Forum: Leben und Lernen
Gute-Kita-Gesetz: So wollen die Länder die 5,5 Milliarden Euro des Bundes nutzen
DPA/Monika Skolimowska

Mehr Erzieherstellen, kostenfreie Betreuung: Acht Monate nach Inkrafttreten des Gute-Kita-Gesetzes steht fest, wofür die Länder ihre Finanzspritze nutzen wollen. Geld geflossen ist aber noch keins.

dhrb 31.07.2019, 16:29
1. Kostenfreiheit für alle

Bildung und Erziehung im Kindergarten ist genauso wichtig wie in der Grundschule. Deshalb muss dies kostenlos und Pflicht sein. Die Qualität kann und muss gleichzeitig steigen. D ist reich und es geht um die Zukunft unserer Gesellschaft. Je früher die Bildung anfängt, gerade bei den sog. sozial Schwachen, desto mehr profitiert das einzelne Kind und damit wir alle, weil Folgekosten vermieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 31.07.2019, 18:59
2. wäre schön

wenn ich erstmal die ganzen Kinderbetreuungskosten von der Steuer absetzen könnte und nicht nur 4000 pro Kind und Jahr. Das ist gerade mal die Hälfte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rhonda Fizzleflint 31.07.2019, 21:26
3. ...

Mir ist klar, dass die Politik so griffige Formeln wie z.B. Gute-Kita-Gesetz nur für Euch (Medien, Presse, ...) erfindet. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr sie einfach kommentarlos übernehmen solltet. Ihr fallt so, total auf das dargebotene 'framing' herein und gebt es an die Leser ungefiltert weiter. Die Herrschenden danken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodgerone 01.08.2019, 12:28
4. Es hat sich in 14 Jahren nichts verbessert!

Wir leben in Mannheim und sind aktuell (wieder) mit dem Kinderbetreuungsthema beschäftigt. Ich bin entsetzt das es nach all den Jahren keine spürbaren Verbesserungen gibt (eher das Gegenteil, da mehr Geburten, aber nicht mehr Plätze vorhanden sind). Die meisten Plätze in der Kleinkindbetreuung sind privat und kosten ca. 800 Euro. Das können sich einfache Leute nicht leisten. Wir zwar schon, aber es widerstrebt mir diese Entwicklung auch noch zu fördern. Ein städtischer Platz kostet die Hälfte.

Egal was der Bund hier bringt: es ist zu wenig. Die Lokalpolitik (allen vorran CDU/SPD) sitzen das Thema aus. Die einzigen die sich hier überhaupt für das Thema interessieren sind die Grünen. Frühkindliche Bildung (und dazu gehört auch soziale Bildung mit anderen Kindern) sind ein elementares Thema. Wann verstehen dies endlich die Provinzpolitiker unserer Republik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsforscher 01.08.2019, 12:32
5. gleich ist nicht gleich

Es ist ein Unding, dass jedes Bundesland seine eigene Regeln und Finanzierungsmodelle kreiert. In der Nachbargemeinde (Hessen) ist der Kiga komplett beitragsfrei und in NRW wird gestaffelt nach Einkommen bezahlt. Warum das Vorschuljahr dann wiederum kostenfrei ist erschließt sich auch nicht wirklich. Wir brauchen endliche bundeseinheitliche Standards und Finanzierungslösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren