Forum: Leben und Lernen
Heiraten im Studium: Hochzeitszirkus? Zirkushochzeit!
Dora Trân

Jung, verliebt, knapp bei Kasse: Wer während des Studiums heiraten will, muss sich etwas einfallen lassen. Wie fünf Paare es schafften, ein unvergessliches Fest mit all ihren Freunden zu feiern - und weniger als 4000 Euro dafür auszugeben.

Seite 1 von 2
Europa! 27.11.2013, 11:25
1. Jung gefreit, nie gereut

Zitat von sysop
Jung, verliebt, knapp bei Kasse: Wer während des Studiums heiraten will, muss sich etwas einfallen lassen. Wie fünf Paare es schafften, ein unvergessliches Fest mit all ihren Freunden zu feiern - und weniger als 4000 Euro dafür auszugeben.
Während des Studiums zu heiraten und Kinder zu kriegen, ist gut und richtig. Aber muss man dabei € 4000 für Kleider und Saufen ausgeben? Eine Eheschließung ist doch kein Zirkus und keine Show-Veranstaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silversurfer2000 27.11.2013, 12:10
2. Lächerlich dieser Aufwand

Wir haben in der Studentenbude gefeiert - es war sensationell. Diese ganze Angeberei, nur damit am Ende tolle Fotos auf Facebook gepostet werden können - sorry, das ist lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krulle 27.11.2013, 12:42
3. Das geht Problemlos...

Wir haben auf einer Burg (Burg Teck) gefeiert.
Richtig klasse.
Inkl. Übernachtung für alle unsere Gäste waren wir weniger als 4k Euro los....
Und keine Nachbarn, d.h. die Soundanlage lief lange und laut....
Das gab auch schöne Fotos, auch wenn die nie auf FB gepostet wurden.
(PS. das Hochzeitskleid war nach dem Essen der größte Einzelposten, und auch schon im Budget von 3,3k drin - ein Designerstück.
Und der begehrte (4-stöckige) Hochzeitskuchen - wurde von der Braut eigenhändig gebacken - und keiner hat's gemerkt...)

Und wenn man ehrlich ist: die meisten Hochzeitsbudgets sind so hoch, weil die Flitterwochen richtig teuer ausgesucht werden. Unsere Flitterwochen waren einfach und günstig (was auch an den Abgabeterminen von Diplomarbeit/Studienarbeit,... lag).

Insgesamt hätten wir beim Budget noch sparen können, aber wir wollten nicht/sahen keine Not dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krulle 27.11.2013, 12:43
4. Das geht Problemlos...

Wir haben auf einer Burg (Burg Teck) gefeiert.
Richtig klasse.
Inkl. Übernachtung für alle unsere Gäste waren wir weniger als 4k Euro los....
Und keine Nachbarn, d.h. die Soundanlage lief lange und laut....
Das gab auch schöne Fotos, auch wenn die nie auf FB gepostet wurden.
(PS. das Hochzeitskleid (Pronovias) war nach dem Essen der größte Einzelposten, und auch schon im Budget von 3,3k drin - ein Designerstück.
Und der begehrte (4-stöckige) Hochzeitskuchen - wurde von der Braut eigenhändig gebacken - und keiner hat's gemerkt...)

Und wenn man ehrlich ist: die meisten Hochzeitsbudgets sind so hoch, weil die Flitterwochen richtig teuer ausgesucht werden. Unsere Flitterwochen waren einfach und günstig (was auch an den Abgabeterminen von Diplomarbeit/Studienarbeit,... lag).

Insgesamt hätten wir beim Budget noch sparen können, aber wir wollten nicht/sahen keine Not dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servius 27.11.2013, 13:02
5. Habe spät geheiratet...

habe aber nur 1500e ausgegeben. Ich habe nur die eingeladen die mir wirklich wichtig sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddy Kraus 27.11.2013, 13:48
6. Hat sich etwas geaendert?

Wo ist das Problem? Die Hochzeit wird doch in der Regel von den Eltern/Schwiegereltern finanziert. Oder hat sich da etwas geaendert?
Das Hochzeitspaar muss ja schliesslich in ein paar Jahren die Scheidung finanzieren, die kostet mit Sicherheit wesentlich mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 27.11.2013, 14:01
7.

Ich will jetzt ja nicht derjenige sein, der die Hochzeiten madig redet: Aber ich finde es gar nicht nötig, im Studium zu heiraten. Mit meinem Freund bin ich seit fast sieben Jahren zusammen, seit vier leben wir auch in einer gemeinsamen Wohnung.
Heiraten vor Beendigung des Studiums? Nie ein Thema. 4000 Euro sind auch für Studierende eine Menge Geld. Ich könnte das nicht so eben mal bezahlen und würde das auch von meinen Eltern nicht verlangen wollen.

Wenn man sich aber die Texte so durchließt, mischt sich noch etwas in die ganzen Hochzeitsgeschichten ein: Bei drei von vieren waren Kinder vorhanden oder kündigten sich welche an.
Ich kenne auch ein Paar, das ziemlich spontan heiratete, als ein Kind sich ankündigte. Und was ist passiert: Als das Kind gerade drei Jahre alt war haben sich die Eltern getrennt.

Ich möchte jetzt den Ehen hier nicht absprechen, dass sie länger halten als diese drei-Jahres-Ehe, aber ich glaube, Kinder spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle.
Ich kenne in meinem Studiengang niemanden - mit Ausnahme einer Studentin, die erst mit 35 angefangen hat zu studieren - der schon verheiratet ist oder währen des Studiums geheiratet hat, ohne, dass der Mann eine bezahlbare Stelle gehabt hätte. Und in dem einen Fall hat sich auch kein Kind angekündigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ampopolus 27.11.2013, 16:00
8. Ein tolles Fest

kann man nicht kaufen...das Rezept für eine tolle Hochzeit heißt: ein tolles Brautpaar...das ist alles was es braucht...auf alles andere kommt es nicht an...wenn man noch eine tolle Party möchte, braucht es tolle Gäste bzw Freunde und Familie die Stimmung machen...alles andere an Blumenschmuck, Firlefans, Essen, Location...ist zweitrangig und garantiert gar nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodgerone 28.11.2013, 12:18
9. optional

Sorry, aber der Artikel zeigt doch nur, was aus Hochzeiten heute meist geworden ist. Inszeniertes Feiern fürs Fotoalbum und für Facebook...

Wem das reicht ok, aber eigentlich sollten wir doch heute weiter sein, oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2