Forum: Leben und Lernen
"Fridays for Future"-Sommerkongress: Sie sind noch da (auch in den Schulferien)
Friedemann Vogel/ EPA-EFE/ REX

Die "Fridays for Future"-Bewegung plant auf einem Sommerkongress ihre Zukunft. Dabei soll nichts schiefgehen - denn die Klimaaktivisten haben mittlerweile viel zu verlieren.

Seite 2 von 7
Andraax 01.08.2019, 19:59
10.

Zitat von Flugzeugfreak1
Mehr seh ich da nicht.
Wenn man die Augen fest zu hat, gibts auch nicht viel zu sehen.

Beitrag melden
josho 01.08.2019, 20:00
11. Die jetztige Trockenheit und Dürre....

.....kann garnicht lange genug dauern bis die Erwachsenen auf ihre Kids hören. Verkehrte Welt.

Beitrag melden
Dengar 01.08.2019, 20:07
12. Distanz

So wie die Medien seinerzeit in Bausch und Bogen die 68er verunglimpft haben, so ist heutzutage das Pendel in die bedingungslose Befürwortung umgeschlagen. Befremdlich ist beides, weil der Journalismus irgendwo auf der Strecke geblieben ist, zugunsten von Aktivismus.
Schade.

Beitrag melden
ostborn 01.08.2019, 20:10
13. Pflanzt Bäume !

ganze Wälder, jeden Freitag !

Beitrag melden
urmel_99 01.08.2019, 20:13
14.

Zitat von josho
.....kann garnicht lange genug dauern bis die Erwachsenen auf ihre Kids hören. Verkehrte Welt.
Genau so sieht's aus... Ich habe bereits letztes Jahr auf die Kids gehört und CO2-Zertifikate gekauft. Wegen Haltefrist über einem Jahr einen 6stelligen Betrag komplett steuerfrei eingenommen. GENIAL! Mein Tip: Leute hört auf die Kids...

Beitrag melden
marcanton80 01.08.2019, 20:20
15. An Denger

Ja vielleicht ist die Presse auch nicht mehr so reaktionär wie in ihrer Zeit. Wenn Sie so ein Back to the 50's Kram vermissen lesen sie doch NZZ,oder compact noch besser!!....

Beitrag melden
harald441 01.08.2019, 20:21
16. Fordert nicht immer von Anderen,

daß diese etwas tun sollten, sondern geht mit gutem Beispiel voran und tut selbst etwas!
Was?
Bäume im Sommer am Straßenrand gießen, Waldwege entmüllen, Bäumchen pflanzen und vieles andere mehr. Fangt endlich an!

Beitrag melden
andre_36 01.08.2019, 20:21
17. Nicht im Ernst, oder?

Zitat: "die größte Klimaschutzbewegung unserer Zeit, das größte Event dieses Sommers in Deutschland feiert: einen Kongress mit rund 1400 Teilnehmern, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist sind." Wenn ein Kongress mit 1400 Teilnehmern das "größte" ist, was die Bewehung zu bieten hat, dann können sie den Spaß auch langsam beenden. In Wacken sind jährlich ca. 50.000 Leute am Start.

Beitrag melden
HISXX 01.08.2019, 23:12
18.

Ich hoffe, dass bei dieser Veranstaltung auch Ergebnisse herauskommen. Z.B.: Strategien, wo denn nach dem Kohlestopp der Strom für die Großindustrie herkommen soll. Oder Aktionen: Wir senken den Energieverbrauch unserer Schule in einem Jahr um 20%.
Nur mit dem Aufstellen von Forderungen und damit, Leute die nun mal von Kohle leben ins Abseits zu stellen, wird das nichts mit dem Klimawandel.

Beitrag melden
taglöhner 01.08.2019, 23:18
19. Woran und womit denn?

Zitat von salomohn
Die Schüler, die da mitmachen, die ich kenne, werden überwiegend gute Abschlüsse machen. Das Pensum steht fest. Sie arbeiten halt etwas mehr und büssen damit für EURE Fehler. Sie werden schon für Euch sorgen.
Bildung eher nicht.
Wen ich es recht übersehe, befinden sich die Aktivisten im Schnitt schon weit in der zweiten Hälfte der durchschnittlichen vorindustriellen Lebenserwartung.
Die war nur deshalb knapp über 30, weil das Zehntel, dass überhaupt das Erwachsenenalter erlebte, ziemlich alt werden konnte, weil durch die Kindersterblichkeit sehr auf unverwüstlich selektiert.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!