Forum: Leben und Lernen
Gescheiterte US-Einreise: "Ich kam mir vor wie eine Schwerverbrecherin"
Privat

Aimee Schneider wollte nach dem Abitur Verwandte in Ohio besuchen, doch am Flughafen verhörten US-Beamte sie stundenlang, nahmen sie unter Eid und setzen sie ins Flugzeug zurück nach Deutschland - warum?

Seite 41 von 63
cavete 05.08.2015, 21:20
400. Problem Verhältnismäßigkeit

Koennte sein, daß die Amerikan ein problematisches Verhaeltnis mit der Verhaeltnismäßigkeit im Umgang von
Behoerdenvertretern mit den eigenen und auch fremden Buergern hat.

Man koennte auch ebensogut fragen, warum es an den Grenzuebergängen im Grundsatz besser sein sollte, wenn, an anderer Stelle anlaesslich einer Polizeikontrolle, wegen falschen Blinkens am Ende der Tod steht. Beides
läßt sich nicht unmittelbar verleichen, aber das dain jeweils zutage tretende Gebaren gegenueber Zivilpressonen
weist gewissen Gemeinsamkeiten auf.

Wer jemals anlaesslich einer Einreise in die U.S.A Bekanntschaft mit der rueden Behandlung eines Gernzbeamten
und dessen uebellaunigen Habitus und Gestus gemacht hat, koennte schon ins Grüubeln kommen und seine naechsten
Reisepläne ueberdenken.

In der geschliderten Situation scheint es auch keine Moeglichkeit zu geben, in irgendeiner Weise in ein rechtliches
Verfahren einzutreten, um die eigenen Belange zu vertreten, oder gar zu schuetzen.

Ist das, was man Frau Schneider vorwirft, nämlich unberechtigter Arbeitsaufenthalt in den USA, nun quasi
gleich vor Ort amtlich festgestellt, und in einem Zug quasi auch abgeurteilt worden? Es sieht so aus.

Denn ihr wurde ja sogleich die Einreise verweht und sie wurde nach Deutschland zurueckgeschreckt.

Es hoert sich ein wenig so an, als habe die anklagende Behoerde auch gleich Recht gerochen. Dann jedenfalls
sollte man erwraten koennen, daß sie einen schriftlichen Bescheid erhalten haben sollte, der die Gruende
fuer ihre "Abschiebung" darlegt.

Die Kernfrage, die sich aber im Gesamtzusammenhäng stellt, ist: Wie hat die US-Behoede Kenntnis von dem
vorgeworfenen Verhalten der Frau Schneider erhalten?

Wenn diese selbst ursächlich nichts zu dem von den Behoerden geäußerten Verdacht beigeragen hat,
dann bliebe noch, daß Informationen ihrer Kommunikation mit ihren Verwandten womöglich "abgeschöpft" wurden.

Und diese, so wie sie es schildert, wohl mißdeutet wurden.

Mag sein, daß man mit seinen Informationen, die ueber "Facebook" verbreitert werden, vorsicktiger umgehen sollte. Der Inspector auf dem Bild steht nun auch ausgerechnet vor einem Tarnsparent mit der Aufschrift "DATA SHARE".

Tja, auf der einen Seite die scheune neue tarnsparende Welt propa g i e r e n, und auf der anneren Seite dann abgreifen, was nur eben geht.

Hand auf's Herz: Hauptsache, die Freiehit-sStatue auf dem Hemden-Emblem is groß genug.

Beitrag melden
kascnik 05.08.2015, 21:20
401. Manche Amifreunde

gebärden sich hier wirklich wie Schoßhündchen. Wenn jemand beschuldigt wird,muss ja was dran sein, gell. Würd mich mal interessieren wenn ich irgendeinen XY-Passanten einer Straftat bezichtige, ohne Beweise oder sonstiges. Einfach Finger drauf. Wetten eine Vielzahl von Leuten steigt drauf ein. Was für eine verkommene Gesellschaft (siehe Querschnitt der Foristen hier)

Beitrag melden
Newspeak 05.08.2015, 21:21
402. ...

Bei der Einreise in die USA gilt: so wenig wie möglich sagen. Ich meine, wenn man schon vorher versichern muß, daß man als U40 nicht doch vor 1945 in der Nazi-Partei war oder als Mann nun doch wirklich nicht vorhat, schwanger zu werden. Das ist alles grober Unsinn, aber "never ever" auf Konflikt mit einem Einreisebeamten gehen, das sind alles kleine Könige.

Und ja, dieser Sch... charakterisiert ein mieses Land. Zumindest von der Regierungsseite, die Menschen sind deswegen ja nicht schlimmer oder besser, als hierzulande. Wobei andere Foristen auch recht haben, Deutschland ist für Nicht-Deutsche mindestens genausoschlimm.

Beitrag melden
sirraucheinviel 05.08.2015, 21:23
403.

Zitat von masterblub89
wo ist den da das Problem? Die Dame wollte 4 Monate schwarz arbeiten, als ob sie umsonst für die Nachbarn die Kinder hüten wollte? Wo ist der Skandal wenn jmd illegal in den USA ohne Arbeitserlaubis einreisen möchte und dann an der Grenze abgewiesen wird.
Hui, da weiss einer mehr als alle anderen. Tapfer. Kein Problem, wenn Behörden was sagen muss es ja stimmen. Diese Art von Staatshörigkeit und "America! FUCK YEAH!" Schreierei ist einfach nur drollig :D

Beitrag melden
lynx999 05.08.2015, 21:23
404. Die Welt ist kein Spielplatz

und es gibt kein Anrecht darauf diese zu bereisen. Schade, aber es ist so.

Bei einem Nachweis wie man die nächsten Monate ohne Schwarzarbeit finanzieren will und insbesondere wann der Rückflug bereits gebucht ist, klappt das auch mit der Einreise in die USA. Ärgerlich für die Dame. Aber die nun folgende PR dürfte den Verlust des Reisepreises wohl wieder wett machen.

Beitrag melden
HankDuBois 05.08.2015, 21:24
405.

Zitat von bristolbay
Da den Deutschen jegliche Disziplin fehlt, gibt es den ersten Ärger beim Übertreten der LINE. Wie oft habe ich geschmunzelt, wenn der typische deutsche Tourist in seiner weiten bunten Nylonhose und dem schicken Muskelshirt der Meinung war, jetzt kommt Graf-Koks und alles hört auf sein Kommando. Ein Schritt über die Line und ab nach hinten. Bin selbst bei meinem ersten USA-Besuch in Chicago negatif aufgefallen, als ich eine Abkürzung in der Warteschlange nahme, sofort riefen viele "Germans". Wir sind als Drängler und Drücker bekannt und das sollte man tunlichst bei der Einreise vergessen.
Ach bitte, mal heißt es, die deutschen seien Regel- und Vorschriftsverliebte Spinner, dann sind es plötzlich Drängler.

Den gleichen Mist erzält man doch auch über alle anderen Staatsbürger. Machen Sie sich mal nicht so zum Knecht der Xenophobiker.

Beitrag melden
watttaucher 05.08.2015, 21:24
406. ach denkerchen......

Zitat von Denkerchen
...da könnten Informationen 'fehlen' oder nicht so wieder gegeben worden sein, wie sie sich ereignet haben. Die Immigration ist nicht für ihre Freundlichkeit und Rücksicht berühmt, aber bevor eine Deutsche zurück geschickt wird, muss schon einiges passieren. Ich habe - bei bestimmt 50 Besuchen in den USA - nie sowas erlebt, selbst in der Familie (die häufig pendelt) ist so etwas nie wahrgenommen worden. Ich fliege nächste Woche wieder und freue mich auf eine wunderschönes Land mit sehr netten Menschen!
meine leidgeprüfte schwester heißt nach ihrer hochzeit susanne schmidt........sie braucht immer 3-5 stunden länger bei der einreise :-))))

Beitrag melden
steffen.ganzmann 05.08.2015, 21:26
407. In entsprechenden Suchmaschinen finde ich immer wieder Stellenanzeigen aus den USA

Zitat von karljosef
Ob die auch Fachkräftemangel haben? Lieber verzichte ich! Als überzeugter Demokrat!
Wer braucht da die Staaten:

Mein schweizer Oberarzt hatte schon den Vertrag als leitender Oberarzt der BG-Klinik Ludwigshafen, also schon ein sehr hoher Posten in Südwestdeutschland. in der Tasche. Nur arbeiten durfte er nicht, da er kein EU-Ausländer war!

Und ich hatte in Deutschland so meine "Freude" mit meinem Facharzt FMH. Mein letzter Chef, Vorsitzender des Facharztprüfungskomitées unseres Bundeslandes, sorgte für die Umschreibung, weil er mich unbedingt als leitenden Oberarzt wollte

Die Schweizer hingegen haben kein Problem mit deutschen Fachärzten ...

Beitrag melden
wahrsager26 05.08.2015, 21:28
408. an Spiegel 1007007. Nr353

Kurzfristig?....Liegt da der Fehler?Wir Deutschen,die ach so Liberalen und Verständnisvollen-das lässt sich nicht auf die ganze Welt übertragen.Dann bedenken Sie wieviele Leute reisen...Unsere Flughäfen haben solange Sicherheitsdefizite,bis mal eine Bombe an Bord kommt ....Die Welt dreht sich nicht nach dem deutschen Irrsinn.So wie hier im Forum an dem eigentlichen Artikel kritisiert wird ,will ich Sie fragen:war eine derart überstürzte Reise nötig-Ihre Kinder sind doch schulpflichtig?!Ein teurer Spaß für Sie,aber ich bin nicht bereit auf Grund Ihrer Schilderung den Amerikanern alle Schuld zu geben!Wie schon angedeutet,weniger Hetze wäre vielleicht zielführender gewesen...Danke

Beitrag melden
vaporix 05.08.2015, 21:33
409.

Zitat von donostia-sansebastian
Eine Gefälligkeit ist keine illegale Arbeit.
Das sehen die Behörden aber anders, unter anderem auch in Deutschland.
Fragen Sie mal bei Ihrem zuständigen Hauptzollamt, Sachgebiet Finanzkontrolle Schwarzarbeit.

Beitrag melden
Seite 41 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!