Forum: Leben und Lernen
Gymnasium Alsdorf: Gleitzeit für Schüler bleibt
Corbis

Erst war es nur ein Test, jetzt wird die Gleitzeit zur Dauerregelung: Am Gymnasium Alsdorf entscheiden die Schüler selbst, wann der Unterricht beginnt.

Seite 1 von 4
johannesraabe 11.04.2016, 13:21
1.

Interessant wird es doch erst dann, wenn man den Fahrgästen erklären muss, dass der U Bahn Fahrer ab morgens um 6 in Gleitzeit arbeitet und daher erst um 7 kommt. Und ein Anfang um 8 ist mehr als human, bei mir gehts um 7 30 los. Wann/Wie sollen wir das Leben lernen, wenn wir überall in Watte gepackt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 11.04.2016, 13:29
2.

Zitat von johannesraabe
Interessant wird es doch erst dann, wenn man den Fahrgästen erklären muss, dass der U Bahn Fahrer ab morgens um 6 in Gleitzeit arbeitet und daher erst um 7 kommt. Und ein Anfang um 8 ist mehr als human, bei mir gehts um 7 30 los. Wann/Wie sollen wir das Leben lernen, wenn wir überall in Watte gepackt werden?
Nun gibt es ja bereits viele Berufe in denen Gleitzeit möglich ist und wenn wir die SuS unbedingt "auf das leben" vorbereiten müssen, warum schalten wir dann im Winter nicht die Heizung aus...es gibt auch Jobs im Kühlhaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktaris 11.04.2016, 13:29
3. Die

schreitet voran. Was kommt als nächstes? Dass Schüler ihre Noten selbst bestimmen? Ich halte von dem ganzen Kuschel-DooDoo und der Verhätschelung der Jugend gar nichts.
Die Konfrontation mit der Realität wird dann um so grausamer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crisp2k 11.04.2016, 13:41
4. Schule ist nicht Arbeit

Schule ist doch etwas völlig anderes als Arbeit. Den Alltag lernt man sich in der Ausbildung oder im praktischem Teil des Studiums und nicht in der Schule. Außerdem ist das Ganze doch offenbar wissenschaftlich belegt und scheint in der Praxis zu funktionieren. Durch das erforderliche Nachbereiten wird außerdem die Selbstständigkeit stärker gefördert als durch frühes Aufstehen - wie gesagt: während der Schulzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rebekka_kämpfe 11.04.2016, 14:17
5. Gleitzeit ist super!

Ich find Gleitzeit für Schüler super. Menschen sind unterschiedlich und auch ihre inneren Uhren "ticken" anders. Ich find es gut, dass solche Faktoren berücksichtigt werden, außerdem steht ja im Artikel u.a. : "Bei der Synchronisation mit dem Tag-Nacht-Rhythmus gehe die innere Uhr der meisten Jugendlichen etwa bis zum 20. Lebensjahr nach, so der Professor der Ludwig-Maximilians-Universität München. Jugendliche könnten erst später einschlafen. Müssen sie entgegen ihrer biologischen Uhr schon um acht in der Schule sein, entstehe ein "sozialer Jetlag". " ... das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ihr seid doch nur neidisch, weil ihr euch eurer Arbeit beugen müsst. Und als negatives Beispiel einen U-Bahn-Fahrer mit Gleitzeitmöglichkeit zu nennen, ist doch einfach nur total absurd. Das hat doch nichts mit Schule zutun. Erstens hat er sich seinen Job selbst ausgesucht, zweitens wird er dafür bezahlt und drittens wäre sicherlich auch im Bahnbetrieb soetwas wie Gleitzeit möglich. Geht dann zwar nicht spontan, das ist klar, aber einen Arbeitsplan so zu gestalten, dass die Mitarbeiter selbst mitbestimmen können zu welchen Schichten sie arbeiten ist doch durchaus realistisch, sehr human und noch dazu motivierend. Ich bin eh für freie Arbeitseinteilung... ich kenne so viele Menschen die ihre Arbeitszeit einfach nur "absitzen", weil die Arbeit schon um 14 Uhr erledigt ist, sie aber gezwungen sind, bis 17 Uhr auf der Arbeit zu bleiben. Und dann, wenn viel los ist, müssen sie Überstunden schieben... Bei freier Zeiteinteilung würde hier sogar der Arbeitgeber finanziell entlastet. :) Wäre toll, wenn sich solche Modelle in der Zukunft durchsetzten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aron_dc 11.04.2016, 14:33
6.

Zitat von johannesraabe
Interessant wird es doch erst dann, wenn man den Fahrgästen erklären muss, dass der U Bahn Fahrer ab morgens um 6 in Gleitzeit arbeitet und daher erst um 7 kommt. Und ein Anfang um 8 ist mehr als human, bei mir gehts um 7 30 los. Wann/Wie sollen wir das Leben lernen, wenn wir überall in Watte gepackt werden?
Und gleich der erste Kommentar ein denken in Extremen.
Ihnen ist schon bewusst, dass es Berufsgruppen gibt, in denen Gleitzeit möglich ist und andere in denen das nicht möglich ist?

Sie wissen auch zwischen einem Schüler und Arbeiter zu differenzieren?
Was also spricht dagegen die Schule morgens mit einer optionalen Stunde beginnen zu lassen in denen Aufgaben selbstständig gelöst werden sollen und es nur auf Nachfragen Hilfestellungen gibt?

Das ganze könnte ihnen, vorausgesetzt Sie haben schon einmal eine Universität von innen gesehen, bekannt vorkommen. Da läuft es nämlich ausschließlich so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 11.04.2016, 14:39
7.

Zitat von daktaris
schreitet voran. Was kommt als nächstes? Dass Schüler ihre Noten selbst bestimmen? Ich halte von dem ganzen Kuschel-DooDoo und der Verhätschelung der Jugend gar nichts. Die Konfrontation mit der Realität wird dann um so grausamer.
Mal abgesehen davon, dass Schule nicht Arbeit ist - was hat das mit "Kuschel-DooDoo" und "Verhätschelung" zu tun? In vielen Berufen ist Gleitzeit Standard und feste Arbeitszeiten sind die Ausnahme - also nichts mit "grausemer Konfrontation mit der Realität" - die scheinen hier offenbar gerade einige ewig Gestrige zu erfahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flo_bargfeld 11.04.2016, 15:00
8. Wer wird denn bitteschön in Watte gepackt?

Zitat von johannesraabe
Interessant wird es doch erst dann, wenn man den Fahrgästen erklären muss, dass der U Bahn Fahrer ab morgens um 6 in Gleitzeit arbeitet und daher erst um 7 kommt. Und ein Anfang um 8 ist mehr als human, bei mir gehts um 7 30 los. Wann/Wie sollen wir das Leben lernen, wenn wir überall in Watte gepackt werden?
Im Artikel geht es um Gleitzeit für Abiturienten – und die landen später nur ganz selten im Schichtdienst (und wenn doch, dann nicht als U-Bahn-Fahrer, sondern als Krankenhausärzte). Im übrigen haben Sie wahrscheinlich überlesen, dass diese Gleitzeit ein spezielles Zugeständnis an die besondere biologische innere Uhr von maximal 20-jährigen ist. Mit Verlaub, manchmal denke ich bei Postings wie Ihrem, es geht nur darum, Frust über die eigene unbefriedigende Berufssituation abzulassen. Sie übersehen dabei aber, dass diese Abiturienten sich evtl. etwas mehr Gedanken bei der Berufswahl machen und dann gar nicht erst in Ihrem ach so realitätsnahen Beruf landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyoulater 11.04.2016, 15:02
9. @1 und @3

Jetzt lesen Sie halt erst mal richtig, bevor Sie posten! Im Artikel steht, dass es sich bei dem Phänomen um ein Problem der Pubertät handelt, sich die Synchonisation des Tag-Nacht-Rhythmus' bis 20 normal eingependelt hat. Ich denke mal, die meisten U-Bahn-Fahrer liegen altersmäßig über dieser Grenze... ;-) Meine jugendlichen Kinder gehennun wirklich zeitig ins Bett, schlafen trotzdem erst spät ein und hängen, morgens zur ersten Schulstunde aufstehend, wie die Zombies am Frühstückstisch. Da helfen alle nur-die-Harten-kommen-in-den-Garten-Parolen gar nichts, das ist einfach so. Die sind müde, und die ersten Schulstunde ist vermutlich oftmals für die Katz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4