Forum: Leben und Lernen
Ganz harte Schule: Fahrschüler sind die Pest
DPA

Seit sein Sohn die Fahrschule besucht, meidet Armin Himmelrath gemeinsame Fahrten. Denn der Filius mutiert dabei zum nervtötend altklugen Wesen. Oder wissen Sie noch, ob ein von rechts kommender Handkarren Vorfahrt hat?

Seite 11 von 12
akase93 24.03.2017, 18:41
100. Größenwahn

Etwas grössenwahnsinnig der Herr Kronprinz, oder? Warum hat der Gesetzgeber wohl den "Führerschein auf Probe" eingeführt? Weil genau diese Klugscheisser sofort nach Erlangung der Fahrerlaubnis alles Gelernte schlagartig für unter ihrer Würde halten und zu den Hauptunfallverursachern mutieren, wenn man sie nicht ausbremst. Ich glaube, ab und an schadet es nicht, wenn so ein Exemplar mal wieder Bus fährt oder im Regen am Straßenrand abgesetzt wird, um mal wieder zur Besinnung zu kommen.

Beitrag melden
widower+2 24.03.2017, 18:41
101. Ach Ihre Verflossenen sind das

Zitat von Fonso
Weil man weiß, dass wenn in den Spiegeln niemand zu sehen ist, auch in der Realität keiner da ist. Ich hab das früher meinen Freundinnen erklärt, wenn ich ihnen das Autofahren beigebracht habe. Und die sind heute alle gute Fahrerinnen und bedanken sich gelegentlich noch für die Spiegelkunde, weil sie feststellen, dass sie viel lockerer unterwegs sind als ihre überwiegend unsicheren, ängstlichen Geschlechtsgenossinnen.
Diese Frauen, die mich auf der linken Spur der Autobahn regelmäßig zu Notbremsungen nötigen, weil sie sich nur auf den Außenspiegel verlassen, in dem ich noch wesentlich weiter weg wirke als ich eigentlich bin. In Verbindung mit der bei weiblichen Wesen weit verbreiteten völligen Unfähigkeit, Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitsunterschiede einzuschätzen, führt das regelmäßig zu vermeidbaren Gefahrensituationen.

Beitrag melden
hemithea 24.03.2017, 19:01
102.

Zitat von paulimaulwurf
Das Ganze scheint mir ziemlich konstruiert, wenn nicht, dann hat es der Autor verpasst, sich frühzeitig Respekt zu verschaffen.
Kinder werden durch eigenes Vorbild erzogen...Ich kann so Vieles predigen, wenn ich selbst nicht danach handle, werden die Kinder sich auch nicht so dran halten.

Ich würde an der Stelle des Autors, nicht nur darüber nachdenken, ob man selbst alle Regeln noch kennt, sondern auch, wie er mit seinen Kindern redet.

Der Unterton, den ich bei dem Sohnemann als kritisch empfinde, fände ich auch kritisch, wenn es von einem Erwachsenen gegenüber einem Kind kommt.

Beitrag melden
helro56 24.03.2017, 19:02
103. Alleine die staatlichen Vorgaben von Fahrschulstunden machen KEINE guten Fahrer/rinnen....

in diesem Fall, ist alles auf Abzocke ausgerichtet ohne die ''wichtigste'' Person zu nennen!! den Fahrlehrer!!
mein Sohn wurde stets, halb in Schlafposition sitzenden Fahrlehrer abgeholt und wurde angehalten, in Tempo 50
Zonen den 5 Gang zu benutzen! diesen Schwachsinn kann man NICHT begreifen, wenn man selbst über 30 Jahre lang unfallfrei fährt! es kann darauf ankommen, kurz zu beschleunigen um einem Hinderniss auszuweichen das bei zu niedrigen Drehzahlen nicht möglich ist! SCHLAFMODUS eben was gelehrt wird, ganz zu
schweigen davon, dass keinem Fahrschüler beigebracht wird einen platten Reifen zu wechseln, was eigentlich
mit eine Grundvorraussetzung für eine erfolgreiche Führerscheinprüfung sein sollte !!!!

Beitrag melden
7eggert 24.03.2017, 20:27
104.

Zitat von akase93
Etwas grössenwahnsinnig der Herr Kronprinz, oder? Warum hat der Gesetzgeber wohl den "Führerschein auf Probe" eingeführt? Weil genau diese Klugscheisser sofort nach Erlangung der Fahrerlaubnis alles Gelernte schlagartig für unter ihrer Würde halten und zu den Hauptunfallverursachern mutieren, wenn man sie nicht ausbremst. Ich glaube, ab und an schadet es nicht, wenn so ein Exemplar mal wieder Bus fährt oder im Regen am Straßenrand abgesetzt wird, um mal wieder zur Besinnung zu kommen.
Was denn nun von Beiden, soll er die Regeln einhalten, oder soll er doch im Regen ausgesetzt werden, damit er ja nicht die Verkehrsregeln beachtet und das Gelernte am Besten und nach Wünschen des Herrn Papa noch vor der Prüfung vergißt?

Beitrag melden
jasmin.deneke87 24.03.2017, 20:48
105. Kleiner Tipp...

Noch hat er ein Fahrschulschild hinten dran und man sieht ihm nach, dass er mit seiner zehnfach übertriebenen Pingeligkeit den ganzen Verkehr aufhält. Dann probiert er das ohne Fahrschulschild und bekommt den Ärger der anderen zu spüren. Und irgendwann wird aus dem altklugen Grünschnabel noch ein ganz normaler Autofahrer. Bis dahin muss er eben damit leben, dass ihn die ganze Welt für eine furchtbare Nervensäge hält, die ich persönlich nicht mitnehmen, sondern im Platzregen zu Fuß zur Bushaltestelle schicken würde.

Beitrag melden
jujo 24.03.2017, 21:50
106. ....

Zitat von NauMax
Bonus durch wen? Zumindest auf der Autobahn nerven Skandinavier mit ihrer komischen Interpretation des Rechtsfahrgebots doch maßlos!
Mit Bonus meine ich eine Selbstverständlichkeit, nähmlich Rücksicht zu nehmen, den anderen einen Spurweschsel zu ermöglichen u.s.w.
Es ist doch alltäglich das absichtlich Lücken zugefahren werden, Einfädeln unmöglich gemacht wird. Das schwedischen Kennzeichen am Auto motiviert den einen oder anderen eben zu eigentlich selbstverständlicher Rücksichtnahme.
In Schweden revangiere ich mich dann auch für die mir erwiesene Nettigkeiten.

Beitrag melden
bissig 24.03.2017, 22:11
107.

Zitat von Fonso
"Und hey", dann wird es aber mal allerhöchste Zeit, umzudenken. Bevor es beim nächsten, völlig überflüssigen, Schuablick vorne kracht!
Sollte dies passieren, lag es am fehlenden Sicherheitsabstand nach vorne. Ich mach den Schulterblick immer noch, und brauch dafür weniger als eine Sekunde. Die meisten Autofahrer, die den Schulterblick auch Jahre nach der Prüfung noch praktizieren, sind diejenigen mit Klasse A - denn als Motorradfahrer kommt man ohne Schulterblick nicht sicher durch den Strassenverkehr.

Beitrag melden
ansv 25.03.2017, 07:53
108.

Wow - beim Schulterblick sollte man sich wirklich schämen, denn damit gefährdet man andere Verkehrsteilnehmer. Sich dabei mehr als einmal vom Nachwuchs erwischen zu lassen ist wirklich mehr als peinlich. Und allen, die hier glauben, sie hätten immer den "Überblick" möchte ich empfehlen, einmal als Rad- oder Motorradfahrer am Verkehr teilzunehmen. Sie werden schnell merken, wie wenig "Überblick" ihre Mitmenschen wirklich haben.

Aber bei falsch Parken würde ich lässig sagen, dass ich mir das Ticket leisten kann :-)

Beitrag melden
Spiegelleser123 25.03.2017, 09:53
109. Nicht nur beim Autofahren

Natürlich kann man die Hälfte der Darstellung auf dramaturgische Zwänge zurückführen. Ohne Übertreibung könnte man aus dem Thema kaum einen Artikel machen - will ich zumindest für den Verfasser hoffen.

Gleichwohl scheint mir bei dem geschilderten Verhalten des Sprößlings doch wesentlich mehr im Argen als ein paar neunmalkluge Sprüche, die sich absehbar nach ein paar Monaten Fahrpraxis abwetzen werden.

Der beste Fahrer ist übrigens kaum derjenige, welcher die Verkehrsregeln am besten auswendig gelernt hat und besonders strikt einhält, sondern immer noch der, welcher es am längsten schafft, sein Fahrzeug unfallfrei zu bewegen. Da hilft neben einer Beachtung der wesentlichen Verkehrsregeln vor allem Erfahrung und eine gute Fahrzeugbeherrschung.

Da kann der Filius dann in den nächsten Jahren noch viel beweisen - die Statisitik spricht zumindest nicht unbedingt für seine Altersgruppe.

Beitrag melden
Seite 11 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!