Forum: Leben und Lernen
Ganz harte Schule: Papa Peinlich
Corbis

Pubertierende haben ein riesiges Problem - uns Eltern. Wir tragen und sagen einfach immer das Falsche. Kurzum: voll peinlich. Aber wir müssen diese ständige Abwertung nicht wehrlos hinnehmen.

Seite 1 von 7
NeueTugend 15.04.2016, 17:45
1. Kann etwas verstehen

"Wir tragen und sagen einfach immer das Falsche."
Beim Tragen muss ich oft recht geben. Wenn ich manchmal auf der Straße Jugendliche mit ihren Eltern anschaue, dann sehe ich oft einen signifikanten Unterschied, was das Bewusstsein für Äußerlichkeiten angeht. Völlig stillose Eltern, die nicht verstehen, dass Kleider auch Leute machen. Denen fehlt die äußerliche Visitenkarte. Dann brauchen diese sich auch nicht zu wundern, wenn sich ihre Kinder andere Vorbilder suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KobiDror 15.04.2016, 17:56
2. voll peinlich

Finde ich allerdings auch die Aufzählung der "Rachepunkte". Ich habe zwar (noch) keine Teenager, aber ich würde mich als Elternteil nicht so verhalten. Auch für die Pubertät gilt: es ist nur eine Phase und sie geht vorbei. Ich gebe zu, die Phase ist wohl am anstrengendsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MDen 15.04.2016, 17:56
3. Erwachsen werden

1. Sollte man seinen Kindern beizeiten beibringen, dass despektierliche Kommentare nie toleriert werden, weil sie nicht konstruktiv, sondern verletzend gemeint sind.
2. Gehört es zum Erwachsensein, sich nicht von der Meinung von Kindern oder Jugendlichen, egal ob den eigenen oder fremder, beeindrucken zu lassen.

Elternsein bedeutet eben nicht, cool, hip, jugendlich und die besten Freunde der eigenen Kinder sein zu wollen, und dann wie eine gehänselter Mitschüler entweder verletzt oder beleidigt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddar1961 15.04.2016, 17:58
4. Rache ist sooo süß

Als geplagter Vater - voll peinlich ey! - kann ich nur sagen: Die Ideen aus diesem Artikel sind sicherlich aller Ehren wert - und bei "Fürzelchen" hab ich Tränen gelacht. Meine Tochter fand die Grundidee schlicht gemein, fies und böse. Ich hab sie an meinen Spitznamen erinnert: "Vorsicht, der macht das!" Übrigens: meistens hilfts auch schon der Dame/dem Herrn anzudrohen, dass man beim Besuch des Freunds/der Freundin die seligen Worte "sieht der/die genauso komisch aus wie sein/e Vorgänger/in?" auf der Treppe durchs Haus ruft ... (geklaut bei den Cosbys)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 15.04.2016, 18:03
5. Teenager

Teenager sind allesamt geistig Gestörte weil in der Pubertät nun mal nachweislich das gesamte Gehirn neu strukturiert wird.

Das ist so als wenn man mit einem Betrunkenen, geistig Behinderten oder Kleinkind redet. Die nimmt man ja auch nicht für voll und ärgert sich nicht über dumme Sprüche von ihnen.

Die Hoffnung ist, dass Pubertät spätestens beim Auszug langsam abebbt und irgendwann normal agierende Menschen daraus erwachsen.

Wer Kinder zeugt hatte das Vergnügen, dann soll er sich auch hinterher nicht über die Last beschweren. Meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 15.04.2016, 18:07
6. Wenn die das durchziehen

sehe ich spontane Totschlagsopfer in den Schlagzeilen. Mann oh Mann, bin ich so was von froh daß diese Zeit unbemerkt an uns vorbei ging. Ich würde mir gerne einreden daß das so war weil wir einfach Supereltern waren :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poco Loco 15.04.2016, 18:08
7. Vollpeinlich der Artikel..

....nein, stimmt natürlich nicht, ich habe mich schiefgelacht beim lesen (ebenfalls vollpeinlich). Wie recht er hat. Das einzige was wahrscheinlich hilft ist uneingeschränkt weiterzumachen, wie einem der Schnabel gewachsen ist oder den Spieß umzudrehen und die "Teenagerbrut" mit gleichen Mitteln zu begegnen und alles "vollpeinlich" zu finden was diese tun oder von sich geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksail 15.04.2016, 18:10
8. recht geben?

Zitat von NeueTugend
...Beim Tragen muss ich oft recht geben....
Entschuldigung, nein. Einem pubertierenden Teenager in seiner Pauschalkritik an peinlichen Eltern an irgendeiner Stelle recht zu geben, ist völlig sinnlos, weil möglicherweise berechtigte mit unberechtigter Kritik wild vermischt wird.

Wenn man das alles persönlich nimmt, hat man vergessen, wie man selbst in dem Alter war.

Man kann vielleicht signalisieren, dass man auch als Eltern irgendwann mal verletzt ist - schließlich lebt man ja schon 25 oder 30 Jahre länger als der Nachwuchs und ist mit seiner Kleidung und seinem Benehmen bisher ganz gut durchs Leben gekommen. Ändern wird man allerdings damit nix und irgendwann ist die Phase eh vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaxklix 15.04.2016, 18:22
9. Selbstständig werden

Aus der Sicht eines (manchmal vielleicht peinlichen) Vaters eines Pubertisten:
Abgesehen davon, dass einiges mit Wachstum, körperlichen Veränderungen und Hormonen passiert werden die Kids selbstständiger (in manchen Bereichen wenigstens, nicht beim Aufräumen) und unabhängiger (nicht beim Wäschewaschen). D.h. aber auch, dass sie mehr Freiraum und mehr Privatsphäre brauchen. Wenn man diese neuen Grenzen nicht respektiert, kracht es - manchmal auch zu recht. Manchmal ist man über die neue Grenze erstaunt und manchmal sieht man das auch nicht ein und manchmal ist man vielleicht wirklich peinlich und hat es bloß noch nicht gemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7