Forum: Leben und Lernen
Hochschulgründung: Bayern spendiert Nürnberg eine neue Uni
DPA

Einmal Uni mit alles, bitte: Die bayerische Landesregierung hat eine komplett neue Universität geordert. An der TU Nürnberg sollen künftig bis zu 6000 Studenten büffeln.

Seite 3 von 4
pepe83 05.07.2018, 10:15
20. Den sprachlichen Schwerpunkt finde ich schade

Mir ist bewusst, dass Englisch in der wissenschaftlichen Welt momentan eine Art lingua franca darstellt. Ich fände es allerdings schön, wenn von staatlichen Stellen eine Sprachförderung des Deutschen im Hochschulbetrieb stattfinden würde. Und wenn es nur in der Lehre ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 05.07.2018, 10:58
21. anstatt eine weitere Wahlkampf Blendgranate

hätte ich mir lieber Zusagen zur besseren Finanzausstattung der normalen Schulen und das sozialen Wohnungsbaus gewünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcx 05.07.2018, 11:27
22.

Zitat von maxi_stulz
Bestimmt ist das Söders Heimatstadt. Schnell geprüft und oh Wunder. Es stimmt. Da sage ich nur: Willkommen in Bayern. Weitermachen. Immer schön die CSU wählen. Was soll man dazu noch sagen?
Das ist schon richtig. Aber wenn Sie mal noch weiterprüfen, werden Sie feststellen, dass in keiner anderen deutschen Universitätsstadt weniger Studenten pro 100.000 Einwohner studieren. Der Gedanke, in Nürnberg eine eigene Universität anzusiedeln, ist also wirklich nicht fernliegend.

Als (zugezogener) Nürnberger bin ich jedenfalls froh, dass es mal ausnahmsweise nicht nur "München, München, München" heißt. Das kommt selten genug vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 05.07.2018, 12:22
23. nett...

und was macht söder gegen den handwerkermangel? der geht für die bürger inzwischen richtig ins geld. ein guter handwerker verdient besser als die meisten akademiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runesmith 05.07.2018, 12:42
24. Es ist wirklich atemberaubend...

Wie zum einen der Spiegel es schafft, einen so negativen Touch in einen Artikel voller guter Neuigkeiten zu packen, gerade da in Bayern Akademiker mit technischer Ausbildung haenderingend gesucht werden, und zum anderen, dass ein Grossteil der Kommentare so boesartig sind. Es ist wirklich traurig. Aber Bayern-Bashing ist halt in.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zusel 05.07.2018, 13:17
25.

Zitat von mcx
Aber wenn Sie mal noch weiterprüfen, werden Sie feststellen, dass in keiner anderen deutschen Universitätsstadt weniger Studenten pro 100.000 Einwohner studieren.
Ich bin mir sicher, dass der Anteil der Studenten die pro 100.000 Einwohnern studieren sogar an jeder Universität bei 100% liegt - Scheinstudenten ausgenommen. :)

Aber mal ehrlich: als gebürtiger Nürnberger und Absolvent der FAU (die übrigens mit dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweig sowie den Erzeihungswissenschaften) immerhin knapp 25% ihrer 40000 Studenten in Nürnberg beheimatet hat, frage ich mich doch nach dem Sinn einer weiteren Hochschule. Der Technische Zweig in Erlangen ist seit Jahrzehnten stark und die ehemalige Fachhochschule Nürnberg ist mittlerweile selbst TH. Braucht man da noch zusätzlich eine TU, oder wäre es nicht sinnvoller gewesen die bestehende Universität entsprechend zu stärken? Nun baut man ortsnah vielerlei Paralellstrukturen auf. Dazu kommt, dass das Gelände auf dem die Universität entstehen soll eine der letzen freien Flächen der Stadt ist (dank dem Wegzug der Bahn!), und das ursprünglich dort geplante Wohnquartier nun deutlich gestutz werden muss. In Zeiten von Wohnungsmangel und Preisexplosion in jeder Großstadt.
Schade. Aber ist halt so. Wenn die CSU sich was einbildet, dann macht sie das, egal obs gut oder schlecht überlegt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omnogata 05.07.2018, 13:19
26. ein bisschen Zurück

Es wird Zeit dass nach dem Jahrzehnte andauernde Ausbluten Frankens Richtung Oberbayern auch mal was zurück kommt. Klar dass da die ersten Kommentatoren, gleich eine Benachteiligung Oberbayerns riechen. Ja Söder kommt aus Franken, so wie viele Ministerpräsidenten vor ihm Bayern waren.
Wo waren denn diese Herren, als vor Jahren vom Landtag beschlossen wurde Milliarden in die münchner Universitäten zu stecken?
Und nur mal so nebenbei: in Bildung zu investieren ist die beste Option Geld zu "verprassen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benuron 05.07.2018, 13:41
27. Eine Wette

Ich biete eine Wette an: Meine Kinder werden in 6 bzw. 7 Jahren mit ihrem Abitur in Nürnberg fertig sein (hoffe ich!) und ich wette, sie werden dann leider nicht an einer TUN studieren können. Aus welchen Gründen auch immer, als da wären: es ist nie eine TUN realisiert worden, die Zugangsbeschränkungen sind so harsch, dass nur ausländische Studenten mit entsprechenden Zugangsboni sie schaffen können, die Wohnsituation ist bis dahin so schlecht, dass sie höchstens unter einer Brücke noch Platz finden oder der Quatsch, den man an der TUN studieren kann ist so realitätsavers, dass sie dort gar nicht erst studieren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sokrates II 05.07.2018, 14:31
28. Glueckwunsch an Nuernberg!

Diese reizende und vom Stadtbild wohl schoenste deutsche Grossstadt, hat eine eigenstaendige Universitaet wahrlich verdient.
Nuernberg wurde Jahrzehnte lang ignoriert und vor allem kulturell ausgeblendet, was wohl der Zeit von 1933 - 1945 geschuldet war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 05.07.2018, 17:45
29.

Zitat von zusel
[...] frage ich mich doch nach dem Sinn einer weiteren Hochschule. Der Technische Zweig in Erlangen ist seit Jahrzehnten stark und die ehemalige Fachhochschule Nürnberg ist mittlerweile selbst TH. Braucht man da noch zusätzlich eine TU, oder wäre es nicht sinnvoller gewesen die bestehende Universität entsprechend zu stärken? Nun baut man ortsnah vielerlei Paralellstrukturen auf. [...]
Das war auch mein erster Gedanke. Allerdings lassen die groben konzeptuellen Ausführungen zur TU Nürnberg (bspw. Department-Struktur, überwiegende englischsprachige Lehre, Einbezug von Geistes- und Sozialwissenschaften in Ingenieur-Curricula) schon erkennen, dass sich ein solches Vorhaben nicht innerhalb der FAU verwirklichen lässt. Wenn man die gleichzeitig avisierten Ausbaupläne der FAU dagegen hält, muss man die TU Nürnberg wohl auch eher als eine kleinere Reformhochschulgründung verstehen. Auch wenn ich kein Freund der CSU bin, finde ich das grundsätzlich eine gute Idee. Eine Option mehr für meine Kinder .. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4