Forum: Leben und Lernen
"Fridays for Future": Greta Thunberg demonstriert vor dem Weißen Haus
AFP

Freitag ist Demonstrationstag, das gilt für Greta Thunberg auch auf ihrem USA-Trip. Vor dem Weißen Haus nahm sie an einer Kundgebung von Kindern und Jugendlichen teil. Ein Treffen mit Donald Trump ist nicht geplant.

Seite 1 von 3
rainer-rau 14.09.2019, 11:39
1. Diese Amis!

Sie lassen Kinder und Jugendliche ohne Strafandrohung für das Klima demonstrieren, sie klopfen Abgaswertbetrügern auf die Finger - vielleicht wird man eines Tages sagen: Es war nicht alles schlecht! Und gute Musik machen sie teilweise auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 14.09.2019, 12:42
2.

Ist die Forensoftware kaputt,wird hier eisenhart durchzensiert,oder ist dieser furchtbare Thunberg-Hype wirklich endlich vorbei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-o-Mat 14.09.2019, 15:55
3.

Zu Kommentar 1: Mir ist zwar nicht klar, ob das Ironie ist oder was genau Sie uns sagen wollen, aber mir sind jedenfalls Leute suspekt, die Wissenschaft und Glaubensfragen nicht auseinanderhalten können.
Zu Kommentar 2: Der "furchtbare Hype" ist erst vorbei, wenn das Thema endlich in angemessener Weise ernst genommen wird, denn ansonsten ist es bald mit ganz anderen Dingen vorbei, wie z. B. dem Golfstrom oder den heutigen Küstenlinien. Dass die heutige Jugend offenbar doch um die Zukunft sorgt und fähig ist, sich politisch zu engagieren, finde ich sehr beruhigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.09.2019, 16:04
4. Ich bin nicht sicher ...

Zitat von emil7685
Ist die Forensoftware kaputt,wird hier eisenhart durchzensiert,oder ist dieser furchtbare Thunberg-Hype wirklich endlich vorbei?
... ob sie sich in ein paar Jahren noch über diesen "furchtbaren Hype" äussern wollen. aber vielleicht haben ihre Kinder/Enkel, Nichten ihnen bis dahin den "Marsch geblasen"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theuwe 14.09.2019, 19:06
5. Die kleine Schwedin...

...wird in den USA, wenn ich die Mimik der meisten um sie Versammelten richtig deute, nicht begeistert gefeiert sondern eher wie ein exotisches Wesen aus einer anderen Welt bestaunt. Auch Gretas Aussage in der "Daily Show" ist an Verallgemeinerungen kaum zu überbieten: wer sind denn "DIE Amerikaner" und wie kann man sagen, was "DIE" so denken? Im Gegensatz zu "DEN Europäern". Binsen und Phrasen. Und alles bar der Tatsache, dass zahlreiche hochrangige Klimaforscher (deren Erkenntnisse Greta gerne populistisch verkürzt zitiert) Amerikaner sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damp2012 14.09.2019, 19:19
6. Ist ja irgendwie süß...

... Zitat: "Thunberg hält sich sechs Tage in der US-Hauptstadt auf, ein Treffen mit Präsident Donald Trump ist aber nicht geplant. "
Klingt quasi wie eine Staatschef- oder gekrönte Häupter - Reise... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 14.09.2019, 19:27
7.

Zitat von Senf-o-Mat
(...) Zu Kommentar 2: Der "furchtbare Hype" ist erst vorbei, wenn das Thema endlich in angemessener Weise ernst genommen wird, denn ansonsten ist es bald mit ganz anderen Dingen vorbei, wie z. B. dem Golfstrom oder den heutigen Küstenlinien.
Hmm. Die gefeierte Thunberg initiiert unter Medienbegleitung eine Demo vor dem weißen Haus und 250-300 Teilnehmer finden sich ein. Die Metropolregion hat um die sechs millionen Einwohner. Meiner Meinung nach kann ein Hype kaum "vorbeier" sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 14.09.2019, 19:28
8.

Zitat von claus7447
... ob sie sich in ein paar Jahren noch über diesen "furchtbaren Hype" äussern wollen. aber vielleicht haben ihre Kinder/Enkel, Nichten ihnen bis dahin den "Marsch geblasen"!
Da habe ich nicht wirklich Angst davor. Meine Kinder sind in der Beziehung ziemlich realistisch eingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmotzer 14.09.2019, 19:54
9.

Interessant, dass Greta darüber entscheidet, ob sie sich mit dem amerikanischen Präsidenten trifft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3