausstrahlt, wenn man sich verleugnet tut ihr übriges.

Beitrag melden
lollicruncher 30.01.2017, 11:26
47. Auch als Mann...

... musste ich mir das aus der Familie anhören. "Wann ist es denn so weit?" "Ich will Patentante werden!" Die Klassiker halt. Wir haben es dann so gehalten, das wir gesagt haben: "es kommt, wenn es kommt". Mit 35 war es dann soweit und nun habe ich zwei gesunde Töchter. Nachdem die beiden da waren, hat sich mein Leben aber grundlegend geändert. Ich möchte die beiden nicht mehr missen und freue mich jetzt schon, wenn ich später mal von den beiden besucht werde. Ob mit Kind oder ohne, ist den beiden dann selbst überlassen. Karriere ist mir persönlich nicht mehr wichtig und war die beste Entscheidung überhaupt.

Beitrag melden
juleruel78 30.01.2017, 11:27
48. Welcher Mann will denn...

...mit einer Frau den Rest seines Lebens verbringen, die wahrscheinlich keine Kinder bekommen kann? Ganz ehrlich: so gut wie niemand! Wenn ich also allen erzähle, dass es bisher nicht geklappt hat, gibt es 3 Möglichkeiten. 1. Der Mann arrangiert sich mit dem Gedanken. Unwahrscheinlich. 2. Er hofft, dass es doch noch klappt. Unterschwellig kommt der Druck und jeden Monat ein fragender Blick. 3. Irgendwann sucht er sich eine andere Frau, weil er sich dazu entschieden hat, nun doch seine Gene weitergeben zu wollen. Das ist ganz verständlich, tut aber verdammt weh. Ich spreche aus Erfahrung. Wenn ich jetzt einen neuen Mann kennen lerne, soll ich ihm dann von meinem Problem erzählen, dass ich höchstwahrscheinlich keine Kinder haben kann? Fair wäre es... aber...

Beitrag melden
Wirbelwind 30.01.2017, 11:29
49. Warum so aggressiv?

Zitat von firedance
Unglaublich, wie unsensibel ein Großteil der Kommentatoren mit diesem Thema umgeht. Wenn eine Frau sagt: "es klappt nicht", wird es in ihrem Umfeld für sie nicht leichter, sondern noch viel schwieriger. Dann kommen die vielen besserwisserischen und ungewünschten Ratschläge von allen Seiten, siehe oben die "entspann Dich"-Kommentare. Jeder fühlt sich dann bemüßigt, das richtige Rezept beizusteuern.
Warum so aggressiv?
Unsere Kinder sind auch durch IVF entstanden. Ich kenne die Situation aus eigener Erfahrung. Und dennoch halte ich es für wesentlich besser, offen mit der Thematik umzugehen.

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!