Forum: Leben und Lernen
Ganz harte Schule: Wie ich die Spriet aufriggen sollte - und scheiterte
Christian Charisius/ DPA

Elternhilfe im Segel-Feriencamp? Kein Problem, denkt sich unsere Autorin. Kurz danach fühlt sie sich wie in einer Strafkolonie. Und wünscht sich sehnlichst, dass die Sommerferien schneller zu Ende gehen.

Seite 1 von 3
ingbeti 14.08.2019, 22:39
1. Glaubwürdig

ist, dass die Autorin sich selbst als ehemalige Kathastrophenschülerin vorstellt. Selten dämlich eben - und dann auch noch stolz darauf! Schlau allerdings ist, die eigene Dämlichkeit als Geschäftsgrundlage als Schreiberling*in zu vermarkten. Hat sie sich von Mister Bean abgeschaut, der ist allerdings ein Genie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aneickhoff 14.08.2019, 23:01
2.

Glückwunsch, kleiner Mann!
Deine Mami hat es Dir ermöglicht, das Segeln kennen zu lernen, das ist das Einzige was zählt. Die Story drumherum ist sowieso zur Hälfte erfunden, Journalismus halt, egal. Viel Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
signaturen 14.08.2019, 23:06
3. Irgendwas ist immer

Keine Ahnung ob es mir ein Vergnügen gewesen wäre diesen "Job" zu machen, aber "gewöhnlichere" Freizeitbeschäftigungen der Ableher müssen nicht zwangsläufig besser sein.

Wie habe ich es gehasst wenn der Kurze am Wochende zum Fußball ging. Selbst anpacken mußte man kaum, aber die Yetis am Spielfeldrand, gemeinhin Fußballeltern, waren einfach zum Fremdschämen.
Ich hätte mich lieber eingewickelt oder mir ein paar Fingernägel abgebrochen als diese Wesen zu ertragen.
Niederste Instinke vom Feinsten, Aufforderung lauthals über den Platz: "Hau ihn weg", "Auf die Knöchel", "Der ist schwul, tret in weg" waren da eher noch die harmloseren Aussagen.
Dazu bierbäuchige Väter und solariengegerbte Mütter. Pro Secco und Pils als Reiseproviant.

So etwa muß der kulturelle Untergang über uns kommen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasclevert 14.08.2019, 23:35
4. falscher Ort

Wir hatten gerade Katamarankurs Südspanien/Atlantik. Die Kids (9 und 11) durften alleine auf den Minikatamaran. Motorboot war dabei. Und wir Eltern entspannten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 14.08.2019, 23:38
5. Was sagt eigentlich

Ihre feministische Kolumnisten - Kollegin S. zu diesem outing?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flammermann 14.08.2019, 23:45
6. Vorgetäuschte Dummheit

Man merkt schon, dass der Text etwas geschummelt ist. Ganz so wenige Kenntnisse hat die Autorin ja doch nicht wie im text angegeben. Und auch sollte das Aufbauen der Optimisten mit der Zeit recht einfach werden ...
Aber lustig geschrieben ist der Text schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garden_of_stone 15.08.2019, 00:07
7. Bitte

Schreiben Sie einen Roman über etwas
Ihre Ausdrucksweise ist mir so angenehm wie wohlklingend gleichzeitig
Ehrlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sciing 15.08.2019, 00:07
8. Bitte tue Dir und Deinen Kindern ein Gefallen

Lass es sein, das Segel u d das Schreiben.
Wer die Begeisterung fürs Segeln nicht versteht muss es sich auch nicht antun, niemand zwingt Dich dazu!
Niemand braucht Dich dort, genauso wenig wie diesen Text.
Wer nichts kann, nicht weiss was er will, nichts lernen will, sollte auch nicht noch denken darüber auch noch schreiben zu müssen! Das Ergebnis ist einfach lahm und uninteressant.
Schöne Grüße aus einem Segellager!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flinte 15.08.2019, 00:24
9. Nett zerrissen.

Nett zerrissen. Indes, wer Segeln lernt, lernt was über die Natur, ihre Kräfte und Möglichkeiten, verantwortet sich selbst, wenn er damit umgeht und kann hinterher mehr, als einen Hausfrauenknoten. Aber hier gab es ja auch schon einen Artikel, der meinte, der Spargel tauge nichts. So macht am das hier eben, mit Dingen, die lange etabliert und schon deshalb verdächtig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3