Forum: Leben und Lernen
Ganz harte Schule: Mathe im Guantanamo-Wohnzimmer
Birte Müller

Neulich hatte ich einen Albtraum: Ich musste Matheaufgaben mit meiner bockigen Tochter machen. Auf immer. Und ewig.

Seite 3 von 11
zappa99 10.05.2016, 15:22
20.

Ganz einfach: Reinrasseln lassen.

Nicht Mathe lernen, sondern lernen-wollen lernen. Ein Mensch muss lernen wollen, um zu lernen. Lernen gegen den Willen funktioniert nicht.

Man muss nur sehr aufpassen, dass schlechte Noten nicht zur Resignation, sondern zur Motivation führen. Deshalb gab es von mir auch keine Schimpfe bei schlechten Noten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosca2012 10.05.2016, 15:23
21.

Da hat es schon wieder ein/e Mathelehrer/in geschafft, das tolle Fach zum Angstfach werden zu lassen. Was für eine pädagogische Meisterleistung!
Und wir Eltern baden das aus.

Wir springen da ein, wo das System 'Schule' versagt: Wir lehren, motivieren, innovieren, beraten, beurteilen....
Wir lassen unsere Kids bei nicht gekonnten Hausaufgaben nicht im Regen stehen, das rächt sich spätestens bei der nächsten Klassenarbeit.

'Wir lassen uns unmögliches Benehmen gefallen, halten schlimmste Trotzanfälle aus, machen wunderbare Versprechungen...
...und stellen fest: Steht der /die 'richtige' Lehrer/in vor der Klasse, also die Person, die es schafft, sein/ihr Fach zu verkaufen, Begeisterung zu wecken, die Schüler/innen zu motivieren...kurz gesagt, einfach tollen Unterricht zu machen, stehen wir endlich! außen vor!

Abtraum war dann gestern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 10.05.2016, 15:33
22. Motivation

Diese Diskussion hatte ich mit meiner Tochter genau ein einziges mal. Dann durfte sie statt Rechenaufgaben die Toilette putzen, und ich hab ihr klar gemacht, dass sie das den Rest ihres Lebens machen wird, wenn sie nicht rechnen lernt. Hat als Motivation für den Rest ihrer Laufbahn in der Schule gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2xtreme4u 10.05.2016, 15:34
23. Ts ts ts...

Wir haben unsere Kinder schon von kleinauf zur Selbständigkeit erzogen und kennen deswegen solche Probleme gar nicht. Außerdem ist es kein Wunder - bei Fernsehen und Schokolade - dass Dein Kind so hibbelig ist. Die Anspannung der Mütter überträgt sich übrigens immer aufs Kind.

Viele Grüße von einem Papa, der alles vieeeeeel, viel besser macht ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 10.05.2016, 15:34
24. Jedes Kind ist anders

Jedes Kind ist anders und insofern werde ich sicher nicht Versuchen irgendwelche Ratschlaege zu geben.

Aber ich kann gerne meine Erfahrung zum Thema teilen:
Bei uns werden die Hausaufgaben von den Kindern gemacht, nicht von den Eltern. Wir sind fuer Rueckfragen und gelegentliche Hilfestellung da, aber wir sind nicht der Lehrer. Und wenn mein Sohn seine Hausaufgaben nicht machen will, dann gibt es eine klare Ansage dass nichts anderes gemacht werden kann bis die Hausaufgaben erledigt sind. Danach wird nicht mehr diskutiert und das Kind in Ruhe gelassen. Typischerweise fuehrt das zu folgendem Verhalten:
1) Wut (weinen)
2) Trotz
3) Langeweile
4) Akzeptanz
5) Hausaufgaben erledigt...

Meiner Erfahrung nach dauert es umso laenger je mehr man diskutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senneka 10.05.2016, 15:35
25. Warum

soll sie die Hausaufgaben machen, wenn sie nicht will? Hausaufgaben werden total überbewertet, genau wie die Schule. Kinder lernen alles von sich aus, wenn man sie in Ruhe spielen lässt, auch Rechnen. Die Schule sorgt nur dafür, dass die Kinder den Spaß am Lernen verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scallsen 10.05.2016, 15:45
26. NIE mit den eigenen Kindern

Ich bin Lerntherapeut.
Meine Jungs sind 15 und 17.
Ich habe fast NIE mit ihnen Hausaufgaben gemacht.
Lassen sie andere ran.
Zu teuer?
Machen Sie in der Zeit, wo sie mit ihren Kindern Hausaufgaben machen würden, dasselbe bezahlt mit den Nachbarskindern.
So einfach, so wunderbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senneka 10.05.2016, 15:46
27. Warum

soll sie die Hausaufgaben machen, wenn sie nicht will? Hausaufgaben werden total überbewertet, genau wie die Schule. Kinder lernen alles von sich aus, wenn man sie in Ruhe spielen lässt, auch Rechnen. Die Schule sorgt nur dafür, dass die Kinder den Spaß am Lernen verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 10.05.2016, 15:47
28.

Zitat von The Restless
Kein Abendessen, bevor die Hausaufgaben nicht fertig sind. Das hilft meistens.
Das kommt auf's Kind an. Mein Sohn isst zum Frühstück und zum Abendbrot immer nur mit Überredung ein paar Happen, Mittags sieht es oft auch nicht viel besser aus. Und mit dieser Haltung ist er nicht allein auf der Welt. Kein Abendessen ohne erledigte Hausaufgaben wären da also eher anreiz&belohnung in die falsche Richtung.

Keine Computerspielzeit/kein Fernsehen vor den Hausaufgaben hilft da meist wesentlich besser. Geht aber natürlich nicht bei Helikopter- und Waldorfeltern, die so ein verderbendes Teufelszeug für ihren Nachwuchs sowieso ablehnen.

Ansonsten : Kinder haben tendenziell keinen Bock auf Hausaufgaben, das war früher nicht anders. Ist also zwar lästig, aber nichts ungewöhnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu-stuttgarter 10.05.2016, 15:50
29. Warum mal wieder Mathe-Bashing?

Schade, dass die Autorin aus einem Problem, dass auch wir durchaus aus anderen Fächern kennen, mal wieder Mathe-Bashing macht. Und schade, dass Sätze "In Mathe war ich immer schlecht" gesellschaftlich so positiv angenommen werden. Die richtige Reaktion auf so etwas wäre: "Dann warst du entweder zu dumm oder zu faul."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11