Forum: Leben und Lernen
Globaler Klimastreik: "Ich will ein heißes Date, keinen heißen Planeten"
Omar Marques / SOPA Images / DPA

Greta Thunberg nahm an diesem Freitag an einem Klimastreik in Kanada teil. Die Aktivistin war aber auch bei den Massen-Demos der "Fridays for Future"-Bewegung in Neuseeland, Indien oder Italien sehr präsent.

Seite 1 von 17
skiddles 27.09.2019, 19:13
1. Schmierenkomödie

Wer heute noch glaubt das Klima kÖnnte durch die Reduzierung von CO2 beeinflusst werden ist dumm. Ich hoffe das wir bald von diesem Albtraum aufwachen können und wissenschaftlich an die Sache herangehen anstatt auf Demagogen zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 27.09.2019, 19:20
2.

B R A V O Greta Thunberg . Natürlich hat Sie Recht . Wieviel schöner wäre es wenn sie mit ihren 15 Jahren mit Freunden spielen könnte und die ersten Verabredungen mit Jungs haben könnte . So hat ihr unsere Generation ihre Jugend und evtl ihre Zukunft gestohlen . Wenn wir etwas für das Klima und für sie tun , dann raus auf die Straßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 27.09.2019, 19:28
3.

Soviel zum Thema "Deutschland allein kann das nicht", was ja in der Sache nicht einmal falsch ist - das wird aber auch gar nicht verlangt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 27.09.2019, 19:36
4. Schwung

Hoffentlich bleibt der weltweite Schwung der Bewegung bestehen und erhöht ihren Druck auf die Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aussenminister 27.09.2019, 19:50
5. Greta thunberg

Ich fühle mich durch die Art und Weise,wie dieses Kind? Sich gibt und spricht bedroht, nicht durch das Thema,aber ich möchte,dass man mit mir vernünftig spricht,auch ein Kind,welches eigentlich mit 16Jahren schon eine junge Frau ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kavango 27.09.2019, 19:51
6. Mallorca

Na dann hätte ich doch einen sehr guten Vorschlag für die Insel. Keinerlei Flüge mehr dort hin und die Insel hat viel für das Klima getan. Das viele Bier müsste auch nicht mehr mit Fernlastzügen und Dreckschleidern, auch Fähre genannt, gebracht werden. Müll gebe es auch keinen mehr ohne Touristen. Also ein perfektes Beispiel. Nach einem Jahr schauen wird dann. Aber die EU wird Mallorca sicher dann mit Transferleistungen über Wasser halten.
Es ist erschreckend, wie realitätsfern die Kinder agieren und die Politik gleich mit....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fluchbefürworter 27.09.2019, 19:55
7. Einfach alles einfach mal eine Woche beschalten ...

Einfach alles mal eine Woche beschalten, zu Fuß gehen und selber tragen. Nach den ersten drei ausgefallenen Mahlzeit kommt entweder alles gedanklich wieder ins Lot oder der dünne Firnis der Zivilisation verschwindet und alle finden sich einer ganz anderen Welt wieder, in der keiner mehr vom Klimawandel spricht, sondern jeder uns überleben kämpft.

Das Kinder im Übrigen die Forderungen aus dem Artikel kolportieren, ist normal. Wenn ich bedenke, was ich dem Alter alles nicht wusste und für richtig gehalten habe, wird mir heute noch Angst und schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woanders 27.09.2019, 19:55
8.

Die "Wissenschaftlichkeit"der Spiegelredaktion zeigt sich mal wieder darin, dass man einem "boeses CO2 Artikel" Fotos qualmender Schornsteine voranstellt.
Nochmal und immer wieder: CO2 ist ein nicht sichtbares Gas. Da qualmt gar NIX!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kavango 27.09.2019, 19:56
9. Liebe SPON

Es wäre toll von euch, wenn ihr mal recherchieren könntet, wie die gute Greta nach Kanada gekommen ist. Ach mit Segelboot? Das würde mich interessieren. Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17