Forum: Leben und Lernen
Hotpants-Verbot an Schule: Rektorin bedauert "missverständliche Formulierungen"
DPA

Weil sie Hotpants und bauchfreie Tops verboten hatte, sorgte eine Schulleiterin in Baden-Württemberg für Aufruhr. Jetzt räumt die Pädagogin Fehler ein, das Verbot bleibt aber bestehen.

Seite 5 von 10
jujo 09.07.2015, 11:36
40. ...

Man sollte den Mädels klarmachen, das sie sich selber zu Sexobjekten degradieren!
Die Provokation ist gezielt und wird bewusst eingesetzt!
Das Jungen in der Pubertät für optische Reize mehr als empfänglich sind ist bekannt.
Das Jungen auch auch leicht bekleidet herumlaufen ist in diesem Zusammhang kein Argument.

Beitrag melden
ede_wolf 09.07.2015, 11:37
41. Lustig.

Ich bin nun schon ein paar Tage aus der Schule heraus, aber das Thema gab es auch bei uns schon.

Als Vorsitzender des Elternbeirats würde ich eine solche Massnahme nicht akzeptieren und würde eine Abstimmung in der Schulkonferenz beantragen. Zwangsverhüllung geht leider überhaupt nicht.

Beitrag melden
dr doolittle 09.07.2015, 11:40
42.

Schule soll u.a.auf das Leben vorbereiten - dazu gehört auch das Berufsleben mit Regeln wie z.B. Kleidungsordnungen.
Da viele Schüler das anscheinend nicht von den Eltern lernen, kann die Schule sehr wohl entsprechende Richtlinien aufstellen.
Meine Kinder tragen übrigens Schuluniformen (mit Schulfarben und Schulwappen) und das ausgesprochen gerne. Als kleiner Nebeneffekt bewirkt das Tragen der Uniform auch ein Zugehörigkeitsgefühl unter den Schülern und mit der Schule, und regt die Schüler dazu an, sich in der Öffentlichkeit zu benehmen während sie die Schuluniform tragen und dadurch die Schule quasi repräsentieren!

Beitrag melden
peterpullin 09.07.2015, 11:41
43. ich freu mich...

... über die aktuelle mode - bzw die menge an mädchen/ jungen frauen die sich stylen, bewusst kleiden, einfach toll aussehen.
natürlich sehe ich die problematik für lehrer, vorgesetzte, nicht sooo attraktive menschen. ich selbst hätte (als sehr zurückhaltender mensch) sicher probleme mit diesem haufen an sexy ausstrshlung um mich herum. ich wäre in der defensive, würde versuchen auszuweichen. ich verstehe also schon, warum dieses thema hochkocht. bei meiner tochter an der schule gibt's da auch grenzen um die lehrer zu "schonen"!

anderseits bitte nicht vergessen: dieses posen, testen, grenzen suchen gehört zum erwachsen werden. wir können unsere töchter nicht zu selbstbestimmten, selbstbewussten menschen erziehen wenn wir ablehnen die geschenkten gaben als basis zu akzeptieren. das feedback das sie bekommen, die unsicherheit beim gegenüber, die wirkung auf jungs: alles ein schritt in die richtige richtung: ich bin toll und ich spüre das. das ist drogen prävention, suizid prävention, mut zu einem klaren nein (wo angebracht).

und wie alle trends: es ist schade wenn dieser durch ist - ich mag es. dann kommen irgendwann wieder fetzen, löcherige hosen, strubbel und co. - das passt dann auch wueder nicht.
also entspannen, freuen und bei den eigenen kindern für grenzen sorgen. dann haben wir alle es leichter.
sagt der papa einer gertenschlanken, hübschen tochter mit haaren bis über die hotpants.....

Beitrag melden
abby_thur 09.07.2015, 11:42
44. Kommentar

Zitat von jujo
Schon zu Schulzeiten meiner Tochter vor 20 Jahren habe ich mich gewundert wieso erlaubt wurde, das Schülerin ab 13 Jahren im Sommer "halbnackt" (hot pants, kein BH!, ausgeschnittenes T-shirt ) in die Schule kommen durften. Mir soll keiner erzählen das die Mädchen das nicht bewußt machen um "Wirkung" zu erzielen, nicht zuletzt bei den Jungen und Lehrern. Ist die erwünschte "Wirkung" erreicht, ist es auch nicht recht, das Geschrei ist dann groß.
Mit 13 will man das natürlich, wie eine Frau aussehen.
Das berechtigt Männer aber nicht zu gaffen und schlimmeres zu tun.

Beitrag melden
white_rd 09.07.2015, 11:44
45. Danke, einmal genügt!

Zitat von sir wilfried
Mit Schuluniformen könnten sich die Schüler stärker auf das Lernen konzentrieren, da sie weniger mit Selbstdarstellung beschäftigt wären. Die Eltern könnten viel Geld sparen, das unbedingt für angesagte Markenklamotten her muß. Wer also könnte ein Interesse daran haben, Schuluniformen zu verhindern?
Ich zum Beispiel. Ich möchte zumindest in Deutschland nicht wieder sehen müssen, daß Kinder zwangsweise uniformiert herumlaufen. Das hatten wir schon einmal und das genügt wohl für die nächsten 930 Jahre.
Im übrigen gibt es auch an Schulen im Ausland an denen Uniformpflicht herrscht dennoch genügend Gelegenheit zur "Selbstdarstellung". Es gibt eine Vielzahl von Accessoires mit denen die Schüler ihren Status, bzw. den der Eltern darstellen können. Taschen, Schuhe, Schmuck, Mobiltelefone, etc. bis hin zum vor der Schule im dicken SUV wartenden Chauffeur. Das kommt evtl. teurer als ein paar kurze Hosen.

Warten wir doch einfach ein paar Wochen, dann beendet das Klima zumindest in Mitteleuropa dieses "Problem" bis zum nächsten Sommerloch. Danach können sich wieder einige aufrechte BürgerInnen über die "aufreizenden Schülerinnen" in ihren Hotpants empüren wie in den vergangenen vierzig Sommern.

Beitrag melden
abby_thur 09.07.2015, 11:45
46. Thema Prüde

Zitat von Faktenanalyse
Wenn Schüler und Schülerinnen ihre Grenzen nicht kennen, muß die Schulleitung eben eine Kleiderordnung einführen. Badeschlappen, Bikini-Top, Muskelshirt, Hot Pants, etc sind in der Schule nicht angebracht.
Es kommt auch keinem Vater und keiner Mutter in den Sinn, sein Kind in Strandbekleidung zur Schule gehen zu lassen.

Muskelshirts, Hotpants und/oder Flip-Flops sind aber ganz normale Kleidungsstücke.
Wie prüde muss man sein da etwas dagegen zu haben?
Ich trage an heissen Tagen das selbe im Büro, ich käme nie auf die Idee noch mehr zu schwitzen, nur weil andere gaffen könnten.

Ziehen Sie zum Einkaufen etwa auch eine Einkaufsuniform an?

Beitrag melden
abby_thur 09.07.2015, 11:47
47. Kommentar

Zitat von infonetz
Bei dem Thema sind die meisten Frauen extreme wiedersprüchlich. Am "besten" finde ich noch wenn Frauen die Männer kritisieren das sie Frau ja nur als Sexobjekt betrachten sich aber oft so anziehen das sie es auch sind.
Die Diffamierung zum Sexobjekt kommt durch die Männer.
Anziehen, dass man sich sexy fühlt macht einem noch nicht zum Sexobjekt.

Beitrag melden
cassikov 09.07.2015, 11:47
48. Es ist Sommer

Na, schönen Dank. Wenn die Temperaturen wie letzte Woche über 35 Grad steigen, sollen sich die zu knapp gekleideten Schüler mit einem "schwarzen" XXL-Shirt verhüllen?

Beitrag melden
kumi-ori 09.07.2015, 11:48
49.

Zitat von Siloy
Wie sich Minderjährige kleiden ist zunächst Sache der Eltern. Also sollte eine Schule hier das Gespräch suchen. Stattdessen werden einfach übergrosse T-Shirts zwangsverordnet. Bei überschaubaren 70 Schülern. Die Direktorin macht sich doch einfach nur lächerlich.
Meine Schwester ging vor vielen Jahren in eine Klosterschule. Eine Klassenkameradin von ihr musste bei brütender Sommerhitze während des ganzen Unterrichts eine wollene Strickjacke tragen, weil sie im zarten Alter von acht Jahren mit einem rückenfreien Kleid in der Schule erschienen ist (es waren selbstverständlich nur weibliche Wesen im ganzen Schulgebäude anwesend).

Vielleicht kommt dieses erbarmungswürdige Geschöpf ja für sein Martyrium später mal in den Himmel.
Heute wäre das sicher nicht so einfach. Eine Schülerin (oder ein Schüler) würde sich womöglich weigern, die angebotene XXL-Burka anzuziehen. Und was macht die Lehrerin dann? Vom Unterricht ausschließen? Dürfte schwierig sein. Die Schüler (und die Schülerinnen) sind verpflichtet, am Unterricht teilzunehmen.

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!