Forum: Leben und Lernen
Großbritannien: Lehrer diskutieren über die Abschaffung analoger Uhren
AP

Der große Zeiger auf der Zehn, der kleine kurz vor der Drei: Offenbar können in Großbritannien immer weniger Kinder damit etwas anfangen. In einigen britischen Schulen gibt es deshalb nur noch digitale Uhren.

Seite 5 von 15
Havel Pavel 05.05.2018, 08:18
40. Und das soll jemand glauben?

Zitat von toc-ra
NRW Hauptschule. Analoge Uhren können bis zum Abschluss nicht von allen Schülern gelesen werden. Obwohl man mehrmals dieses Thema behandelt.
Ist Deutschland tatsächlich schon in weiten Teilen so verblödet, man möchte es kaum glauben. Soweit mir bekannt sind in Hauptschulen durchaus bildbare Schüler anzutreffen und eine normale seit hunderten von Jahren gebräuchliche Uhr abzulesen ist ja weiss Gott kein Hexenwerk und sollte selbst jdem Analphabet gelingen. Oder haben Sie sich etwa das Buch "Deutschland verblödet" als Vorlage genommen und glauben alles was darin so verzapft wurde? Vielleicht ist "Ihre" Schule ja einfach auch nur eine Schule für Blinde und Sehbehnderte und da dürfte es ja wohl kaum etwas mit fehlender Intelligenz oder Bildung zu tun haben wenn einzelne die Uhr nicht sehen können. Hier bietet die Technik aber schon seit geraumer Zeit "sprechende Uhren" an mit denen dieses Handicap kompensiert werden kann! Man sollte schon etwas differenzierter urteilen und nicht gleich mit Unsinn auffahren!

Beitrag melden
fördeanwohner 05.05.2018, 08:19
41. -

Zitat von Darl
Ich finde es amüsant wie manche Leute mit dieser recht offensichtlichen Neuigkeit direkt wieder die "Verwahrlosung der Jugend" und den "Untergang unserer Kultur" prophezeien. Diskussionen die in unserer Geschichte schon tausendmal bei jeder Neuerung geführt wurde. Und egal wie sehr man sich mit seiner Nostalgie dagegen sträubt, aufhalten wird man es nicht. Oder benutzt heute noch jemand im alltäglichem (also alltäglich und nicht als Sammlerhobby) Leben ein Telefon mit Wählscheibe, Schreibmaschinen oder die Frakturschrift? Früher alles Standart aber heute relativ obsolet für den normalen Gebrauch.
Pferdekutsche, Schreibmaschine, Telefon mit Schnur, Frakturschrift sind doch wirklich alle von Nachteil im Vergleich zu den Dingen, die wir heutzutage stattdessen verwenden, denn sie sind umständlicher, langsamer, schwerer, nehmen viel Platz weg ...
Welchen Nachteil bietet eine analoge Uhr denn gegenüber einer digitalen, der nicht durch etwas anderes ausgeglichen wird? (Andere Foristen verweisen ja auf konkrete Vorteile!)
Und dazu, dass einige Kids die analoge Uhr nicht mehr lesen könnten, kann ich nur sagen, in der Regel stimmt das so nicht. Sie können nur die Uhrzeit nicht korrekt sagen, wissen aber in den meisten Fällen durchaus, wie spät es tatsächlich ist.

Beitrag melden
Oberleerer 05.05.2018, 09:42
42.

Zitat von fördeanwohner
Welchen Nachteil bietet eine analoge Uhr denn gegenüber einer digitalen, der nicht durch etwas anderes ausgeglichen wird?
Ich bevorzuge analoge Uhren, aus esthetischen Gründen. Aber kurioserweise bin ich schneller beim Lesen der Ziffern, womöglich weil ich das schon immer so gewöhnt war.

Warum das so ist kann ich nur vermuten:
Während analoge anzeigen, für Füllstände (leer bis voll) recht vorteilhaft sind, ist es beim Tacho schon ein Problem, weil jedes Auto anders beschriftet ist. Bei Mietwagen ist die 80 immer wo anders, die 120 oder 130 oft nicht abgebildet und man muß die Augen in Richtung und Entfernung umfockusieren um erstmal die Skala zu untersuchen und dann zu schätzen, wo der Zeiger nun gerade hinzeigt.

Bei Analoguhren ist es ähnlich. In Venedig gibt es an Turmuhren auch 24h-Ziffernblätter mit nur einem Zeiger. Das ist sehr einfach aber für normale Analog-Uhrennutzer ungewohnt und kompliziert.

Unsere gängige 12h-Uhr zeigt 2x am Tag die gleiche Symbolik. Gehe ich am Abend feiern muß ich am nächsten Morgen erst die Jalousie öffnen um einzuordnen, was ich da sehe.

Dann zeigen 2 Zeiger auf einem Ziffernblatt etwas völlig unterschiedliches an. Für den einen Zeiger ist das eine 15, für den anderen ist das eine 3. Für einen flüchtigen Blick sind die meisten Uhren ungeeignet. Wenn dann noch silberne Zeiger auf weißen Untergrund hinzukommen, wird das Ablesen zu einer größeren Aktion. Wer das nicht gewöhnt ist und mehr als 8 Sekunden braucht, kommt in Konflikt mit der Aufmerksamkeitsspanne des Kurzzeitgedächtnisses.

Das Ablesen des Stundenzeigers hat noch eine weitere Tücke. Ohnehin ist dieser kurz, dick, unpräzise. Ein ungefähres Gefühl für die Zeit hat ja wohl jeder, am Wochenende ist das bei mir so +/- 1,5h. Dafür brauche ich aber keinen Stundenzeiger. Wenn ich es genau wissen will, muß ich den schlecht lesbaren Zeiger genau analysieren. Die entscheidenden Informationen liegen auf einer ohnehin kleinen Armbanduhr dicht nebeneinander.

Bei schlech montierten Uhren ist auch gerne das Uhrwerk verdreht, d.h. wenn der große Zeiger auf 12 steht (oder sagt man auf 0 oder 60 ?) steht der Stundenzeiger nicht exekt auf der gewünschten Stunde. Meine Baduhr ist solch ein billiges Plasteding und ich verbringe nach dem Batteriewechsel noch etwas Zeit mit der Ausrichtung des Uhrwerkes.

Was ich mit den Argumenten sagen will, für manche ist eine analoge Uhr selbstverständlich, aber das ist nur dem ständigen Training geschuldet. Objektiv betrachtet, sind Analoguhren komplexer als man denkt.

Beitrag melden
neutron76 05.05.2018, 09:47
43. Keine gute Idee

Die analoge Uhr ist der einfachste Weg auch intuitiv in andere mathematische oder geometrische Probleme einzusteigen. Polarkoordinaten, Wechselstrom und Navigation sind nur ein paar Beispiele. Dann ist natürlich noch die Sprache „viertel vor, halb, viertel nach ...“ ... Sprache ist auch Kultur. Na gut, ich lebe in Bayern. Da werden die Schüler auch weiterhin auf analoge Uhren blicken, nehme ich an. :)

Beitrag melden
espet3 05.05.2018, 09:58
44. Mit Zuckerbrot

Um das Lernen einer analogen Uhr besser verstehen zu lernen, könnte man den Kindern beibringen: Um Viertel-Zehn ist Pause und um Dreiviertel-Eins könnt ihr nachhause gehen. Kaum einer würde wohl den Zeitpunkt verpassen ;-))

Beitrag melden
spmc-12355639674612 05.05.2018, 10:05
45. links-grün-versifft

Zitat von dallmann67
in links-grün-versifften Schulsystemen. Sowas kommt von sowas.
links-grün-versiffte Schulsysteme? In GB? Selten so gelacht!

Beitrag melden
cto74 05.05.2018, 10:10
46.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Es gibt wohl wenig, das derart überholt ist wie analoge Uhren. Zwar sind manche aufwendig gestalteten Ziffernblätter hübsch anzusehen, und viele prägen auch das Gebäude an/in dem sie angebracht sind, Kirchen beispielsweise. Aber überall dort, wo Uhren tatsächlich nur ein schnödes Hilfsmittel sind um die aktuelle Uhrzeit anzuzeigen sollte man Digitalanzeigen vorziehen. Ich verstehe nicht, warum z.B. die Bahn an allen Bahnsteigen neben den großen Anzeigen, die alle möglichen Infos über den nächsten Zug zeigen immer noch analoge Uhren aufhängt. Aber vermutlich wäre im "hochkulturland" Deutschland der Aufschrei zu groß, wenn die Bahn das ändern würde...
Überholt? Wieso? Bei einer analogen Uhr muss man die Zeigerstellung (Winkel und Größe) interpretieren um die Uhrzeit zu erfahren, bei der Digitaluhr muss man Ziffern und ihre Reihenfolge lesen und verstehen können. Man muss im Alltag Verkehrsschilder und Piktogramme interpretieren, Messgeräte ablesen und komplizierte Diagramme verstehen, Landkarten interpretieren. All das sind Leistungen die mindestens so schwer sind wie das Ablesen einer Analoguhr. Ich kann kein einziges Argument bei Ihnen erkennen, was an der Analoguhr überholt sein sollte. Ich kann auch nicht erkennen, warum die Digitaluhr etwa einfacher sein sollte.

Beitrag melden
cto74 05.05.2018, 10:12
47.

Zitat von RalfHenrichs
habe ich bis heute meine Schwierigkeiten analoge Uhren zu lesen. Hat mir aber nie Probleme bereitet. Früher hatte ich eine Digitaluhr, heute ein Handy. Ist mir auch nicht peinlich. Es gibt auch intelligente Leute mit links-rechts Schwäche. Aber schon vor 30 Jahren konnte ich nicht begreifen, warum es noch analoge Uhren gibt. Heute das Kindern noch beizubrigen, finde ich völlig überflüssig. Das Rechnen mit Hilfe eines Abakusses wird auch zu Recht nicht mehr gelehrt.
Erstens wird das Rechnen mit dem Abakus zu Unrecht nicht mehr gelehrt, denn durch das haptische Erlebnis werden Zahlen erlebbar, was bei rein digitaler Rechenweise fehlt. Zweitens gibt es keinerlei logische Verbidung zwischen Ihren beiden Beispielen.

Beitrag melden
fördeanwohner 05.05.2018, 10:14
48. -

Zitat von Oberleerer
... Was ich mit den Argumenten sagen will, für manche ist eine analoge Uhr selbstverständlich, aber das ist nur dem ständigen Training geschuldet. Objektiv betrachtet, sind Analoguhren komplexer als man denkt.
Es geht hier ja darum, ob man in Schulen analoge Uhren beibehält oder, weil angeblich die Kids heutzutage gar nicht mehr die Zeit von ihnen ablesen könnten, in Schulen nur noch digitale Uhren aufhängt.
Einge Foristen haben nun so argumentiert, dass analoge Uhren eben überflüssig da generell unvorteilhaft gegenüber digitalen Uhren wären. Und auch, wenn es diese Umstände, die Sie beschreiben, gibt, so sehe ich weder darin noch in den Aussagen der Gegner analoger Uhren einen Beleg dafür, weshalb analoge Uhren in Schulen abgeschafft gehören.

Beitrag melden
vankust 05.05.2018, 10:19
49. Na und?

Dies sind sich verändernde Anforderungen. Kinder können oft nicht mehr rückwärts laufen. Dafür haben sie viel trainiertere Daumen durch die Spielekonsolen. ;)

Vielleicht sollen aber Soldaten besser eine analoge Uhr lesen können. Das könnte sogar lebenswichtig sein.

Sonst heißt es "Feindlicher Beschuß auf 18:00 Uhr", und keiner weiß, was gemeint ist.

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!