Forum: Leben und Lernen
"Fridays for Future": Altmaier kritisiert Demos während der Schulzeit
DPA

"Wenn sie später die Welt verändern wollen, ist eine gute Ausbildung wichtig": Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier spricht sich im SPIEGEL dagegen aus, dass Schüler den Unterricht schwänzen, um sich für den Klimaschutz zu engagieren.

Seite 10 von 18
hps 15.03.2019, 14:18
90. Wirtschaftliche Aktivitäten sind nicht zu rechtfertigen

Schüler, laßt euch nicht beirren. Anstatt die Demos während der Schulzeit zu kritisieren, könnte Altmaier besser die Auswüchse derer Kritisieren, deren falsches Mantra vom Vorrag der Arbeitsplätze, bei verantworlichen Menschen als ein solches enttarnt ist, und nicht länger dazu herhalten wird, wirtschaftliche Aktivitäten auf Kosten von wichtigeren Zielen zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j__j 15.03.2019, 14:18
91. Verantwortlich, sozial, argumentieren, demonstrieren, friedlich....

.....das Profil eines/r Profi-Politikers/in? Leider Nein.
Das sind Eigenschaften von Tausenden jungen Menschen, die derzeit weltweit auf die Straße gehen und den Job der Politiker machen. Glückwunsch. Ihr habt verstanden. Ihr duckt nicht weg. Ihr seid Demokraten. Ihr seid Pazifisten. Ihr seid die Zukunft.
Und jeder weitere Freitag auf der Straße bringt Euch mehr bei, als die selbe Zeit in der Schule.

Achja: Herr Altmaier, wir beide können uns dann ja in Ruhe samstags in der Innenstadt treffen und machen eine "Erwachsenen-Demo". Ich komme auch mit. Bringen Sie den Kaffee mit, ich die Regenplane. ;)

Gruß von einem Vater von drei Schulkindern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guido.g1 15.03.2019, 14:26
92.

..mit so "etwas" wie Herrn Altmaier kann man ja gar nicht diskutieren. Einem Menschen, dem man seine ungesunde Lebensführung und somit seine Haltung zum Leben derart ansieht, sollte nicht mit solch einer verantwortungsvollen Position, bekleidet werden.
Die Schüler habe recht...es ist IHRE Zukunft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 15.03.2019, 14:28
93.

Zitat von peterstock
Ich würde meinen Sohn für die Teilnahme an diesen Demonstrationen jederzeit von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen. Das öffentliche und politische Interesse ist doch genau aus diesem "Ungehorsam" so groß. Aufgabe der Schulen ist es mündige und kritische Bürger zu erziehen. Dies scheint bei dieser Generation gelungen zu sein. Politiker wie Herr Lindner mit seinen realitätsfremden Kommentaren sollten sich ein Beispiel an diesen Kindern nehmen. Weiter so!
Ich glaube nicht, dass das Mitziehen mit einer Masse kritischer oder mündiger macht.
Das erzielt man aber mit der Vermittlung von faktenbasiertem Wissen, nicht dem skandieren von schrägen Slogans.
Die durchaus wertvolle massenpsychologische Erfahrung von Aufmärschen sollte nicht mit Wissensvermittlung konkurrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 15.03.2019, 14:28
94.

Zitat von taglöhner
Natürlich kenne ich den Rest. Ich könnte ihn sogar ausschreiben. Allerdings erkenne ich in der vorgebrachten Diktion des Beitrags den Wert für die wohl beabsichtigte intellektuelle Erhöhung nicht.
Sie haben die Erhöhung durch ein Zitat initiiert.
Zum Thema , was machen Sie so zum Klimaschutz?
Wenn Sie gegen die Demos sind warum machen Sie keine Gegendemonstration?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesamt 15.03.2019, 14:28
95.

Zitat von webwude
Würden die Schüler am Samstag streiken, würde es keinen interessieren... so haben sie die Aufmerksamkeit und das ist gut so.
Streiken nennt man das? Gegen die Schule? Normalerweise wird gegen den Arbeitgeber gestreikt, um Verbesserungen herauszuholen. Gut, für mehr Lehrer, Schulausfall, bessere Ausstattungen, gegen den Zerfall von Klassenräumen, usw. wäre das schon lange nötig gewesen. Aber gegen den Streik am Samstag spricht wohl wesentlich, dass möglicherweise nur ein Bruchteil der Schüler daran teilnehmen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorlois7 15.03.2019, 14:29
96.

Dann soll dieser Herr Altmaier doch erstmal dafür sorgen, dass keine Unterrichtsstunden mehr ausfallen, die Klassen so klein sind wie sie wissenschaftlichen Erkenntnissen nach sein sollten, und die Lehrer eine vernünftige Ausbildung und entsprechendes Gehalt bekommen.
Hätte die " Regierung" sich ebenso für die Zukunft interessiert wie die Kinder das heute einfordern, würde ich sie vielleicht sogar wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo-bo-sa 15.03.2019, 14:29
97. Sieh an, der Herr Altmeier.

Halte sonst nicht viel von ihm. Hier hat er mal recht. Alles ein ein riesen PR Gag. Völlig unglaubwürdig. Siehe Greta beim essen mit lauter Fast Food im Wegwerfgeschirr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanztante 15.03.2019, 14:29
98. Wieso wird die Schulpflicht

nun so sehr bemüht, wenn es seit Jahren kaum möglich ist, den Unterricht abzusichern durch Fehlplanungen der Politik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jula75 15.03.2019, 14:30
99. Problem klar

Genau darum demonstrieren die Schüler: Weil Politiker der Meinung sind, man könne die Problemlösung vertagen!
Mit seiner Aussage, die Schüler sollten etwas lernen, damit sie als Erwachsene die Welt verändern können, entlarvt das Problem stärker als jedes Plakat. Und genau darum ist es so wichtig, dass die Schüler während der Schulzeit streiken. Sonst ließe sich ja niemand dazu hinreißen, solche Kommentare abzugeben. Es würde schlicht niemanden interessieren, der Einfluss nehmen könnte, denn es sind ja nur "dumme Kinder", die erst einmal etwas lernen oder die Sache gleich den Fachleuten überlassen. Nun, da die Bildungsministerien richtig Arbeit damit haben, verschaffen sich die Kinder angemessenes Gehör!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18