Forum: Leben und Lernen
Helikopter-Eltern in der Notaufnahme: "Hilfe, unsere Tochter hat einen Eiswürfel vers
Getty Images/Image Source

Das Premiumkind hat in eine Brennnessel gefasst? Es hat sich den kleinen Zeh gestoßen? Oder einfach nur komisch geguckt? Dann ab zum Arzt! Die besten Anekdoten von überbesorgten Eltern in der Notaufnahme.

Seite 1 von 21
coyote38 19.10.2018, 09:11
1. Und da wundert man sich, ...

... dass die Kinder und Jugendlichen alle so lebensunfähig, nervig und anstrengend sind ... wenn doch die Eltern auch schon lebensunfähig, nervig und anstrengend sind. Wir erleben die ersten Auswirkungen der Post-1968-Generation ... heidi-deidi, feel me touch me, Regeln sind doof, Erziehung ist anachronistisch, Grenzen sind unmenschlich und schaden dem Kindeswohl. Spätestens, wenn uns die heute im Berufsleben stehende und bis zur Selbstverleugnung arbeitende Baby-Boomer-Generation in Rente geht, fällt uns der ganze Laden "unterm Ar***" zusammen. Amen.

Beitrag melden
Leser161 19.10.2018, 09:13
2. Internetpranger?

An anderer Stelle spricht man sich gegen Pranger aus. Wenn es aber darum geht Eltern anhand von Anektdoten schlecht zu machen und auch ganz normale Eltern in Helikopterverdacht zu stellen, dann kennt SPON kein Halten?

Ich sehe täglich sehr viele Miteltern, bisher sind mir keine mit Helikoptern aufgefallen. Das heisst entweder es gibt Helikoptereltern nur in so homöopathischen Dosen das sie nicht relevant sind oder ich und alle Eltern die ich kenne sind Helikoptereltern (weil dann würde ich es ja auch nicht bemerken).

Entscheiden Sie selbst. Und fragen sie sich was das soll, warum muss man Eltern schlecht machen?

Beitrag melden
Gros Minet 19.10.2018, 09:13
3. Medikamente verschluckt

Voller Panik „Sie hat meine Medikamente geschluckt!“. „Was genau?“

„Die Globuli“ :)

Beitrag melden
c.PAF 19.10.2018, 09:27
4.

Zitat von Leser161
Internetpranger? An anderer Stelle spricht man sich gegen Pranger aus. Wenn es aber darum geht Eltern anhand von Anektdoten schlecht zu machen und auch ganz normale Eltern in Helikopterverdacht zu stellen, dann kennt SPON kein Halten?
Äh, ich glaube, Sie haben die Funktionsweise eines Prangers nicht verstanden.

Ich jedenfalls kann aus den Anekdoten keine Rückschlüsse auf konkrete Personen ziehen...

Beitrag melden
hamish1966 19.10.2018, 09:32
5. Mal abgesehen von der Hähme...

...kann der Spiegel nicht mal unter Buchtipps einen Ratgeber für Eltern in Sachen Kinderkrankheiten und Behandlung von Bagatellverletzungen vorstellen?
Meine Mutter hat so ein Buch noch zu meiner Geburt bekommen und konnte sich einlesen. Im Gegensatz zu in Panik gegoogelten Symptomen und Bildern zu Hautausschlägen, könnten junge Eltern sich dann vorab und in Ruhe mit Bildtafeln, Listen mit Symptomen und eventuell Hausmitteln wie z.B. Wadenwickeln oder Tees beschäftigen.
Sich ständig über Eltern lustig zu machen, die auf Grund fehlender gesammelter Informationen und fehlendem Wissenstransfers durch die eigenen Eltern falsche Entscheidungen treffen, hilft doch wirklich keinem.

Also: Her mit einem umfassenden Buch. das ohne missionarischem Schnickschnack wie esoterischem Pendeln bei Bauchschmerzen daherkommt.

Beitrag melden
hollaonboard 19.10.2018, 09:32
6. Anscheinend ist es besser 5 - 10 Kinder

in die Welt zu setzen, die man sich nicht leisten kann, um die man sich nicht kümmern kann und den ganzen Tag auf der Straße lungern und das Premiumkind quälen. Jaja die Bösen Eltern die sich kümmern und in Ihr Kind investieren. Böse! Böse! Böse! Wer beleuchtet mal die Eltern der echten, gesellschaftlichen Problemkinder.

Beitrag melden
sh.stefan.heitmann 19.10.2018, 09:37
7.

Zitat von Leser161
An anderer Stelle spricht man sich gegen Pranger aus. Wenn es aber darum geht Eltern anhand von Anektdoten schlecht zu machen und auch ganz normale Eltern in Helikopterverdacht zu stellen, dann kennt SPON kein Halten? Ich sehe täglich sehr viele Miteltern, bisher sind mir keine mit Helikoptern aufgefallen. Das heisst entweder es gibt Helikoptereltern nur in so homöopathischen Dosen das sie nicht relevant sind oder ich und alle Eltern die ich kenne sind Helikoptereltern (weil dann würde ich es ja auch nicht bemerken). Entscheiden Sie selbst. Und fragen sie sich was das soll, warum muss man Eltern schlecht machen?
Sie sind Helikopter Eltern, denn wenn Ihnen sowas bisher nicht aufgefallen ist, sind sie blind (da sie den Artikel gelesen haben unwahrscheinlich) oder Helikopter Eltern.

Pranger wäre es wenn Namen genannt werden, und auch das wäre völlig gerechtfertigt

Beitrag melden
xees-ss 19.10.2018, 09:46
8. Jugendamt!

Da müsste immer das Jugendamt informiert werden, ob die Eltern in der Lage sind ein Kind zu erziehen! Das würde schnell aufhören mit unnötigen Klinik oder Notfalleinsätzen. Echte Fälle hätten dann wieder eine Chance zu überleben

Beitrag melden
doitwithsed 19.10.2018, 09:47
9.

Ja, ich habe mich auch stets über die Anektdoten amüsiert, mit denen seltsame Eltern hier vorgeführt werden. Und ichhabe in einem Gefühl der Überlegenheit dagegen opponiert, als meine Frau unser Kind in die Notaufnahme verbringen wollte, weil es etwas hart hustete.

Sie hat sich durchgesetzt - glücklicherweise. Nach einer Woche konnte die Beatmung abgestellt werden...

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!