Forum: Leben und Lernen
Grundsatzentscheidung: Schüler haben kein Recht auf Ethik
DPA

Eine Mutter wollte für ihre Kinder Ethik-Unterricht erzwingen, nun hat das Bundesverwaltungsgericht ihre Klage zurückgewiesen. Die Richter stellten klar: Religionsunterricht hat Verfassungsrang, Ethik nicht.

Seite 1 von 5
undog 16.04.2014, 15:55
1. Religionsunterricht kann bleiben,

wenn vor allem die damit zusammenhängenden Wahn- und Wunschvorstellungen herausgearbeitet werden sowie der millionenfache Mord durch Religionsausüber.
Anderenfalls: raus aus dem Grundgesetz; denn eine Bevorzugung bedeutet gleichzeitig eine Geringschätzung gegenüber der (inzwischen) Mehrheit der Nichtreligiösen.

Beitrag melden
spon-facebook-1459922526 16.04.2014, 16:03
2. Religion...

... gehört erst gar nicht in die Schule (Höchstens als Kritische Auseinandersetzung unter Berücksichtigung aller existierenden Religionen, welches in Deutschland nicht gegeben ist). Wenn ein Kind Kirchenunterricht erhalten soll, bietet jede Kirche Bibelkurse oder Kindergottesdienste an. Wenn ich mich an meinen eigenen Religionsunterricht in der Grundschule zurück erinnere, enthielt dieser auch nichts anderes.

Beitrag melden
ziegenzuechter 16.04.2014, 16:05
3. ein gutes urteil

Zitat von sysop
Eine Mutter wollte für ihre Kinder Ethik-Unterricht erzwingen, nun hat das Bundesverwaltungsgericht ihre Klage zurückgewiesen. Die Richter stellten klar: Religionsunterricht hat Verfassungsrang, Ethik nicht.
grundschueler brauchen keinen ethik unterricht durch alt 68er hippie tanten. an was es der deutschen jugend mangeld ist eine solide und fundierte ausbildung im guten katholischen glauben. so wie es frueher war.

Beitrag melden
xcver 16.04.2014, 16:05
4. Religionsfreiheit

Wird Zeit das unsere Gesetzgebung reformiert wird und eine komplette Trennung von Kirche und Staat vollzogen wird (so wie in Frankreich oder den USA), d.h. dann auch Eigenfinanzierung der Kirchen usw. wäre das schön und auch so vorwärtsgerichtet.

Beitrag melden
reinersch 16.04.2014, 16:11
5. Ethik ? Brauchen unsere Eliten schon lange nicht mehr

Ist doch kein Wunder. Wenn die Menschen ethisch handelten würde so manche Profitmaximierung und etliche "Geschäfte" ausfallen.
Sowas kann sich die "BRD" doch nun gar nicht leisten :D
Also erst gar nichtt aufkommen lassen, nicht dass das Volk/der Pöbel noch aufmuckt.

Beitrag melden
gog-magog 16.04.2014, 16:13
6.

Zitat von sysop
Eine Mutter wollte für ihre Kinder Ethik-Unterricht erzwingen, nun hat das Bundesverwaltungsgericht ihre Klage zurückgewiesen. Die Richter stellten klar: Religionsunterricht hat Verfassungsrang, Ethik nicht.
Philosophie-AG in der Grundschule als Bezahlunterricht für 120 Euro? Meine Güte, was für ein Bildungssystem ist das denn? Es wird Zeit, den Verfassungsrang des konfessionellen Religionsunterrichts abzuschaffen und stattdessen eine staatsbürgerlich-ethisch-philosophische Grundbildung für alle zu garantieren. Die Ausübung einer bestimmten Religion ist schließlich Privatsache und kann nicht erzwungen werden. Interessant ist vor allem, dass das Gericht eine Notwendigkeit von Ethik-Unterricht abgestritten hat. In einem Land, in dem mehr als die Hälfte konfessionslos ist, oder keine Religion ausübt, dürfte das als gewagt angesehen werden. Man wird die Leute nicht in die Religion treiben können, wenn man ihnen einen Zwangsunterricht verpaßt.

Beitrag melden
schicksal_00 16.04.2014, 16:16
7. Bildung unter der Ideologie des Kreuzes

Die christliche Lehre ist voll von menschenverachtenden Grundsätzen. Diese hat absolut nichts im schulischen Bildungswesen verloren! Der Ersatz durch den Ethikunterricht wäre sehr vernünftig!

Beitrag melden
markushatt 16.04.2014, 16:17
8. Ich hoffe, dass ich damals alles richtig gemacht habe.

Seit der 4. Klasse glaube ich an das "heilige Wurstbrot", stellvertretend zu Gott. Ich hatte viele heitere Stunden beim Schulpsychologen weil ich in der Klasse "unmut" erzeuge.
Aber niemals kam ich davon ab, da mir das heilige Wurstbrot genauso logisch scheint, wie Religionsunterricht. Im nachhinein habe ich alles richtig gemacht.
Ich habe meine Klassenkameraden von 2 Jahren aktiven Religionsunterricht in der Oberstufe befreit , indem ich eine unendliche Diskussion mit der Lehrerin gestartet habe. Somit war jedes mal nicht genug Zeit vorhanden um den Schulstoff zu erfüllen.
Bitte tragt dieses Konzept weiter, das funktioniert, und ihr hilft einer kranken Gesellschaft wieder auf die Füße.

Beitrag melden
andre_22 16.04.2014, 16:30
9.

Zitat von schicksal_00
Die christliche Lehre ist voll von menschenverachtenden Grundsätzen. Diese hat absolut nichts im schulischen Bildungswesen verloren! Der Ersatz durch den Ethikunterricht wäre sehr vernünftig!
Der ersatz des Religionsunterichtes durch Sinnvolle Fächer ja der wäre wirklich vernüftig! Aber wie soll ehtik untericht denn in Zeiten wo die Ehtik für jede Meinng und sei sie noch so bescheuertbenutzt wird aussehen!? Was ist wenn der Ehtik Lehrer andere Ehtische Grundsätze vertritt as die Eltern? Also los Ehtikexperten was sollen die Kindern denn ernen??

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!