Forum: Leben und Lernen
Ingenieurinnen-Mangel: Nur jeder fünfte Absolvent ist eine Frau

Laut einer neuen Studie schließen immer mehr Frauen ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium ab -*doch noch immer sind weibliche Absolventen klar in der Minderheit. Besonders selten: Ingenieurinnen.

Seite 1 von 9
feuercaro1 21.03.2011, 16:55
1. Der Grund

Zitat von sysop
Laut einer neuen Studie schließen immer mehr Frauen ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium ab -*doch noch immer sind weibliche Absolventen klar in der Minderheit. Besonders selten: Ingenieurinnen.
Wer sich wie ich mehrere Jahrzehnte ansehen konnte, wie in einem großen Konzern weibliche Ingenieure behandelt wurden, der wundert sich nicht mehr, warum immer weniger Studentinnen diese Fächer wählen.

Wohlgemerkt: Die Geschäftsleitung, der Vorstand - die hatten den Fachkräftemangel im Auge und DIE hatten aktiv um weibliche Ingenieure geworben.
Das Problem waren und sind die Teams, in denen die jungen Frauen arbeiten müssen - fast immer als einzige weibliche Ingenieurin.
Was da an Mobbing (und ich gehe mit dem Begriff sehr zurückhaltend um) abläuft, ist zu lang, zu widerlich und zu traurig, als dass ich es hier aufzählen möchte.

Einer der Täter hat mir gegenüber mal unverblümt gesagt, dass es seine gesamte Gruppe entwerten würde (auch gehaltlich), wenn eine Frau dabei sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strangequark 21.03.2011, 16:59
2. Erschreckend :

Zitat von sysop
Laut einer neuen Studie schließen immer mehr Frauen ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium ab -*doch noch immer sind weibliche Absolventen klar in der Minderheit. Besonders selten: Ingenieurinnen.
Eine andere Studie hat zudem gezeigt, dass nur etwa jeder zweite Mensch eine Frau ist. Ganz besonders schlimm ist es bei Männern. Dort ist fast keiner eine Frau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miruwa 21.03.2011, 17:09
3. .

Zitat von strangequark
Eine andere Studie hat zudem gezeigt, dass nur etwa jeder zweite Mensch eine Frau ist. Ganz besonders schlimm ist es bei Männern. Dort ist fast keiner eine Frau.
Dafür ist bei klassischen Frauenberufen wie "Mutter" der Frauenanteil immernoch erschreckend hoch. Wo bleibt die Männerquote ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndyDaWiz 21.03.2011, 17:14
4. wenn ich sehe....

[QUOTE=sysop;7452650]Laut einer neuen Studie schließen immer mehr Frauen ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium ab -*doch noch immer sind weibliche Absolventen klar in der Minderheit. Besonders selten: Ingenieurinnen.

[url]

...wie MEINE Frau (hochgebildet !) mit FAKTEN umgeht, dann halte ich das fuer genetisch bedingt.

Sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 21.03.2011, 17:18
5. ...

Zitat von sysop
Laut einer neuen Studie schließen immer mehr Frauen ein technisches, mathematisches oder naturwissenschaftliches Studium ab -*doch noch immer sind weibliche Absolventen klar in der Minderheit. Besonders selten: Ingenieurinnen.
Warum muss es genau so viele Ingeneurinnen wie Ingenieure geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauer Det 21.03.2011, 17:20
6. Diddl

Da wird's aber Zeit für eine Frauenquote in den einschlägigen Technologie-Unternehmen:
BMW, Daimler, Thyssen, Heidelzement, Siemens und Thyssenkrupp.
Das wird die Mädels sicher zu Scharen ins Ingenieurstudium treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 21.03.2011, 17:21
7. Halbe Wahrheit

Die 20% kommen wohl nur zustande, weil man weiche Ingenieurfächer wie Architektur und Wirtschaftsingenieurwesen mitzählt.

In den harten Ingenieurfächern ist der Anteil sicherlich nur einstellig, und wenn man die populären Fächer Bauwesen und Maschinenbau rausrechnet, geht er gegen Null. In meinem Fach (Schiffbau) liegt der Anteil der weiblichen Studenten stabil bei 2%, wobei die Zahl der Absolventinnen noch mal niedriger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 21.03.2011, 17:28
8. -

Zitat von feuercaro1
Wer sich wie ich mehrere Jahrzehnte ansehen konnte, wie in einem großen Konzern weibliche Ingenieure behandelt wurden, der wundert sich nicht mehr, warum immer weniger Studentinnen diese Fächer wählen. Wohlgemerkt: Die .....
Mhh, ich habe immer das Gegenteil gehört.

" Es ist so toll mit Männdenr zu arbeiten. Zielorientiert, kein Gezicke, offene und erhliche Worte und wenn man ein bisschen dagegen hält, geben die Jungs abends ein Bier aus"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbröwer 21.03.2011, 17:28
9. von der Leyen und der Irrwitz

Ich kann den ironischen Ton mancher Foristen durchaus verstehen. Trotzdem bleibt festzuhalten mittlerweile machen mehr Frauen als Männer Abitur und beginnen ein Studium. Die Kosten dafür sind immens und von den wirklich nachgefragten Absolventen sind lediglich 20% Frauen. Denen sei die Frauenquote dann aufgenötigt. Was bedeutet, jede Frau die Ing. ist kommt in den Vorstand. Da das nicht reicht müßen noch ein paar Quotenfrauen eingestellt werden am besten Anwälte, BWL oder ähnlich nutzloses Fachpersonal. Schauspielerinnen in DAX Vorständen hätte auch etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9