Forum: Leben und Lernen
Helikopter-Eltern-Sprüche: "Unser Sohn muss auf niemanden hören - er wird später Chef
Getty Images/Alloy

Überbehütende Mamis und Papis können ihre Umwelt in den Wahnsinn treiben. Hier berichten Erzieher, Lehrer und Profs von den schlimmsten Sprüchen und Begegnungen mit Helikopter-Eltern.

Seite 1 von 17
ford_mustang 01.02.2017, 06:44
1. Dieser Satz sagt alles

"Fragt man Lehrer, was an ihrem Beruf am anstrengendsten ist, sagen sie oft: die Eltern. Nicht die Lautstärke im Klassenraum, die rotzfrechen Schüler oder das frühe Aufstehen. Nein, es sind die Eltern." Es wird immer großartig vom Miteinander Schule/Eltern gesprochen. Leider herrscht eher eine Wagenbugmentalität bei Lehrern. Das heißt nicht, dass ich Helikoptereltern gut finde. Die nerven wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinname100 01.02.2017, 07:24
2.

Wie ist es möglich, dass sich die Kinder und Jugendlichen nicht gegen ihre sogenannten Helikoptereltern wehren ? Bei ganz kleinen Kindern sehe ich es ja ein, aber allerspätestens mit Beginn der Pubertät kann ich mir das nicht mehr vorstellen, dass man als Erziehungsberechtigter so hemmungslos seinem Helikopter Bedürfnis nach gehen kann. Deshalb kann ich die Geschichten nicht so recht glauben. Vielleicht wird da etwas übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
napoleonwilson 01.02.2017, 07:34
3. Helikoptereltern,,,,

Neulich beim Essen in einem Speiselokal haben wir das live erlebt. Die überforderte Heli Mama bestellte für Ihr unerzogenes Kind (ca 6-7) obwohl es nicht krank war, heisses Wasser und verdünnte damit die Apfelschorle. Dann hat dieses unerzogene Gör das Getränk mit dem Kommentar " Du A***" dem eigenen Vater ins Gesicht gekippt. Dann musste das Heli Kind auf den Schoß von Mama und rief lautstark : Ich bin ein I***. Da ist man sprachlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi87 01.02.2017, 07:36
4. Jaja die Helikoptereltern und ihre AKs...

Bei dem Artikel musste ich sofort an meine Zeit als Tutor denken. Es kam mal eine Mutter eines AKs zu mir ins Tutorium die mich ernsthaft darum bat, das ich ein Auge auf ihr AK werfen müsse und jede Woche kontrollieren solle das er seine Übungsblätter mache. Es sei schließlich meine Schuld wenn er sonst wieder durch die Klausur fliegen würde, da ich sonst nicht meiner Verantwortung nachgekommen worden sei. Kein Witz, das AK und "angehender Chef" hat es natürlich nicht geschafft, er war nicht nur charakterlich ungeeignet sondern auch geistig. Als er durch die Orientierungsprüfung geflogen ist (man musste nur 3/5 Prüfungen in den ersten beiden Semestern bestehen) war natürlich die gesamte Fakultät daran schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sidi 01.02.2017, 07:38
5. Erschreckend

Erschreckend, absolut. Auch hier in Schweden greift fas Curling von Kindern um sich. Studenten sond bisher noch nicht so betroffen. Aber zu den Aussagen det Eltern: Wenn ein Kind die halbe Nacht nicht schlafen kann, sollte es wirklich zu Hause bleiben können! Und je nach Alter Hilfe beim Einschlafen bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seyffensteyn 01.02.2017, 07:41
6. Vor zwanzig Jahren war ich für die Einstellung von Mitarbeitern/innen

im Unternehmen eines Freundes zuständig.Wir haben Studenten/innen ermöglicht,neben dem Studium noch Geld zu verdienen.
Das wichtigste ungeschriebene Gesetz lautete:Stell bloß keine Lehramtsanwärter/innen oder Soziologen/innen ein,die bringen den ganzen Laden durcheinander.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tims2212 01.02.2017, 07:44
7. Solche Eltern gab es schon immer...

Aber auch ich stelle vermehrt fest, das es schon fast entspannend ist, sich mit realitätsnahen und "old-fashioned" Eltern zu unterhalten. Komischweise sind deren Kinder meistens ebenso ruhig, entspannt und höflich. Jedes Kind ist mal mehr oder weniger aufgedreht, aber wenn man Ihm sein Leben lang den Ar... hinterher trägt, wird da bestimmt ein klasse Sozialpolitiker draus!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 01.02.2017, 07:50
8. Es klingt grotesk.....

....., aber genau das musste ich als Ausbilder erfahren. Und kann ich auch heute oft im Umfeld beobachten. Wie soll ein Lehrer/Professor/Ausbilder mit Schülern und Studenten arbeiten, wenn die die Sozialkompetenz eines 12 Jährigen haben? Vielleicht müssen wir ein verbindliches soziales Jahr für alle Schulabsolventen einführen, damit die Prinzen und Prinzessinnen lernen, dass sie Mitglieder einer Sozialgemeinschaft sind. Die Wehrpflicht war vielleicht doch sinnvoll, um zumindest einige Jugendliche unabhängig von den Eltern in Erwachsenenleben zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerr-spiegel 01.02.2017, 07:58
9.

Zitat von keinname100
Wie ist es möglich, dass sich die Kinder und Jugendlichen nicht gegen ihre sogenannten Helikoptereltern wehren ? Bei ganz kleinen Kindern sehe ich es ja ein, aber allerspätestens mit Beginn der Pubertät kann ich mir das nicht mehr vorstellen, dass man als Erziehungsberechtigter so hemmungslos seinem Helikopter Bedürfnis nach gehen kann. Deshalb kann ich die Geschichten nicht so recht glauben. Vielleicht wird da etwas übertrieben.
Wehren? Dann wären sie ja so, wie ihre Eltern früher waren, das geht gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17