Forum: Leben und Lernen
Großbritannien: Lehrer diskutieren über die Abschaffung analoger Uhren
AP

Der große Zeiger auf der Zehn, der kleine kurz vor der Drei: Offenbar können in Großbritannien immer weniger Kinder damit etwas anfangen. In einigen britischen Schulen gibt es deshalb nur noch digitale Uhren.

Seite 14 von 15
7eggert 06.05.2018, 22:41
130.

Zitat von karlo1952
Die Jugend von heute ist offensichtlichdoch sehr viel dümmer wie ihr Großeltern. Anders ist es nicht zu erklären, dass über 30 % durch die Führerscheinprüfung fallen, vor allem bei der Theorie. In Rechtschreibung haben sie auch Probleme, Anstand größtenteils auch nicht mehr, und jetzt können Sie nicht mal mehr eine normale analoge Uhr ablesen. Schon mal was von Allgemeinbildung gehört?
Wenn ich mir das Fahrverhalten der Alten ansehe, würden 95 % durchfallen. Hauptproblem: Bewußtes Übertreten, dicht gefolgt vom Ausdenken eigener Regeln.

Beitrag melden
ex-optimist 06.05.2018, 22:41
131. In Zukunft?

Zitat von db_op
ist doch, welche Lerninhalte denn wirklich überflüssig sind. Okay, Kinder finden es immer schwieriger analoge Uhren abzulesen. Sie finden es auch zunehmend schwieriger, Schnürsenkel zu binden (mit den ganzen Velcro Verschlüssen). Sie empfinden eben aber auch als immer schwieriger das Kopfrechnen (mit den ganzen Taschenrechnern, ähem meinte natürlich mit den Rechner Apps auf den Smartphones). Selbstverständlich muss an Schulen kein Umgang mit dem Abakus mehr gelehrt werden und auch nicht mit dem Rechenschieber (wir mussten das noch lernen). Aber grundsätzlich empfinde ich die Vorstellung als schrecklich, dass Kinder in Zukunft die Big Ben Uhrzeit nicht mehr verstehen, sich keine Schnürsenkel binden können und nicht mehr Kopfrechnen können. Wir verbauen unseren Kindern Möglichkeiten, die sie vielleicht doch mal nutzen können oder müssen aus falsch verstandener Rücksicht. Das ist reale Dystopie.
schon heute wird in einer Quizshow die Antwort auf die Frage "Wieviel kWh verbraucht eine 60W Glühbirne in 8 Stunden?" geraten und niemand im Studio erweckt den Eindruck, man könne das wissen.
Diese Gesellschaft ist schon jetzt weitgehend verblödet. Aber was will man erwarten, wenn es als chic gilt, schlecht in Mathe zu sein?

Beitrag melden
arr68 06.05.2018, 22:59
132. Winkel

es gibt nichts besseres, Kindern Winkelrechnung beizubringen als Analoguhren.

Beitrag melden
felix1961 07.05.2018, 23:15
133. Es ist jetzt genau 23:15 Uhr

Aber ausrechnen müsst Ihr es schon selber!

Beitrag melden
c.PAF 07.05.2018, 07:46
134.

Die Spiegel Redaktion entschuldigt sich für das Versehen. Der Betrag sollte aktuell garnicht erscheinen, sondern war für den 01.04.2019 vorgesehen...

Zumindest ist das meine Hoffnung.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 07.05.2018, 08:02
135.

Eine analoge Uhr ist einfach schöner und übersichtlicher.

Beitrag melden
mikko11 07.05.2018, 08:22
136.

Zitat von ex-optimist
schon heute wird in einer Quizshow die Antwort auf die Frage "Wieviel kWh verbraucht eine 60W Glühbirne in 8 Stunden?" geraten und niemand im Studio erweckt den Eindruck, man könne das wissen. Diese Gesellschaft ist schon jetzt weitgehend verblödet. Aber was will man erwarten, wenn es als chic gilt, schlecht in Mathe zu sein?
Erschreckend. In Mathe zu versagen wird fast überall verständnisvoll abgenickt.

Zur obigen Frage: Gleich kommt jemand und erklärt, dass es für diese Aufgabe doch ein Messgerät mit Digitalanzeige gäbe, das viel genauer messen könne als man das theroretisch vorhersagen kann. Und Kinder deshalb nicht mit weiterem unnützem Wissen belastet werden sollten.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 07.05.2018, 09:00
137.

Zitat von ex-optimist
schon heute wird in einer Quizshow die Antwort auf die Frage "Wieviel kWh verbraucht eine 60W Glühbirne in 8 Stunden?" geraten und niemand im Studio erweckt den Eindruck, man könne das wissen. Diese Gesellschaft ist schon jetzt weitgehend verblödet. Aber was will man erwarten, wenn es als chic gilt, schlecht in Mathe zu sein?
Hier ist nicht Mathematik das Problem, sondern den Zusammenhang zwischen Kilowatt, Watt und Zeit herzustellen.

Beitrag melden
kumi-ori 07.05.2018, 09:16
138.

Man kann sich auch den Unterricht in Schreiben und Lesen sparen und sich die Welt von heute von Siri erklären lassen. Trotzdem finde ich die altbackenen Dinge wie Uhrenlesen oder römische Zifferblätter gut. Frühzeitig zu lernen, dass es verschiedene Wege der Perzeption gibt, und dass auch andere Mechanismen der Informationsvermittlung als die rein digitale möglich sind, erweitert den kognitive Werkzeugkasten und auch hilft auch den Gestaltern neuer digitaler Systeme, aus veralteten Methoden Ideen für neue Konzepte zu gewinnen.

Zuerst dachte ich, ob vielleicht die Beschränkung der nicht-digitalen Lebenswelt in Großbritannien mit schuld an der Brexit-Entscheidung gewesen sein könnte. Man muss jedoch den Engländerrn zugestehen, dass sie sich mit dem Festhalten an Zoll und Unzen genug lebensfremden Ballast aufgehalst haben, so dass der Verzicht auf das vergleichsweise nützliche Ziffernblatt nachgesehen werden kann.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 07.05.2018, 09:21
139.

Zitat von hinz.und.kunz
Hier ist nicht Mathematik das Problem, sondern den Zusammenhang zwischen Kilowatt, Watt und Zeit herzustellen.
Kilowatt"stunden" natürlich.

Beitrag melden
Seite 14 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!