Forum: Leben und Lernen
Frauen in Top-Positionen: Einmal Karriere, einmal Kind, einmal alles

In deutschen Chefetagen sind Frauen nach wie vor rar gesäht, denn:*Für eine steile Karriere müssen weibliche Arbeitnehmer mehr leisten und oft männliches Revierverhalten nachahmen. Nur wenigen hilft der Zufall beim Aufstieg. Eine Quote nach skandinavischem Vorbild soll Abhilfe schaffen.

Seite 1 von 71
realburb 12.10.2010, 12:42
1. kwt

Frauen in den Vorstand! Ob sie wollen, oder nicht!

Beitrag melden
Lokin 12.10.2010, 13:27
2. logische Fortsetzung

des Artikels zu den Frauenstudiengängen. So wie man statt Elternstudiengängen, die ein Problem geschlechterunspezifisch lösen würden, Frauenstudiengänge einrichtet, da diese armen, überforderten Wesen sonst keinen Zugang zu technishem Wissen bekommen, so richtet man später geschützte Bereiche in den Firmen ein.

Es ist zwar nicht so, dass Revierverhalten männlicher Vorgesetzter nur weibliche Nachwuchskräfte behindert, aber wenn frau dringend eine kuschelige Nische in der Frauenförderung braucht, sind tatsächliche Probleme verständlicherweise irrelevant.

Beitrag melden
rocknruelps 12.10.2010, 13:27
3. Ich bin dafür

Zitat: "Frauen versäumen es oft, andere Frauen zu fördern", sagt Sattelberger. Vielleicht, weil sie möchten, dass "ihre besondere Sichtbarkeit als Rarität" erhalten bleibt.

Meine Erfahrung: Chefinnen verübeln es dem sichtbar attraktiveren weiblichen Nachwuchs, dass der bei den Männern gefragter ist. Ergo: Stutenbiss & Zickenterror. Deshalb fühlen sich die Mädels von einem männlichen Chef besser betreut ;-)
Der ist wiederum für Männer nicht unbedingt vorteilhafter. Wer clever mit einer Chefin flirtet, hat ein duftes Arbeitsleben.
Frauen in die Chefetagen ! Jedenfalls solange sie ihre Gören nicht mit in die Konferenz bringen.

Beitrag melden
Graphite 12.10.2010, 13:28
4. Hauptsache von oben dirigiert?

ich verstehe die ganze Diskussion nicht. auf der einen Seite wollen Firmen und Regierung Frauen in der führungsrolle sehen, andererseits wird ein massiver Geburtenrückgang beklagt!
Mutterschaftsurlaub von 4 Wochen? das reicht nicht mal zum vernünfitgen Stillen der Babys mit allen konsequenzen. von der Erziehung mal ganz abgesehen, aber dafür gibt es ja Kindermädchen Playstation und Co.!
Eine äusterst fragwürdige Entwicklung?
Wann wird eigentlich was gegen die von Frauen dominierten Berufe unternommen? gibts da Männerquoten?

Beitrag melden
Patricia83 12.10.2010, 13:59
5. ...

Vier Wochen Mutterschaftsurlaub und auch noch stolz drauf... Na Prost Mahlzeit!

Schon mal dran gedacht, dass da nicht alle Frauen Lust drauf haben? Es haben auch nicht alle Frauen Lust ne 80 Stunden Woche zu schieben... Da sollte man auch mal was dran tun. Was ist daran so erstrebenswert, jede Menge Überstunden zu schieben? Das ist doch nur wieder die typisch männliche Ansicht, man arbeite nicht wirklich, wenn man "nur" während der normalen Arbeitszeiten anwesend ist. Genauso hab ich kein Verständnis dafür, dass man dann auch noch in seiner freien Zeit oder wie hier im Wochenbett erreichbar sein muss. Da wundert man sich noch über Phänomene wie Burn Out? Die Dame dürfte mit solchen Aussagen anderen Frauen auch nur bedingt einen Dienst erweisen - der Druck lässt grüßen.

Mir ists im Grunde ganz Recht, dass sich die Herren der Schöpfung an den Spitzen großer Konzerne tummeln, sollen sie sich selber aufreiben mit ihren dummen Macho-Machtspielchen ;-) Inhaltlich wird doch in großen Firmen sowieso kaum was getan, es geht nur um Revier- und Machtkämpfe und wer wem was zu sagen hat. Ne danke. Macht ma alleine weiter.

Beitrag melden
ugt 12.10.2010, 14:04
6. Ohhh Du Gotteslästerer

Zitat von Graphite
ich verstehe die ganze Diskussion nicht. auf der einen Seite wollen Firmen und Regierung Frauen in der führungsrolle sehen, andererseits wird ein massiver Geburtenrückgang beklagt! Mutterschaftsurlaub .....
Jetzt schau sich einer diesen Schurken an. Er nimmt so böse Worte wie Kinderkriegen in den Mund.
Die Welt hat sich den Frauen anzupassen. Wenn es den Damen in der Arktis zu kalt ist, dann sind a) die Männer daran schuld und B) muss die Arktis in die Wüste verlegt werden. Schmilzt dann der schöne Schnee sind die Männer daran schuld.

Es werden Debatten über Integration geführt und wie sich darüber aufgeregt wird dass sich die Ausländer nicht intergrieren wollen.
Für die Damenwelt muss sich aber die Erde auf Wunsch andere drehen.

Beitrag melden
Eviathan 12.10.2010, 14:20
7. Verschont uns...

Ich kann es nicht mehr lesen, echt.

Wenn Frauen es nur mit Quote schaffen, dann können sie es eben nicht und sollten es konsequenter Weise bleiben lassen, anstatt ständig andere mit ihren Bedürfnissen zu belasten.

Männer kommen schließlich auch alleine klar, wenn man das Frauen nicht auch abverlangen kann, dann sind sie eben fehl am Platz.

Fertig ist die Laube.

Lasst die Männer endlich in Ruhe, gründet doch mal selber erfolgreiche Unternehmen, anstatt immer nur ein Stück vom fertigen Kuchen einzufordern, das wäre schließlich der beste Beweis, dass ihr es drauf habt.

Beitrag melden
jaques_de_molay 12.10.2010, 14:24
8. Nur

zu, mehr Frauen in Top-Positionen, dann kann ich mich endlich nach oben schlafen!

Beitrag melden
Genderama 12.10.2010, 14:30
9. Neue Männerpolitik braucht das Land

Viel interessanter, weil frischer, liest sich heute dagegen doch der maskulistische Artikel in der taz:

"Neue Männerpolitik braucht das Land
Lange hatte Gleichstellungspolitik vor allem Frauen im Blick. Nun will Schwarz-Gelb auch Jungen und Männer gezielt fördern (...)":
http://www.taz.de/1/politik/deutschl...aucht-das-land

Beitrag melden
Seite 1 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!