Forum: Leben und Lernen
"Fridays for Future": Lehrerverband wirft Merkel Heuchelei vor
AFP

Zehntausende Schüler streiken für das Klima - und ernten Lob von etlichen Politikern. Der Lehrerverband findet das heuchlerisch und kritisiert sowohl die Bundeskanzlerin als auch die Landespolitik.

Seite 11 von 22
smsderfflinger 18.03.2019, 23:27
100.

Zitat von hausierer
verlegt doch die Demonstrationen auf den Samstag......dann ist der Spuk ganz schnell wieder vorbei....denn wer opfert schon seine Freizeit für " eine gute Sache " ???
Nein, das glaube ich nicht einmal. Aber jetzt ist es völlig unmöglich die Demos auf schulfreie Tage zu verlegen, dazu ist die Angst der Veranstalter zu gross, dass die Zahlen dann signifikant sinken. Vielleicht am ersten Samstag, aber was ist am zweiten, dritten...
D

Beitrag melden
Cromfire 18.03.2019, 23:27
101.

Für mich etwas scheinheilig, jeden Freitag für ein besseres Klima demonstrieren und in den nächsten Ferien mit den Eltern in die Türkei fliegen oder mit dem Auto ans Mittelmeer.

Beitrag melden
petersie 18.03.2019, 23:30
102. Weltweit

Ist denn Schreibern, die Kritik üben, schon aufgefallen, dass am letzten Freitag weltweit die Kinder und Jugendlichen auf die Straße gegangen sind?
Laut den Gegnern sollen sie erst lernen, die Zusammenhänge zu verstehen...
So wie alle, die sagen Augen zu und durch? So wie sie ganzen letzten Jahre? Auch Lindner hat keine Antworten, da Neurokapitalismus und Umweltschutz nicht passt! Gewinnmaximierung auf Teufel komm raus!
Noch eine Anmerkung zu denen, die so besorgt um das Lernen der Kinder sind! We davon war jung in den 60.? Was habt ihr gemacht... und jetzt seid ihr sssooo gleichgeschaltet!
Begrüßt die Proteste, sie sind Tropfen auf den Stein für eine neue Gesellschaft (notwendig, da autonome Prozesse und KI die Arbeitsplätze vernichten und man lügt sich in die Asche, dass so viele andere wieder entstehen!

Beitrag melden
ralle0507 18.03.2019, 23:36
103. Naja...

Ich finde das alles sehr suspekt. Ich bin mir sicher, dass 90% aller Kinder/Jugendlichen nur demonstrieren, weil es die anderen auch tun. Danach wird wieder das Smartphone aufgeladen, die Konsole angeworfen oder mit Papas SUV zum FastFoodRestaurant gefahren. Keine Generation hat je mehr Strom und Energie verbraucht wie diese junge..
Letzten Freitag war auch hier eine Demo. Bis in den späten Abend mussten Sondertrupps der Stadtverwaltung die Müllberge von Coladosen, Plastikkaffeebecher und anderem Unrat wegräumen.
Handyfreie Tage, Müll entsorgen im Stadtteil, Konsole oder Zockrechner mal eine Woche auslassen, das Rad nehmen statt von Papa zur Freundin kutschieren zu lassen, das wäre ein Beitrag zum Umweltschutz.

Beitrag melden
darthmax 18.03.2019, 23:37
104. Co2

wenn statt der Demo jeder Schüler einen Baum gepflanzt hätte, wäre etwas mehr gegen den Klimawandel getan worden.

Beitrag melden
smsderfflinger 18.03.2019, 23:43
105.

Zitat von johann_z
Außerdem brüllen wir ja nicht einfach nur "Ändert was" sondern haben klare Vorstellungen: Einhaltung des Pariser Abkommens durch bspw. Kohleausstieg bis 2030. Und damit das auch Mal gesagt ist: Ja, Klimaschutz ist wichtiger als das deutsche Wirtschaftswachstum.
Dann schreiben Sie doch mal hier, was Sie selbst tun.
Haneb Sie diesen Forumsbeitrag gelesen:
"geando Gestern, 21:10
48. Wahrscheinlich die ressourcenverschwendenste Kindergeneration"
oder diesen?
saarbob Gestern, 21:19
52.
Was sagen Sie dazu ?
D

Beitrag melden
autonomo 18.03.2019, 23:44
106. Wieviel Substanz kann ein Argument haben,

Zitat von Actionscript
...würde kaum über die Proteste berichtet werden. Es sollte doch einmal auch klar gestellt werden, dass das politische Engagement der Schüler, auch wenn es einen Tag nicht in der Schule stattfindet, wesentlich mehr zum Bewusstsein der Jugendlichen als mündige Bürger beiträgt als ein paar Stunden Unterricht, der leicht aufgeholt werden kann. Hier zeigt sich mal wieder das kleingeistige und kleinbürgerliche Denken einiger.
dem nur auf rechtswidrige Weise, also mit Klamauk, Gehör verschafft werden soll! Wir gratulieren.

Beitrag melden
Mondlady 18.03.2019, 23:44
107. Danke an die streikenden Schüler!

Also ich finde die Schülerstreiks Klasse, denn sie werden bewirken, dass der Airport München keine 3. Startbahn benötigt. Schließlich werden die vielen tausend Schüler die derzeit in Bayern protestieren, künftig in den Ferien doch mit dem Fahrrad an einen See fahren, mit veganer Brotzeit in der Tasche und einer Flasche Wasser! Vergnügungsflug in die USA oder nach Thailand war gestern!

Beitrag melden
smsderfflinger 18.03.2019, 23:54
108.

Zitat von johann_z
Und was würde passieren wenn die Jugendlichen (ca. 15% der Bevölkerung) ihr Verhalten ändern würden? Richtig: Nichts. Denn der Klimawandel wird nicht durch individuelle Anpassung behoben werden (so sind Menschen einfach nicht, siehe Hobbes) sondern durch tiefgreifende Veränderungen in Politik und Wirtschaft (CO2-Steuer, Kohleausstieg, Einschränkung der Massentierhaltung, ...). Außerdem, wie zynisch ist es denn bitte zu verlangen, dass WIR das jetzt durch individuelle Veränderungen ausbaden sollen und die Erwachsenen in Politik und Wirtschaft (die uns die Klimakrise eingebrockt haben) nichts tun müssen?? Uns als ressourcenverschwenderisch zu bezeichnen, wo ihr uns nichts als Schulden, einen verpesteten Planeten und eine verrottete bzw. nicht existente (digitale) Infrastruktur hinterlasst - das ist einfach nur eine Frechheit. Aber naja, Hauptsache Respekt-Rente, auch wenn dafür Glasfaser und Klimaschutz den Bach runtergehen.
Alles Vorschläge, die Sie nicht tangieren...
Aber Glasfaser und super digitale Infrastruktur, das darf es selbstverständlich sein?
Einen verrotteten verpesteten Planeten? Das machen wir hier in D oder EU? Ja wo leben Sie denn?
Hier ist die Luft seit hundert Jahren nie sauberer gewesen, von den kurzen Phasen nach den Weltkriegen mal abgesehen. Fliegen Sie in die Metropolen Asiens / Afrika - nein, fliegen Sie wegen der Umwelt nicht - schauen Sie auf yt nach, wenn Ihre digitale Infrastruktur das zulässt, toppen Sie die Informationsflut noch indem Sie die Schadstoffemissionen der Staaten googlen...
D

Beitrag melden
om108 18.03.2019, 23:56
109. Ich frage mich, warum nicht alle Menschen

aufstehen und sich an diesen Demonstrationen beteiligen, schließlich sind wir alle von dem Klimawandel betroffen. Die allermeisten Kommentare lesen sich genauso müllhaft, wie die Müllberge, die wir nicht mehr bewältigen. Mit solchen Kommentatoren/Foristen/Zynikern lässt sich die Welt bestimmt nicht retten. Hier geht es nicht um`s Schule schwänzen etc. Bei den Demonstrationen erheben sich Stimmen, die von den Klimaveränderungen nachhaltig betroffen sind und hoffentlich entstehen hier noch bislang nicht absehbare Synergieeffekte. Alle anderen können gehorsam und widerstandslos im Stechschritt wie die Lemminge in den Abgrund stürzen, die AfD Parteigenossen voran.

Beitrag melden
Seite 11 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!