Forum: Leben und Lernen
Homeschooling-Bewegung: Ex-Arbeitsminister Blüm geißelt "Schulregiment"
AP

Sie würden ihre Kinder gern zu Hause unterrichten, statt sie zur Schule zu schicken: Die Aktivisten der umstrittenen Homeschooling-Bewegung wollen die Schulpflicht abschaffen, oft aus religiösen Motiven. Jetzt bekommen sie prominente Unterstützung von CDU- und FDP-Politikern.

Seite 12 von 14
hjm 30.10.2012, 20:18
110.

Zitat von zimona
...ich bin in einer sektenartigen Freikirche großgeworden, die ich inzwischen verlassen habe.
In Anlehung an den einen oder anderen Foristen, der in der Schulpflicht einen Verstoß gegen die Menschenrechte (der Eltern!!) sieht:
Wie können Sie nur derart die Menschenrechte Ihrer Eltern mit Füßen treten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 30.10.2012, 20:39
111. Der Wahnsinn ist sicher, Herr Blüm

Zitat von sysop
Sie würden ihre Kinder gern zu Hause unterrichten, statt sie zur Schule zu schicken: Die Aktivisten der umstrittenen Homeschooling-Bewegung wollen die Schulpflicht abschaffen, oft aus religiösen Motiven. Jetzt bekommen sie prominente Unterstützung von CDU- und FDP-Politikern.
Familie Romeike aus der Gegend von Stuttgart, die von deutschen Behörden und Gerichten so lange wegen ihres Homeschoolings terrorisiert worden ist, bis die USA ihr Anfang 2010 Asyl gewährt haben.

Romeikes hätten ihren männlichen Kindern ungefragt und ungebeten allein aus rituellen Gründen ein Stück von ihren Geschlechtsteilen abschneiden können. Kein Problem in D.

Auf öffentliche Aufforderung zum sexuellen Missbrauch von Kindern durch die allmächtige deutsche Exekutive hätten Romeikes die "Entwicklung von Stolz auf die Geschlechtlichkeit" bei ihren kleinen Töchtern durch "zärtliche" Massage von "Scheide und vor allem Klitoris" fördern können, wohl am besten bis die Geschlechtlichkeit stolz bis auf Penisgröße herangewachsen ist. In D auch kein Problem für das "Kindeswohl".

Penis ab bei Jungen also, Penis dran bei Mädchen. Das könnte in D nicht nur "Kindeswohl", sondern sogar politische Agenda sein.

Die Romeikes hatten das Glück, sich diesem totalen Wahnsinn durch Asyl in den USA entziehen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 31.10.2012, 00:56
112.

Zitat von knnknn
Würden bitte die Gegner des Homeschoolings endlich zur Kenntnis nehmen, dass Homeschooling bedeutet, dass man PRÜFUNGEN an Schulen ablegt? Homeschooling = Lernen zu Hause, regelmäßige Prüfungen an Schulen. Der Haupteinwand "Eltern packen das Lehren nicht" ist also falsch.
Sorry, ich habe ebenso wie viele andere Foristen hier einen akademischen Grad, der zum Unterricht befähigen könnte, allerdings nur im studierten Fach und ohne Pädagogikkenntnisse.
Ich würde es nie wagen, Lehrinhalte in Latein (trotz Latinums) oder meinen eher schwachen Fächern (in der Schule) an andere weiterzugeben. Ich bin dafür nicht ausgebildet und ab einem gewissen Moment wäre mein Wissen defizient oder sogar obsolet.
Nur aus Büchern ohne Chemielabor oder Physiksaal zu lernen, macht das erlangte Wissen nur zu einer Ansammlung von Theorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni-two 31.10.2012, 07:24
113. das Bild

zeigen Sie doch ein Bild aus Deutschland, wo Kinder im Zimmer mit gelben Mützen sitzen müssen, das sagt wesentlich mehr über die Herrschaft von verdrucksten Eltern über wehrlose Kinder aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 31.10.2012, 07:41
114.

Zitat von Hagen_von_Tronege
Da müssen wir Deutschen nichts neu erfinden. wir analysieren, was die Kanadier machen - dort funktioniert das.
Genau. Zuerst halten wir - genau wie die Kanadier- die bildungsfernen Migranten aus dem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zweistein100 31.10.2012, 09:17
115. Öffentliche Schulpflicht ist eine soziale Errungenschaft

Zitat von zimona
...ich bin in einer sektenartigen Freikirche großgeworden, die ich inzwischen verlassen habe. Ohne öffentliche Schule, ohne die dort erworbenen Sozialkompetenzen, ohne die "Normalität" die ich dort kennenlernen konnte, die in einem krassen Gegensatz zu meinem etwas seltsamen Elternhaus stand, wäre es mir mehr oder weniger unmöglich gewesen, mich aus diesen Strukturen zu lösen, mir mein eigenes Leben aufzubauen. Wenn meine Eltern mich zu Hause unterrichtet hätten, könnte ich heute die Bibel auswendig, aber nicht viel mehr, wäre ich heute noch immer in dieser Kreisen, da bin ich mir sicher. .
Danke für diesen Beitrag zimona!
Ganz so krass war es bei mir "Gott sei Dank nicht", aber ähnlich.

1) Die Öffentliche Schulpflicht ist eine soziale Errungenschaft

2) Meine Eltern, insbesondere meine Vater, waren froh darüber, denn es nahm ihnen eine bedeutende Last. Spätestens nach dem vierten Schuljahr wären meine Eltern wissensmäßig verloren gewesen. Weiterhin wäre der landwirtschaftliche Betrieb aus zeitlichen Gründen zusammengebrochen. Mein Vater sah richtigerweise eine fundierte Bildung als Ausweg aus seinem Status mit seiner Misere eines niedrigen Bildungsabschlusses an, sich nicht geschickt gegen Personen mit dem Dünkel des Höherwertigen wehren zu können.

3) Ich bin auch froh darüber, weil
3a) ohne die öffentliche Schulpflicht ich als eher schüchterner Mensch, aufgewachsen in einer Gegend, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen, weniger Sozialkompetenzen erworben und hätte und dort versauert wäre.
3b) die öffentliche Schulpflicht mein Weltbild erheblich über das enge konfessionelle elterliche Umfeld (besonders der Mutter) erweitert hat. (Es hat später immer noch vieler Jahre bedurft, mein Weltbild grundlegend zu erweitern).

Auch Herr Dr. Blüm hat seine erstaunliche Karriere der Volks-Schulpflicht zu verdanken. Sein Dasein als Schlosserlehrling bei Opel wird auch damals sicherlich nicht ohne einen guten Schulabschluss möglich gewesen sein. Ob seine Eltern in der Lage gewesen waren, ihn selbst zu unterrichten darüber kann man natürlich nur spekulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 31.10.2012, 12:25
116. nee

Zitat von sysop
Sie würden ihre Kinder gern zu Hause unterrichten, statt sie zur Schule zu schicken: Die Aktivisten der umstrittenen Homeschooling-Bewegung wollen die Schulpflicht abschaffen, oft aus religiösen Motiven. Jetzt bekommen sie prominente Unterstützung von CDU- und FDP-Politikern.
Religiösen Spinnern zu untersagen ihren Nachwuchs von jeglicher Realität fernzuhalten, ihnen Sozialkontakte vorzuenthalten ist verdammt sinnvoll.
Die müssen ja eine Heidenangst haben, dass ihre Kinder in der bösen, bösen Schulwelt mitbekommen könnten was für einen Mist sie zu Hause eingetrichtert bekommen.
Ich glaube fast jeder verzweifelt mehr oder weniger an unserem Schulsystem, aber dies darf niemals ein Grund sein Kinder diesen Ausgrenzern in die Hände fallen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 31.10.2012, 12:34
117. nee

Zitat von Apologet
Was haben Benjamin Franklin, George Washington, John Adams, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln, Theodore Roosevelt, Konrad Adenauer, Winston Churchill, Daniel Webster, Alexander der Große, Robert E. Lee, Albert Einstein, Michael Faraday, .....
Meine Liste derjenigen die in Schulen gingen passt nicht ins Forum.
Versuchen Sie es doch mal mit Argumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divina_commedia 31.10.2012, 14:20
118.

Keine Extrawürste für die religiösen Erzkonservativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DDM_Reaper20 31.10.2012, 23:28
119. Klar, dass Blüm dagegen wettert . . .

. . . Bildung kostet schließlich unverschämt viel. Wenn ich das in RLP so beobachte, wie viele Unterrichtsstunden offiziell ausfallen bzw. inoffiziell doch nicht stattfinden ("Vertretung"!), weil einfach zu wenig Lehrerstellen besetzt sind . . . nun ja.

Aber, logisch, dass gewisse Gestalten nochmal kräftig draufhauen. Zuerst dafür sorgen, dass viele Eltern sich nicht mehr um den eigenen Nachwuchs kümmern können (weil beide arbeiten müssen!), dann gegen die Schule stänkern, die immer stärker als Erziehungs- statt Bildungsanstalt eingespannt wird.

Tja, wäre es nicht so traurig, ich müsste schallend lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 14